Baugewerbe
Hochbau als Teil der Bauwirtschaft.

Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs- und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind Bauunternehmen verschiedener Gewerke. Nicht Teil der Bauwirtschaft sind die Baustoffindustrie, Baubehörden und Bauforschungsinstitute sowie Bauträgergesellschaften.

Inhaltsverzeichnis

Einteilung (bis 1993)

Diese Einteilung ist durch eine EU-Verordnung 1993 abgelöst worden, wird jedoch vielfach noch heute verwendet. Die amtliche Statistik unterteilte die Bauwirtschaft in folgende Gruppen:

Bauhauptgewerbe
Unternehmen, welche dem Bauhauptgewerbe zugerechnet werden, beschäftigen sich überwiegend mit der Ausführung des Rohbaus in Hoch- und Tiefbau sowie Straßen- und Landschaftsbau. Auch das Stuckateurgewerbe und die Zimmerei sind Bestandteile des Bauhauptgewerbes.
Baunebengewerbe
Zum Baunebengewerbe (auch Ausbaugewerbe) zählen alle Gewerke, welche sich mit dem Ausbau von Bauwerke beschäftigen. Das sind beispielsweise Haustechnik, Maler und Tapezierer sowie Bauschlosser und Schreiner.
Bauhilfsgewerbe
Unternehmen des Bauhilfsgewerbes sind nicht direkt an der Errichtung von Bauwerken beteiligt, schaffen jedoch die Voraussetzungen, um ein Bauwerk zu errichten. Zu diesem Gewerbe zählen etwa der Gerüstbau, Bautransporte oder die Baureinigung beziehungsweise Bauentsorgung.

Einteilung (ab 1993)

Die oben genannte Einteilung ist seit 1993 im Zuge der Systematisierung von Wirtschaftszweigen auf europäischer Ebene neu gegliedert worden. Die für die Bauwirtschaft relevante Kategorie (Vorziffer 45) besitzt fünf Abteilungen. Folgende Abteilungen sind in der Verordnung aufgeführt:

  1. Vorbereitende Baustellenarbeiten
  2. Hoch- und Tiefbau
  3. Bauinstallation
  4. Sonstige Baugewerbe
  5. Vermietung von Baumaschinen

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baugewerbe — Baugewerbe …   Deutsch Wörterbuch

  • Baugewerbe — Baugewerbe, alle Gewerbe, die beim Bau von Häusern beteiligt sind, im engern Sinne nur das Maurer und Zimmergewerbe. Unter der Herrschaft des Innungs und Konzessionswesens war die Ausübung dieser Gewerbe an erheblich schwerere Bedingungen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Baugewerbe — Baugewerbe, jedes Handwerk oder jede Unternehmung, die sich mit der Herstellung von vollständigen Neubauten aus dem Gebiete der Architektur oder des Bauingenieurwesens, mit Reparaturen derselben u.s.w. befaßt …   Lexikon der gesamten Technik

  • Baugewerbe — Bau|ge|wer|be 〈n. 13; unz.; Sammelbez. für〉 Hochbau (Gebäude) u. Tiefbau (Straßen, Brücken usw.) * * * Bau|ge|wer|be, das: Gesamtheit der an der Errichtung von Bauten beteiligten Betriebe. * * * Baugewerbe,   Bauwirtschaft, in Deutschland… …   Universal-Lexikon

  • Baugewerbe — I. Amtliche Statistik:Industriezweig bestehend aus den Bereichen vorbereitende Baustellenarbeiten, Hoch und Tiefbau, Bauinstallation, sonstiges Baugewerbe und Vermietung von Baumaschinen und geräten mit Bedienungspersonal. Monatlich bzw.… …   Lexikon der Economics

  • Baugewerbe — Bau|ge|wer|be …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bauwirtschaft — ⇡ Baugewerbe …   Lexikon der Economics

  • Lohnausfallvergütung — ⇡ Baugewerbe …   Lexikon der Economics

  • Bremische Wirtschaft — Die Bremische Wirtschaft im Bundesland Freie Hansestadt Bremen als Zwei Städte Staat mit den Städten Bremen und Bremerhaven ist historisch geprägt durch die Weser, die Nordsee und die Wasserstraßen und damit durch die Hafenwirtschaft in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Meistersaal — Der Meistersaal ist ein denkmalgeschützter ehemaliger Kammermusiksaal in Berlin Kreuzberg in der Nähe des Potsdamer Platzes. Berühmtheit erlangte er durch seine zeitweilige Nutzung als Studio 2 der Hansa Tonstudios. Seit den 1990er Jahren wird… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”