Baugruppenträger

Baugruppenträger sind offene Gehäuse aus Metall, welche für die Aufnahme von Leiterkarten (z. B. Europakarten) und Baugruppen verwendet werden. Die üblichen Baugruppenträger entsprechen der 19"-Bauweise.

Inhaltsverzeichnis

Verwendung

Baugruppenträger werden für industrielle, wissenschaftliche und kommerzielle Anwendungen eingesetzt. Sie ermöglichen die Aufnahme, Versorgung und Verbindung der gesteckten Baugruppen.

Festlegungen

Der Aufbau von 19"-Baugruppenträgern ist in deutschen und internationalen Normen festgelegt.

  • Europa Norm: IEC 60297-3-101, -102, -103, -104
  • US-Norm: ANSI/EIA RS-310
  • IEEE 1101.1, IEEE 1101.10, IEEE 1101.11

Aufbau

19 Zoll-Baugruppenträger mit 3 HE

Im Normalfall beinhaltet ein Baugruppenträger:

  • Führungsschienen, für den sicheren Halt der Baugruppen
  • Rückwandbus, auch bekannt als Busplatine oder Backplane, zur Aufnahme der Steckkontakte und Verbindung der Baugruppen untereinander
  • Stecker für die Verbindung zum Rückwandbus und Verbindung der Baugruppen untereinander

Breite

Die Außenbreite eines Baugruppenträgers beträgt 19" = 482,6 mm. Die Öffnungsbreite eines Baugruppenträgers (BGTR/BGT) wird in Teilungseinheiten (TE) angegeben, wobei 1TE = 5,08 mm. Bei einem 19"-Baugruppenträger wird von 84 nutzbaren Teilungseinheiten ausgegangen.

Höhe (HE)

Die Höhe eines Baugruppenträger wird in Höheneinheiten (HE) angegeben, wobei 1HE = 44,45 mm. Allgemein sind für "HE" und "TE" auch die amerikanischen Bezeichnungen U und HP, für Rack Unit und Horizontal Pitch zu finden. Üblich sind Höhen von 3 (Einfach-Europakarte) oder 6 (Doppel-Europakarte) Höheneinheiten.

Tiefe

Die Tiefe eines Baugruppenträger richtet sich nach der Tiefe der zu verwenden Baugruppen (Europakarten).

Montage

Üblicher Weise werden Baugruppenträger untereinander in genormte (DIN 41 494) Stahlrahmen geschraubt. Diese Stahlrahmen werden, meist drehbar, in Stahlschränke eingebaut.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Logistat A500 — Die Logistat A500 ist eine speicherprogrammierbare Steuerung, die von der Firma AEG 1980 auf den Markt gebracht wurde. Sie war der Nachfolger der A400, und nutzte den gleichen Aufbau und viele der E/A Karten. Nach einigen Jahren kam dann noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Schneider Electric Logistat — Die Logistat A500 ist eine speicherprogrammierbare Steuerung, die von der Firma AEG 1980 auf den Markt gebracht wurde. Sie war der Nachfolger der A400, und nutzte den gleichen Aufbau und viele der E/A Karten. Nach einigen Jahren kam dann noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Apra-Gruppe — Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Apra-norm — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Apra-plast — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Apranet — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Apranorm — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Apraplast — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Radaplast — apra Gruppe Unternehmensform GmbH Gründung 1969 Unternehmenssitz Mehren, Vulkaneifel, Deutschland Un …   Deutsch Wikipedia

  • Bladeserver — Ein Bladeserver, auch Serverblade oder kurz Blade (engl. „Blatt“, „Klinge“), ist eine Baugruppe, die zusammen mit gleichartigen eine Batterie nicht eigenständiger Computer bildet. Blades werden in herstellerspezifische Baugruppenträger eingesetzt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”