Velberter Rose

Die Velberter Rose ist eine Figur aus dem Formationstanz, bei der die Damen einen geschlossenen Innen- und die Herren einen geschlossenen Aussenkreis mit dem Gesicht zur Kreismitte bilden. Die Herren schlupfen dabei mit den Oberkörpern unter den gefassten Händen der Damen durch, ohne dabei selbst die Umfassung aufzulösen. Durch diesen Effekt entsteht ein enger Kreis, bei dem sich die Herren wie die Damen nach hinten beugen, was den optischen Effekt einer aufblühenden Rose hat.

Historie

In Bereich der Lateinformationen wurde die Velberter Rose erstmals vom TSC Kongress Gelsenkirchen (Trainer: J. Zumholte) bei der Weltmeisterschaft 1982 aufgeführt, hier noch unter dem Namen "Gelsenkirchener Rose" bzw "Kongress Rose". Die Namensgebung wird dem TSZ Velbert zugesprochen, da die Lateinformation aus Gelsenkirchen später in Velbert das Tanzsportzentrum gründete.

Bedeutung

Die Velberter Rose wird hauptsächlich im nicht wertungsrelevanten Ein- und Ausmarsch getanzt, da sie technisch zwar nicht schwierig, aber für das Publikum optisch sehr wirkungsvoll ist. Inzwischen hat die Figur ihre Bedeutung im Lateinsektor verloren, in Standard wird sie in verschiedenen Varianten noch heute getanzt, da der Effekt mit den schwingenden Standardkleidern groß ist.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Velbert-Langenberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Losenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Velbert — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Formationstanz — Lateinformation des Aachener TSC Blau Silber, 2007 B Standardformation des …   Deutsch Wikipedia

  • Kettenreaktion (Tanzen) — Eine Kettenreaktion ist eine Folge von Bewegungen, die ein Formation von Tänzern durchführt. Dabei wird eine Bewegung nacheinander von den Tänzern ausgeführt. Wenn die Choreografie sonst synchron getanzt wird, ist diese als Effekt sichtbar. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • Lankenaus — Die Lankenau Pirouette ist eine Tanzfigur, die das erste mal von Horst Beer und seiner Frau Andrea Beer, geborene Lankenau, in einer Choreografie verwendet wurde. Die Figur ist nach ihr benannt. Besonders im Formationssport ist sie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Lateinformation — des Aachener TSC Blau Silber, 2007 B Standardformation des …   Deutsch Wikipedia

  • Potstirrer — Die Lankenau Pirouette ist eine Tanzfigur, die das erste mal von Horst Beer und seiner Frau Andrea Beer, geborene Lankenau, in einer Choreografie verwendet wurde. Die Figur ist nach ihr benannt. Besonders im Formationssport ist sie als… …   Deutsch Wikipedia

  • Standardformation — Lateinformation des Aachener TSC Blau Silber, 2007 B Standardformation des 1. TC Lud …   Deutsch Wikipedia

  • Wind (Tanzen) — Der Wind ist eine Figur im Tanzsport, die insbesondere im Lateinbereich des Formationstanzens zu den Höchstschwierigkeiten zählt. Die Dame tanzt Pirouetten (Spins) und wandert währenddessen um den Herrn herum, der selbst jedoch stehen bleibt und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”