Bauchwand

Die Bauchwand oder Bauchdecke umfasst alle anatomischen Strukturen, die der vorderen und seitlichen Begrenzung des Bauchraums dienen.

Diese anatomischen Strukturen sind von außen nach innen:

  1. die Dermis (Haut)
  2. die Subcutis (Unterhautgewebe)
  3. die oberflächliche Körperfaszie (Fascia abdominalis superficialis)
  4. die Bauchmuskeln einschließlich deren Sehnenplatten und Faszien
  5. die innere Bauchfaszie (Fascia transversalis bzw. Fascia endoabdominalis)
  6. das Peritoneum (Bauchfell), das als parietales Peritoneum der inneren Bauchfaszie anliegt.

Die Bauchwand dient unter anderem dem Schutz der Bauchorgane, der Einlagerung von Fett in der Subcutis, über ihren muskulären Anteil der Beweglichkeit des Rumpfes, als Atemhilfsmuskulatur bei der Ausatmung sowie mittels der sog. Bauchpresse der Unterstützung der Defäkation, bei Blasenentleerungsstörungen auch der Blasenentleerung.

Die Bauchwand selbst steht unter dem Druck der in der Bauchhöhle liegenden Organe sowie des intraperitonealen Fettgewebes, bei Vorhandensein eines Aszites auch der darin befindlichen Flüssigkeit.

Bei Entzündungen im Bauchraum mit Beteiligung des Peritoneums kann es zu einer reflektorischen Abwehrspannung der Bauchmuskulatur kommen.

Siehe auch

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauchwand — Bauchwand, 1) (Anat.), die durch die Bauchbedeckung (Haut u. Muskeln) gebildete Wand (Vorder u. Seitenwände); 2) (Bergb.), so v.w. Bauchseite …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bauchwand — Bauch|wand, die <Pl. selten>: innere Seite der Bauchdecke. * * * Bauch|wand, die <Pl. selten>: innere Seite der Bauchdecke …   Universal-Lexikon

  • Dislocatio abomasi — Eine Labmagenverlagerung (Dislocatio abomasi) ist eine langsam verlaufende Krankheit, die vor allem bei Milchkühen kurz nach dem Abkalben auftritt. Sie ist durch eine Verlagerung des Labmagens gekennzeichnet, die sowohl nach rechts als auch nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Hernie — Klassifikation nach ICD 10 K40 Hernia inguinalis (Leistenhernie) K41 Hernia femoralis (Schenkelhernie) K42 …   Deutsch Wikipedia

  • Labmagenverlagerung — Eine Labmagenverlagerung (Dislocatio abomasi) ist eine langsam verlaufende Krankheit, die vor allem bei Milchkühen kurz nach dem Abkalben auftritt. Sie ist durch eine Verlagerung des Labmagens gekennzeichnet, die sowohl nach rechts als auch nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauch, Leiste und Leistenbruch —   Unter der Bezeichnung Bauchwand versteht man die Muskulatur, die die Bauchhöhle vorn und seitlich begrenzt.    Bauchwand   Die Bauchmuskulatur besteht aus mehreren größeren Muskeln, die sich zum Teil überlappen. Die verschiedenen Muskeln sind… …   Universal-Lexikon

  • Anulus inguinalis superficialis — Als Leistenkanal (Canalis inguinalis) wird eine anatomische Struktur in der Bauchwand in der Leistengegend bei Säugetieren bezeichnet. Dabei stoßen Anteile der vorderen Bauchwand (s. u., Aufbau) so zusammen, dass sich ein länglicher Kanal bildet …   Deutsch Wikipedia

  • Bauchnabelbruch — Klassifikation nach ICD 10 K40 Hernia inguinalis (Leistenhernie) K41 Hernia femoralis (Schenkelhernie) K42 Hernia …   Deutsch Wikipedia

  • Bauchspalte — Klassifikation nach ICD 10 Q79.3 Gastroschisis …   Deutsch Wikipedia

  • Bauchwanddurchbruch — Klassifikation nach ICD 10 Q79.3 Gastroschisis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”