Batteriedeck
Batteriedeck der HMS Victory

Als Batteriedeck bezeichnet man bei alten Kriegsschiffen ein Deck, auf dem Kanonen aufgestellt wurden. In der Zeit der Segelschiffe verwendete man Vorderlader-Kanonen in großer Stückzahl, die durch Stückpforten genannte Öffnungen in der Bordwand zur Seite feuern konnten. In den ersten bewaffneten Schiffen stellte man Kanonen nur auf dem Hauptdeck auf. Doch schon bald erhöhte man die Zahl der Kanonen beträchtlich, die dann auf weiteren zusätzlichen Decks darunter, den Batteriedecks, ihren Platz fanden.

Es wurden nur die vollständig durchgehenden Batteriedecks gezählt, Achter-, Back-, und Hüttendeck wurden nicht als "Batteriedecks" mitgezählt, da hier die Kanonen nicht an der kompletten Breitseite aufgestellt waren. Ausnahmen waren hier die sogenannten Spardecks, die auf einigen Fregatten und später auch auf Linienschiffen eingeführt wurden und Achter- und Backdeck im Bereich der Kuhl verbunden haben und somit ein weiteres durchgehendes Deck schufen. Diese wurden bei Fregatten nicht als Deck mitgerechnet, dafür aber bei den Linienschiffen. Beispiele hierfür sind:

USS Constitution Fregatte (USA)

Santissima Trinidad Vierdecker Linienschiff (Spanien)

Bei der Entwicklung der Fregatte zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden die ersten Fregatten auch mit zwei Batteriedecks ausgestattet, das untere aber zumeist nur mit 2 bis 4 Kanonen bewaffnet, bei den späteren Fregatten wurde dieses Deck zum Berthdeck, sowohl das vorher bewaffnete als auch das später unbewaffnete Deck wurden nicht mitgezählt, obwohl sie vollständig Decks waren.

Die größten Segel-Kriegsschiffe hatten drei durchgehende Batteriedecks mit insgesamt bis zu 120 Kanonen. Ein erhaltenes Schiff dieser Art ist die HMS Victory. Gänzlich seltener waren die Vierdecker mit bis zu 136 Kanonen, bei diesen Schiffen wurde ein Spardeck installiert, von der Rumpfkonstruktion waren sie aber alle Dreidecker.

Mit der Weiterentwicklung der Schiffsartillerie Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Kanonen nicht mehr in Breitseiten aufgestellt und die Anzahl der Batteriedecks verlor ihre Bedeutung, bis diese Betrachtungs- und Konstruktionsweise eines Kriegsschiffes gänzlich aufgegeben wurde.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Batteriedeck — Batteriedeck, s. Deck …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Batteriedeck — Batteriedeck, im Kriegsschiffbau dasjenige Deck, auf dem eine größere Anzahl Geschütze aufgestellt ist. Es ist meist das unter dem Oberdeck nächstfolgende Deck. T. Schwarz …   Lexikon der gesamten Technik

  • Forte Casa Ratti — Batteriedeck des Forte Casa Ratti Das italienische Panzerwerk Forte Casa Ratti (auch Cà Ratti, Casaratti, Ratti oder Barcarola – von den Österreichern Ratzenhaus genannt) ist ein ehemaliges Fort an der Staatsstraße 350 (Folgaria–Arsiero) in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Victory (1737) — Loss of the Victory, Gemälde von Peter Monamy aus dem 18. Jahrhundert.[1] Schiffsdaten Name: Victory …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Unicorn (Fregatte) — Geschichte Typ Fregatte (Segelschiff) Bauwerft Royal Dockyard, Chatham Kiellegung Februa …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Majestic (1785) — Laufbahn In Auftrag gegeben: 23. Juli 1781 Auf Kiel gelegt: Juli 1782 Stapellauf …   Deutsch Wikipedia

  • HMS Diomede (1781) — Französische Fregatten Cybèle und Prudente im Seegefecht mit HMS Centurion und HMS Diomede Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Oberdeck — Als Oberdeck bezeichnet man ein bestimmtes Deck auf einem Schiff. Das Oberdeck(vorne) und das Kampanjedeck (hinten) auf einer Galeone sind Oberdecks. (Abbildung zeigt ein Modellschiff) …   Deutsch Wikipedia

  • Roebuck-Klasse — Die Argo als Flaggschiff des Admirals Earl of St. Vincent auf der Station Gibraltar 1799 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenburg-Klasse (1891) — Brandenburg Klasse SMS Wörth …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”