Bauchspieß

Bernd Bauchspieß (* 10. Oktober 1939 in Zeitz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Bernd Bauchspieß begann 1950 mit elf Jahren bei Chemie Zeitz mit dem Fußball spielen. Nach dem Aufstieg der Zeitzer in die DDR-Oberliga gab er 1959 am 8. März 1959 im Spiel gegen den SC Lok Leipzig sein Debüt in der höchsten Spielklasse der DDR (1:2) und wurde mit 18 Treffern prompt Torschützenkönig. In der folgenden Spielzeit verteidigte er diesen Titel mit 25 Treffern, die jedoch den Abstieg der Zeitzer nach nur zwei Spielzeiten nicht verhindern konnten. Nach dem Abstieg wechselte er zum Oberligisten SC Dynamo Berlin, spielte dort jedoch nur in der Frühjahrsrunde der Saison 1961/62. Im Sommer 1961 begann er ein Medizinstudium in Leipzig und wollte sich dort dem Oberligakonkurrenten Lok Leipzig anschließen. Dazu bekam der vom Fußballverband jedoch keine Freigabe, durfte aber zu seiner früheren Gemeinschaft Chemie Zeitz in die zweitklassige I. DDR-Liga wechseln.

Erst mit Beginn der Spielzeit 1963/64 konnte Bauchspieß den Wechsel zur neu gegründeten BSG Chemie Leipzig zurück in die Oberliga vollziehen. Obwohl die Mannschaft das Sammelbecken der Spieler war, die nicht vom neuen Leipziger Fußballschwerpunkt SC Leipzig übernommen worden waren, erlebte Bauchspieß bei Chemie in den nächsten zehn Jahren die Höhepunkte seiner Karriere. Mit seinen zahlreichen Toren sorgte nicht zuletzt der „Spießer“ genannte Stürmer mit für die Glanzzeit von Chemie in den 60er Jahren. Er war maßgeblich an der legendären Meisterschaft im Jahr 1964 beteiligt. 1965 wurde Bauchspieß mit 14 Treffern zum dritten Mal Torschützenkönig der DDR-Oberliga. Insgesamt traf Bauchspieß 120-mal in 264 DDR-Oberliga-Spielen und gilt als der bekannteste „Chemiker“ und bester Spieler aller Zeiten der „Leutzscher“.

In der Fußballnationalmannschaft der DDR kam Bauchspieß 1959 zu einem Länderspieleinsatz in Helsinki gegen Finnland. Ein Tor gelang ihm bei der 2:3-Niederlage jedoch nicht und weitere Einsätze blieben ihm versagt. 1964 gehörte er zum Aufgebot der Fußballolympiaauswahl der DDR. Im olympischen Fußballturnier in Tokio wurde er in drei Spielen eingesetzt und erzielte ein Tor. Im kleinen Finale, in dem die DDR die Bronzemedaille gewann, wurde er jedoch nicht aufgeboten.

Das während seiner Karriere begonnene Medizin-Studium schloss Bauchspieß mit der Promotion ab. Bauchspieß war niedergelassener Orthopäde in Leipzig.

Laufbahn-Chronik [1]
Saison Mannschaft Liga Punktspiele/Tore
1957 BSG Chemie Zeitz I. DDR-Liga 4/-
1958 BSG Chemie Zeitz I. DDR-Liga 21/18
1959 BSG Chemie Zeitz Oberliga 26/18
1960 BSG Chemie Zeitz Oberliga 25/25
1961 SC Dynamo Berlin Oberliga 5/3
1962 BSG Chemie Zeitz I. DDR-Liga 14/8
1962/63 BSG Chemie Zeitz I. DDR-Liga 21/7
1963/64 BSG Chemie Leipzig Oberliga 21/13
1964/65 BSG Chemie Leipzig Oberliga 23/14
1965/66 BSG Chemie Leipzig Oberliga 23/12
1966/67 BSG Chemie Leipzig Oberliga 26/14
1967/68 BSG Chemie Leipzig Oberliga 25/9
1968/69 BSG Chemie Leipzig Oberliga 26/7
1969/70 BSG Chemie Leipzig Oberliga 13/2
1970/71 BSG Chemie Leipzig Oberliga 26/3
1971/72 BSG Chemie Leipzig DDR-Liga 20/-
1972/73 BSG Chemie Leipzig Oberliga 25/-
  • Oberliga total: 264 Punktspiele, 120 Tore
    • Oberliga - BSG Chemie Zeitz: 51 Punktspiele, 43 Tore
    • Oberliga - SC Dynamo Berlin: 5 Punktspiele, 3 Tore
    • Oberliga - BSG Chemie Leipzig: 208 Punktspiele, 74 Tore
  • DDR-Liga total: 80 Punktspiele, 33 Tore
    • DDR-Liga - BSG Chemie Zeitz: 60 Punktspiele, 33 Tore
    • DDR-Liga - BSG Chemie Leipzig: 20 Punktspiele

Einzelnachweise

  1. lt. rsssf.com/players/bauchspiessdata.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernd Bauchspieß — (* 10. Oktober 1939 in Zeitz) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Karriere 2 Schriften 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Bauchspieß — (né le 10 octobre 1939 à Zeitz) est un footballeur est allemand des années 1950, 1960 et 1970. Biographie En tant qu attaquant, Bernd Bauchspieß est international est allemand à une seule occasion, 6 septembre 1959, en match amical à Helsinki,… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Torschützenkönige der DDR-Oberliga — Hans Jürgen Kreische (links) und Joachim Streich waren jeweils vier Mal Torschützenkönig der DDR Oberliga Die …   Deutsch Wikipedia

  • Meilleur buteur du championnat de RDA de football — Le titre de Meilleur buteur du championnat de RDA de football est attribué en RDA depuis 1950. Les joueurs éligibles sont tous les footballeurs est allemands, et les footballeurs évoluant en DDR Oberliga. Il y a deux années où il y a deux… …   Wikipédia en Français

  • Hans-J. Kreische — Hans Jürgen Kreische 1974 Kreische schießt das 1:0 im Oberligaspiel gegen Lok Leipzig 1975 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Schöne — Johannes „Hans“ Schöne (* 23. April 1920 in Oberhausen; † 3. August 1989 in Babelsberg) war ein deutscher Fußballspieler. Hans Schöne begann seine fußballerische Laufbahn beim holländischen Verein PSV Eindhoven, wo er von 1932 bis 1937 spielte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansi Kreische — Hans Jürgen Kreische 1974 Kreische schießt das 1:0 im Oberligaspiel gegen Lok Leipzig 1975 …   Deutsch Wikipedia

  • Kaulmann — Heinz Kaulmann (* 28. September 1934) war Fußballspieler in der DDR, er wurde 1957 Torschützenkönig der DDR Oberliga. Als Jugendspieler begann Kaulmann nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Könnern Fußball zu spielen. Über die… …   Deutsch Wikipedia

  • Matoul — (dunkles Trikot) 1966 Hans Bert Matoul (* 2. Juni 1945 in Langeln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Der Stürmer begann seine …   Deutsch Wikipedia

  • Skrowny — (rechts) im Meisterschaftsspiel Chemie Leipzig BFC Dynamo in der Saison 1973/74 Otto Skrowny (* 21. August 1944) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler (DDR). Obwohl Skrowny nie zu internationalen Einsätzen kam und mit seinen 93 Spielen in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”