Bataclan
Das Bataclan um 1900

Das Bataclan (ursprünglich Ba-ta-Clan) ist ein Pariser Vergnügungsetablissement und Konzertsaal im XI. Arrondissement mit ehemals auffällig orientalisierender Architektur. Es wurde 1864–65 durch den Architekten Charles Duval errichtet. Sein Name verweist auf die gleichnamige Operette von Jacques Offenbach (Ba-ta-clan).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Bataclan 2006

Das Bataclan begann als Café-concert im Stil der Chinoiserie. Cafe und Theater befanden sich im Erdgeschoss und ein Tanzsaal im Obergeschoss. Das Dekor umfasste nach zeitgenössischen Berichten unter anderem geflügelte Drachen, Laternen, Fahnen, der Vorhang war als riesiger Fächer gestaltet. Zwei Kaskaden, eine blau, eine gelb, sollten die beiden großen Flüsse Chinas symbolisieren.

Im Bataclan wurden die Vaudeville-Komödien von Scribe, Bayard, Mélesville, und Dumersan aufgeführt, aber auch Konzerte gegeben.

Das Etablissement öffnete seine Pforten am 3. Februar 1865 unter der Leitung von André-Martin Paris und wurde 1892 vom Sänger Paulus übernommen. Nach wechselhaften Schicksalen um die Jahrhundertwende kam es um 1910 wieder in Mode – dank einer aufwändigen Renovierung und einem Revueprogramm, das vor allem José de Bérys gestaltete. Im Bataclan traten Aristide Bruant und Buffalo Bill auf, Maurice Chevalier feierte hier seine ersten Erfolge. Eine Südamerikatournee der Bataclan-Truppe wurde allerdings zum finanziellen Desaster.

1926 wurde das Gebäude verkauft und zum Kino umgebaut, ab 1932 war es Tonfilmkino. 1933 wurde das Bataclan durch einen Brand schwer beschädigt (Dies betraf vor allem einen Teil der Balkons). Teilweise Zerstörung bewirkte auch der Umbau von 1950 aus Gründen der Anpassung an neue Sicherheitsbestimmungen. 1969 wurde das Kino geschlossen, und ab 1983 wurde das Etablissement unter André Engel wieder zur „Salle de spectacle“.

Heute finden im Bataclan auch Rock- und Pop-Konzerte statt, sowie andere musikalische und theatralische „Events“. Am 29. Januar 1972 fand hier der erste gemeinsame Bühnenauftritt von Lou Reed, John Cale und Nico nach der Auflösung von The Velvet Underground statt. Der Mitschnitt war jahrzehntelang nur unter der Hand als Bootleg erhältlich, bis schließlich 2004 eine offizielle CD („Le Bataclan '72“) veröffentlicht wurde.[1]

Die Saalkapazität beträgt bei Konzerten 1498 Plätze. Die Fassade des Gebäudes wurde bei der letzten Renovierung 2005 in den originalen Farben gestaltet, auf das charakteristische Pagodendach aber wurde verzichtet.

Einzelnachweise

  1. Lou Reed/John Cale/Nico – Le Bataclan ‘72

Literatur

  • Nadine Beautheac, Francois-Xavier Bouchart: L'Europe exotique. Chene, Paris 1985

Weblinks

 Commons: Bataclan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
48.8630555555562.3708333333333

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bataclan — [ bataklɑ̃ ] n. m. • 1761; onomat. ♦ Fam. Attirail, équipage embarrassant. ⇒ attirail, bazar. Et tout le bataclan : et tout le reste. ● bataclan nom masculin (peut être onomatopée) Familier Attirail insolite et encombrant. ● bataclan… …   Encyclopédie Universelle

  • Bataclan — Saltar a navegación, búsqueda El Bataclan en la actualidad El Bataclan es una sala de espectáculos de París, situada en el bulevar Voltaire, en el XI Distrito. Su nombre hace referencia a Ba Ta Clan, el nombre de una opereta de Offenbach …   Wikipedia Español

  • Bataclan — may mean: * Ba Ta Clan , an operetta by Offenbach *Bataclan (theatre), theatre in Paris *various musical pieces recorded there: **Bataclan (single), single by Prince **Live from the Bataclan, live EP by Jeff Buckley **Le Bataclan 72, the live… …   Wikipedia

  • Bataclan — Pour une définition du mot « bataclan », voir l’article bataclan du Wiktionnaire. Bataclan …   Wikipédia en Français

  • BATACLAN — s. m. Attirail, équipage embarrassant. Il a renvoyé tout son bataclan. Il est populaire …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • BATACLAN — n. m. Attirail embarrassant. Il a renvoyé tout son bataclan. Il est populaire …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • bataclan — (ba ta klan) s. m. Attirail embarrassant. Il a renvoyé tout son bataclan. Populaire. ÉTYMOLOGIE    Sans doute une composition arbitraire faite avec battre …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • bataclan — pataclan, bataclan, pataclan m. bric à brac ; fam. bazar ; attirail ; tapage. voir bosin, bruch …   Diccionari Personau e Evolutiu

  • bataclan — nm. => Attirail …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • Bataclan 1989 — Album par Maxime Le Forestier Sortie 1989 Genre Variété française Label Universal Music Group …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”