Bauchkielwanzen
Stachelwanzen
Vertreter der vier Gattungen in relativer Größe zueinander

Vertreter der vier Gattungen in relativer Größe zueinander

Systematik
Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schnabelkerfe (Hemiptera)
Unterordnung: Wanzen (Heteroptera)
Überfamilie: Pentatomoidea
Familie: Stachelwanzen
Wissenschaftlicher Name
Acanthosomatidae
Signoret, 1863

Stachelwanzen (Acanthosomatidae), auch als Bauchkielwanzen bezeichnet, sind eine artenarme Familie der Wanzen (Heteroptera), die systematisch den Kugelwanzen (Plataspidae), Erdwanzen (Cydnidae), Schildwanzen (Scutelleridae) und den Baumwanzen (Pentatomidae) nahesteht. Die Familie wird in drei Unterfamilien, Acanthosomatinae, Blaudusinae und Ditomotarsinae, von denen nur erstere in Europa vorkommt. Stachelwanzen kommen weltweit mit ca. 180 Arten vor. In Europa sind sie mit acht meist recht bunten Arten vertreten.[1]

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Wanzen erreichen Körperlängen zwischen etwa 8 bis 15, zuweilen 18 Millimetern. Ihr Körper ist kräftig gebaut und von oben schildförmig, aber nach hinten gestreckt. Das Halsschild ist der breiteste Teil des Körpers und verjüngt sich nach vorne zum Kopf. Das Schildchen (Scutellum) ist groß, dreieckig und etwas nach hinten verlängert. Die einzelnen Arten ähneln im äußeren Erscheinungsbild vor allem den Baumwanzen. Sie besitzen jedoch nur zwei statt drei Tarsenglieder an jedem Fuß. Der Bauch ist dachförmig und hat einen Mittelkiel, welcher oft nach vorn verlängert ist und an den sich ein Fortsatz an der Mittelbrust anschließt (Namen). In Ruhestellung wird der lange dünne Rüssel auf der linken Seite des Kiels getragen. Ihre Fühler sind fünfgliedrig. Sie haben gut entwickelte Flügel und können gut fliegen.

Lebensweise

Die Tiere ernähren sich phytophag. Sie leben überwiegend auf Gehölzen (Birken, Wacholder, Erlen, Hasel). Bei Gefahr können sie aus Duft- oder Stinkdrüsen Sekrete absondern. Die Weibchen einiger Arten betreiben Brutpflege, vor allem die Fleckige Brutwanze (Elasmucha grisea) und die Gezähnte Brutwanze (Elasmucha fieberi), und bewachen ihre Eier bis zum Schlupf und manchmal auch die Larven darüber hinaus.

Weitere Arten (Auswahl)

Referenzen

  1. Acanthosomatidae. Fauna Europaea. Abgerufen am 22.11.2006.

Literatur

  • Ekkehard Wachmann: Wanzen beobachten - kennenlernen. J. Neumann - Neudamm, Melsungen 1989, ISBN 3-7888-0554-4.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acanthosomatidae — Stachelwanzen Vertreter der vier Gattungen in relativer Größe zueinander Systematik Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda …   Deutsch Wikipedia

  • Stachelwanzen — Vertreter der vier Gattungen in relativer Größe zueinander Systematik Unterstamm: Sechsfüßer (Hexapoda) …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Wanzen — Corixa punctata (Nepomorpha: Corixidae) Wassers …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”