Batjuschkow
Portrait Konstantin Batjuschkows von Orest Adamowitsch Kiprenski (1815)

Konstantin Nikolajewitsch Batjuschkow (russisch Константин Николаевич Батюшков; * 18. Maijul./ 29. Mai 1787greg. in Wologda; † 7. Julijul./ 19. Juli 1855greg. ebenda) war ein russischer Dichter.

Leben

Batjuschkow wurde in Sankt Petersburg erzogen. Er trat beim Ausbruch des Kriegs von 1806 in die Petersburger Schützenabteilung ein. In der Schlacht bei Heilsberg wurde er verwundet. Nach seiner Genesung kämpfte er bis 1809 unter den Gardejägern in Finnland und machte als Stabskapitän und Adjutant des Generals Nikolai Rajewski auch die Feldzüge von 1812 bis 1814 bis zur Einnahme von Paris mit.

Im Jahre 1818 wurde er zum Attache der russischen Gesandtschaft in Neapel ernannt. Dort verfiel er aber bald in eine Gemütskrankheit, gegen die auch eine Kur in den böhmischen Bädern nicht half. 1822 kehrte Batjuschkow nach Russland zurück. Als sich im folgenden Jahr Spuren wirklichen Irrsinns zeigten, wurde er von seinen Verwandten nach Wologda gebracht, wo er noch 32 Jahre in völliger Geistesabwesenheit zubrachte.

Batjuschkow, der sich an Petrarca und Tasso herangebildet hatte, ist hinsichtlich der Sprachentwicklung den besten russischen Schriftstellern beizuzählen; er führte die altklassischen Formen ins Russische ein, übersetzte Tibull, Petrarca, Tasso, Matthisson etc. und verlieh der russischen Sprache einen bis dahin ungeahnten Wohlklang. Seine eigenen Gedichte (gesammelt Petersburg 1850) bestehen in Elegien, Episteln, Erzählungen und Liedern; eine der schönsten Elegien ist die auf den Tod Tassos, worin er prophetisch sein eigenes Schicksal besingt. Übrigens umfasste die ganze literarische Tätigkeit des Dichters nur einen Zeitraum von zehn Jahren (1810-20).

Weblinks

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Batjuschkow — Batjuschkow, Constantin Nikolajewitsch, geb. 1787 zu Wologda, diente 1806 zuerst unter den Petersburger Jägern als Offizier, kehrte jedoch, bei Heilsberg verwundet, nach Petersburg zurück, machte nach seiner Wiederherstellung im… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bátjuschkow — Bátjuschkow, Konstantin Nikolajewitsch, russ. Dichter, geb. 29. (18.) Mai 1787 in Wologda, gest. daselbst 19. (7.) Juli 1855, wurde in St. Petersburg erzogen, trat beim Ausbruch des Krieges von 1806 in die Petersburger Schützenabteilung ein,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Batjuschkow — (Constantin Nikolajewitsch), russ. Dichter, geb. 1787, trat 1806 in das Militär und machte als Stabskapitän und Adjutant den Feldzug von 1813–14 mit; 1818 kam er mit der russ. Gesandtschaft nach Neapel, von wo er unheilbar geisteskrank in sein… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Batjuschkow — Bạtjuschkow,   Bạtjuškov [ ʃ ], Konstantin Nikolajewitsch, russischer Dichter, * Wologda 29. 5. 1787, ✝ ebenda 19. 7. 1855; schrieb an lateinischen und italienischen Vorbildern orientierte anakreontische Verse und Elegien; seit 1822 war er… …   Universal-Lexikon

  • Konstantin Batjuschkow — Portrait Konstantin Batjuschkows von Orest Adamowitsch Kiprenski (1815) Konstantin Nikolajewitsch Batjuschkow (russisch Константин Николаевич Батюшков; * 18. Maijul./ 29. Mai 1787greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Konstantin Nikolajewitsch Batjuschkow — Porträt Konstantin Batjuschkows von Orest Adamowitsch Kiprenski (1815) Konstantin Nikolajewitsch Batjuschkow (russisch Константин Николаевич Батюшков; * 18. Maijul./ 29. Mai 1787greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Literatur — Russische Literatur. Die Geschichte der R n L. zerfällt in zwei Hauptperioden; die erste reicht von der Erfindung des Corillischen Alphabets bis zur Einführung des sogen. Civillypus; die zweite Periode beginnt mit Peter dem Großen u. reicht bis… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arsamas (Literarische Gesellschaft) — Der Arsamas (russisch Арзамас) war eine literarische Gesellschaft oder Gruppe der russischen Romantik, zu deren Mitgliedern Alexander Sergejewitsch Puschkin zählte. Geschichte Der Arsamas war eine literarische Gruppe die sich 1815 formte und bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bas–Bat — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Vologda — Stadt Wologda Вологда Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”