A.C. Perugia
Perugia Calcio
Voller Name Perugia Calcio S.p.A.
Ort Perugia
Gegründet 1905 (AC Perugia)
2005 Neugründung
Vereinsfarben weiß-rot
Stadion Stadio Renato Curi
Plätze 28.000
Präsident ITAITA Enzo Di Marzo
Trainer ITAITA Antonello Cuccureddu
Homepage www.perugiacalciospa.it
Liga Serie C1
2007/08 5. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Perugia Calcio S.p.A. ist ein 2005 gegründeter italienischer Fußballverein aus der umbrischen Universitätsstadt Perugia.

In der Saison 2007/08 spielt Perugia Calcio in der Gruppe B der Serie C1. Sportlich tritt der Verein die Nachfolge der AC Perugia an, die im August 2005 aus finanziellen Gründen von der Teilnahme aus der Serie B ausgeschlossen wurde, für die sie sportlich qualifiziert war. Die Vereinsfarben sind rot und weiß.

Inhaltsverzeichnis

Vereinsgeschichte

Die Associazione Calcio Perugia (kurz AC Perugia) wurde 1905 gegründet, 1913 in S.S. Perugia umbenannt und erhielt 1919 wieder den alten Namen AC Perugia. 1975 gelang Perugia der Aufstieg in die höchste Spielklasse des Landes, die Serie A. In der Spielzeit 1978/79 blieb die Mannschaft ungeschlagen, wurde aber aufgrund der hohen Anzahl an Unentschieden dennoch nur Vizemeister hinter der AC Mailand. Die Vizemeisterschaft ist bis dato der größte Erfolg auf nationaler Ebene. In den 1980er-Jahren ging es sportlich immer weiter bergab. Die Verwicklung in einen Wettskandal zog einen Abzug von fünf Punkten für die Saison 1980/81 nach sich, Perugia stieg am Saisonende ab. In der Saison 1985/86, Perugia spielte immer noch in der Serie B, wurde dem Verein erneut eine Verwicklung in einen Wettskandal nachgewiesen. Der Zwangsabstieg in die Serie C2, die vierthöchste Spielklasse, war die Folge. Im Jahre 1991 übernahm der Römer Unternehmer Luciano Gaucci den Verein und führte ihn aus der dritten Liga zurück in die Serie A. 1997/98 folgte ein einjähriges Intermezzo in der Serie B. Im Sommer 2003 gewann Perugia unter Trainer Serse Cosmi im Finale gegen den VfL Wolfsburg den UEFA Intertoto Cup. 2004 musste die AC Perugia die höchste italienische Liga wieder verlassen, nachdem man in der Relegation gescheitert war. Am Ende der Saison 2004/05, nachdem der Verein im Relegationsspiel um die Teilnahme an der Serie A der Torino Calcio unterlegen war, wurden finanzielle Probleme zu Tage geführt, die zur Lizenzverweigerung führten. Ein Nachfolgeverein namens Perugia Calcio S.p.A. wurde gegründet, Präsident wurde der Unternehmer Vincenzo Silvestrini.

Anekdoten

Im Jahr 2003 sorgte der AC Perugia durch mehrere Vorkommnisse für Schlagzeilen:

  • Die Verpflichtung des libyschen Fußballspielers Al-Saadi Gaddafi, Sohn des libyschen Staatspräsidenten Muammar al-Gaddafi, sorgte für Aufsehen. Gaddafi nahm nur an einem einzigen Spiel teil. Nach dem positiven Ergebnis einer Doping-A-Probe und der Verweigerung einer B-Probe wurde er im November 2003 suspendiert.
  • Ebenfalls 2003 verpflichtete die AC Perugia den ehemaligen kanadischen Leichtathleten Ben Johnson als Konditionstrainer. Johnsons bei den Olympischen Sommerspielen 1988 errungene Goldmedaille war ihm nach einer positiven Dopingprobe aberkannt worden, ein weiterer Dopingfall führte 1993 zu einer lebenslangen Sperre.
  • Nur bei Planungen blieb es, als die AC Perugia 2003 seine Absicht verkündete, als erster Herrenfußballverein weibliche Spieler in den Kader aufzunehmen. Nachdem die schwedischen Nationalspielerinnen Victoria Svensson und Hanna Ljungberg entsprechende Angebote abgelehnt hatten, unterbreitete Vereinschef Gaucci der deutschen Nationalspielerin Birgit Prinz ein mit rund einer Million Euro dotiertes Angebot. Auch Prinz lehnte ab.

Stadion

Perugia Calcio spielt im 1975 erbauten Stadio Renato Curi, das 28.000 Zuschauern Platz bietet. Das Stadion wurde nach dem ehemaligen Spieler Renato Curi benannt, der 1977 während eines Ligaspiels verstarb.

Ehemalige Spieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A.C. Perugia — Pérouse Calcio Perugia Calcio Club fondé le 9 janvier …   Wikipédia en Français

  • A.C. Milan — Full name Associazione Calcio Milan S.p.A …   Wikipedia

  • A.C. Arezzo — Football club infobox clubname = Arezzo fullname = Associazione Calcio Arezzo SrL nickname = Amaranto (Dark Reds); Aretini founded = 1923 ground = Stadio Città di Arezzo, Arezzo, Italy capacity = 13,128 | chairman = Piero Mancini manager =… …   Wikipedia

  • A.C. ChievoVerona — Chievo Full name Associazione Calcio Chievo Verona SrL Nickname(s) Gialloblu (Yellow Blues), Mussi Volanti ( Flying Donkeys in Venetian language), Ceo ( Chievo in Venetian) …   Wikipedia

  • A.C. Ancona — Football club infobox clubname = Ancona fullname = Associazione Calcio Ancona SpA nickname = Dorici founded = 1905 ground = Stadio del Conero, Ancona, Italy capacity = 26,000 | chairman = Sergio Schiavoni manager = Francesco Monaco league = Serie …   Wikipedia

  • A.C. Cuneo 1905 — Cuneo Full name Associazione Calcio Cuneo 1905 Srl Nickname(s) Le Aquile (The Eagles) Founded …   Wikipedia

  • A.C. Bastia 1924 — Football club infobox clubname = Bastia fullname = Associazione Calcio Bastia 1924 nickname = Biancorossi founded = 1924 ground = Stadio Comunale Bastia Umbra, Italy capacity = 1,500cite web |url=http://www.bastiacalcio.it/Stadio.asp… …   Wikipedia

  • Batallas del siglo I a. C. — Anexo:Batallas del siglo I a. C. Saltar a navegación, búsqueda AÑO BATALLA RESUMEN 89 a. C. Batalla del Lago Fucino Las fuerzas romanas lideradas por Lucius Porcius son derrotadas por los rebeldes italianos en la Guerra Social. 89 a. C …   Wikipedia Español

  • 40 a. C. — Años: 43 a. C. 42 a. C. 41 a. C. – 40 a. C. – 39 a. C. 38 a. C. 37 a. C. Décadas: Años 70 a. C. Años 60 a. C. Años 50 a. C. – Años 40 a. C. – Años 30 a. C. Años 20 a. C. Años 10 a. C. Siglos …   Wikipedia Español

  • Perugia Calcio — Perugia Nombre completo Perugia Calcio SpA Apodo(s) Grifoni (Griffons) Fundación 1905 Estadio Stadio Renato Curi, Perugia …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”