1. Gardepanzerarmee (Rote Armee)

Die 1. Gardepanzerarmee war ein Großverband der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg.

Zweiter Weltkrieg

Abzeichen für Veteranen der 1. Gardepanzerarmee

Die vormals 1. Panzerarmee wurde am 25. April 1944 als Auszeichnung in die Garde der Roten Armee aufgenommen. Dabei erfolgte die Umbenennung in 1. Gardepanzerarmee mit gleichzeitiger teilweiser Umgliederung. Die Verbände und Truppenteile der 1. Gardepanzerarmee hatten den Gardetitel teilweise schon früher erhalten.

Im Bestand der 1. Ukrainischen Front nahm die 1. Gardepanzerarmee im Sommer und Herbst 1944 an der Lwiw-Sandomierz-Operation 1944 teil und kämpfte in den Weichselbrückenköpfen südlich Warschaus. Als Teil der 1. Weißrussischen Front stieß die 1. Gardepanzerarmee in der Weichsel-Oder-Operation aus dem Brückenkopf Magnuszew über Łódź und Posen bis zur Oder vor. Verlegt in den Raum nördlich Landsberg (Warthe) nahm die 1. Gardepanzerarmee an der Ostpommern-Operation teil. Über Kolberg und Kammin wurde die Ostseeküste erreicht. Im Bestand der 2. Weißrussischen Front kämpfte die 1. Gardepanzerarmee weiter in Richtung Stolp-Lauenburg und erreichte die Danziger Bucht bei Gdingen, das erobert wurde. Danach kehrte die 1. Gardepanzerarmee wieder zur 1. Weißrussischen Front zurück und nahm an der Berliner Operation teil. Aus dem Raum der Seelower Höhen wurde in Richtung Müncheberg/Erkner die Stadt Berlin südlich umgangen und dann eingeschwenkt, um über Adlershof-Bohnsdorf an der Wilhelmstrasse entlang ins Stadtzentrum Berlins vorzustoßen.

Oberkommando
  • Oberbefehlshaber: Generaloberst Michail Jefimowitsch Katukow
  • (1.) Mitglied des Militärrats: Generalleutnant Nikolai Kirillowitsch Popjel
  • Chef des Stabes: Generalleutnant Schalin

Kalter Krieg

Von 1945 bis 1992 bildete die 1. Gardepanzerarmee einen Teil der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland und war in und um Dresden stationiert. Ihr Stab saß in der Albertstadt in Dresden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 1. Stoßarmee (Rote Armee) — Die 1. Stoßarmee der Roten Armee wurde im November 1941 durch Umbildung der 19. Armee aufgestellt. Im Bestand der West , der Nordwest , der 2. und 3. Baltischen Front, der Wolchow , und der Leningrader Front nahm sie an der Schlacht um Moskau… …   Deutsch Wikipedia

  • 58. Armee (Rote Armee) — 58. Armee Aufstellung November 1941 Land …   Deutsch Wikipedia

  • 9. selbständige Armee (Rote Armee) — Die 9. selbständige Armee war ein militärischer Verband der Roten Armee zu Beginn des Großen Vaterländischen Kriegs. Sie war mit drei Schützen , einem Kavallerie und zwei Mechanisierten Korps die größte Armee an der Westgrenze der Sowjetunion vor …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Armee — bezeichnet die folgenden Großverbände: 1. Armee (Deutscher Krieg) 1. Armee (Deutsch Französischer Krieg) 1. Armee (Deutsches Kaiserreich), Verband im Ersten Weltkrieg 1. Armee (Wehrmacht), Armee im Zweiten Weltkrieg 1. US Armee, einen seit 1918… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Panzerarmee — bezeichnet zwei Großverbände im Zweiten Weltkrieg: 1. Panzerarmee (Wehrmacht) 1. Panzerarmee (Rote Armee), später in 1. Gardepanzerarmee (Rote Armee) umbenannt Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Ukrainische Armee — Ukrainische Soldaten während eines Einsatzes mit dem BTR 80 Panzer im Irakkrieg im Jahr 2003 Die Ukrainischen Streitkräfte (Ukrainisch Збройні сили України, Sukhoputni Viys’ka ZSU) haben mit ca. 618 Millionen US Dollar (Stand: 2005), welche 1,4 % …   Deutsch Wikipedia

  • GSSD — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der Sowjetischen Besatzungstruppen in Deutschland — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

  • GsSD — Die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (kurz GSSD, russisch: Группа советских войск в Германии) waren Gliederungen der Land und Luftstreitkräfte der sowjetischen Armee, die von 1954 bis 1994 in der Sowjetischen Besatzungszone… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”