Battenans-les-Mines
Battenans-les-Mines
Battenans-les-Mines (Frankreich)
Battenans-les-Mines
Region Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Besançon
Kanton Marchaux
Koordinaten 47° 25′ N, 6° 16′ O47.4097222222226.2686111111111297Koordinaten: 47° 25′ N, 6° 16′ O
Höhe 297 m (256–404 m)
Fläche 2,78 km²
Einwohner 55 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 25640
INSEE-Code

Battenans-les-Mines ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Franche-Comté.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Battenans-les-Mines liegt auf 300 m, 10 km nordwestlich von Baume-les-Dames und etwa 26 km nordöstlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich an aussichtsreicher Lage an einem nach Nordwesten geneigten Hang des Bois des Perrières, südlich der Talniederung des Ognon, in der gewellten Landschaft im äußersten Nordwesten des Département Doubs.

Die Fläche des 2.78 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der hügeligen Landschaft zwischen den Flusstälern von Doubs und Ognon. Der zentrale Teil des Gebietes wird von einem relativ sanft geneigten Hang eingenommen, der nach Süden zur bewaldeten Höhe des Bois des Perrières ansteigt. Hier wird mit 404 m die höchste Erhebung von Battenans-les-Mines erreicht. Flankiert wird diese Höhe im Westen vom Tal des Ruisseau de la Beune, im Osten von einer Talmulde ohne oberirdisches Fließgewässer, die sich zum Tal des Crenu hin öffnet. Das Gemeindeareal reicht jedoch nicht bis in die Talsohle hinunter.

Nachbargemeinden von Battenans-les-Mines sind Avilley im Norden, Tallans im Osten, Tournans und La Bretenière im Süden sowie Rougemontot und Cendrey im Westen.

Geschichte

Schon früh wurde bei Battenans Eisenerz abgebaut. Um eine Verwechslung mit anderen gleichnamigen Gemeinden zu vermeiden, wurde Battenans im Jahr 1936 offiziell in Battenans-les-Mines umbenannt. Heute gehört das Dorf zum Gemeindeverband Communauté de communes de la Bussière.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 57
1968 50
1975 41
1982 50
1990 48
1999 57

Mit 55 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) gehört Battenans-les-Mines zu den kleinsten Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1886 wurden noch 100 Personen gezählt), wurden seit Beginn der 1960er Jahre nur noch geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Battenans-les-Mines war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) geprägtes Dorf. Noch heute leben die Bewohner zur Hauptsache von der Tätigkeit im ersten Sektor. Außerhalb des primären Sektors gibt es nur wenige Arbeitsplätze im Dorf. Einige Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in den umliegenden größeren Ortschaften ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Departementsstraße, die von Avilley nach La Bretenière führt. Der nächste Anschluss an die Autobahn A36 befindet sich in einer Entfernung von ungefähr 17 km. Eine weitere Straßenverbindung besteht mit Cendrey.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Battenans-les-Mines — Saltar a navegación, búsqueda Battenans les Mines País …   Wikipedia Español

  • Battenans-les-Mines — 47° 24′ 38″ N 6° 16′ 09″ E / 47.4105555556, 6.26916666667 …   Wikipédia en Français

  • Battenans-les-Mines — French commune nomcommune=Battenans les Mines caption= x=209 y=115 lat long=coord|47|24|38|N|6|16|09|E|region:FR type:city insee=25045 cp=25640 région=Franche Comté département=Doubs arrondissement=Besançon canton=Marchaux maire= mandat=… …   Wikipedia

  • Battenans — ist der Name zweier Gemeinden im französischen Département Doubs: Battenans les Mines Battenans Varin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Dompierre-les-Tilleuls — Dompierre les Tilleuls …   Wikipedia

  • Champvans-les-Moulins — Champvans les Moulins …   Wikipedia

  • Charbonnières-les-Sapins — Charbonnières les Sapins …   Wikipedia

  • Châteauvieux-les-Fossés — Châteauvieux les Fossés …   Wikipedia

  • Chaux-lès-Clerval — Chaux lès Clerval …   Wikipedia

  • Chaux-lès-Passavant — Chaux lès Passavant …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”