Bauchladen
Kirschverkäufer, Bukarest 1869

Ein Bauchladen ist eine Konstruktion, die verschiedene Fächer und Schubladen enthält, in denen Waren und Geld gelagert werden können. Der Bauchladen wird vor dem Körper an einem Gurt getragen.

Der Name entspricht dabei der ursprünglichen Bedeutung des Wortes Laden, dabei handelt es sich um ein Brett oder einen mobilen Tisch, auf dem zum Beispiel Kurzwaren von Hausierern feilgeboten wurden.

Bauchladenverkäuferin in Stockholm 1930

Heute finden sich Bauchläden etwa bei fliegenden Händlern für Tabakwaren und anderes Handelsgut in Bierzelten oder auf Handwerksdulten.

Verwandt mit den Bauchläden war früher der Handel beziehungsweise Transport des jeweiligen Handels- und Handwerksgutes, insbesondere auf dem Land und in gebirgigen Gegenden, auf Schultern und Rücken der Träger mithilfe der sogenannten Kraxe.

Vor allem aus den USA kommend, setzt sich zunehmend ein Trend zu moderneren Bauchladensystemen durch, die sowohl in der Veranstaltungsgastronomie als auch im Sektor der Promotionaktivitäten eingesetzt werden. Die Trageriemenkonstruktion verläuft dabei inzwischen häufig auf dem Rücken des Trägers über Kreuz, wodurch eine ergonomischere Lastverteilung als bei den Ursprungsmodellen erzielt wird. Heutzutage werden mobile Verkaufssysteme in Bauchladenform meist aus Textilkorbgeflecht oder speziellen Kunststoffen gefertigt, wohingegen Bauchläden früher (der Ursprung des Bauchladens ist wohl im Abendland zu suchen) in der Regel aus Holz gefertigt wurden.

Eine besondere Form des Bauchladens ist die mobile Würstchenbude Grillwalker, die vor allem in Berlin anzutreffen ist.

Weblinks

 Commons: Bauchläden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauchladen — Bauch|la|den 〈m. 4u〉 Kasten zum Umhängen mit Waren, der vor dem Bauch getragen wird * * * Bauch|la|den, der (ugs.): an einem um den Hals gelegten Riemen befestigtes u. vor dem Bauch getragenes Brett od. kastenähnlicher Gegenstand, auf dem Waren… …   Universal-Lexikon

  • Bauchladen — Bauch·la·den der; eine Art Kasten, den ein Verkäufer an einem Riemen um den Hals trägt, und aus dem er besonders Zigaretten oder Süßigkeiten verkauft …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Bauchladen — Bauchladenm 1.Tragebrett(Tragkasten)desambulantenKleinwarenhändlers.1900ff. 2.MedikamententablettderKrankenschwester.1939ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Bauchladen — Buchlade (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Bauchladen — Bauch|la|den …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ghazi Abdel-Qadir — (* 1948) ist ein deutschsprachiger Jugendbuchautor palästinensischer Herkunft. Er lebt in Wilnsdorf bei Siegen (Nordrhein Westfalen). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Kinder und Jugendbücher …   Deutsch Wikipedia

  • Actionarius — Pelzhändler in seinem Lager (Kanada 1890) Als Händler werden Personen oder Unternehmen bezeichnet, die Waren aufkaufen und sie wieder verkaufen. Sie erzielen einen Gewinn, indem der Verkaufspreis höher als der Ankaufspreis ist. Viele Händler… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Sonne im Gesicht — Die Sonne im Gesicht, ein Mädchen in Afghanistan (Originaltitel: The Breadwinner) ist ein Roman von Deborah Ellis aus dem Jahr 2001. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 2 Weitere Informationen 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Einkaufsladen — Selbstbedienungsladen Laden in Burkina Faso Ein Laden (mhd. lad) war ursprünglich ein Brett, eine Planke oder ein Tisch, auf dem Waren unterschiedlicher Art feilgeboten wurden. Mittelalterliche Handwe …   Deutsch Wikipedia

  • Frederike Frei — (bürgerl. Christine Golling, * 24. Januar 1945 in Brandenburg/Havel) ist eine deutsche Schriftstellerin und veröffentlicht Lyrik, Prosa und Hörspiele. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Buchveröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”