Bauhin Caspar
Caspar Bauhin

Caspar (Gaspard) Bauhin (* 17. Januar 1560 in Basel; † 5. Dezember 1624 ebenda) war ein Schweizer Botaniker und Universitätsprofessor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C.Bauhin“. Er ist der Vater von Johann Caspar und Bruder von Johann Bauhin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bauhin stammte aus einer Medizinerfamilie, die als Hugenotten aus Paris und Amsterdam nach Basel geflohen war. Er studierte an der Universität Basel Medizin, unter anderem bei Felix Platter. Weitere Studienorte waren Padua, Montpellier, Paris und Tübingen. An der Universität Tübingen studierte er Botanik bei Leonhart Fuchs. 1581 wurde Bauhin in Basel zum Dr. med. promoviert.

Ab 1582 war er Lehrer für Griechisch, ab 1589 Dozent und dann Professor für Anatomie und Botanik an der Universität Basel, für die er ihren botanischen Garten einrichtete. 1614 wurde er zum Stadtarzt und Professor für praktische Medizin (als Nachfolger von Felix Platter) an der Universität ernannt.

Mit Bauhin, der die damals bekannte Flora von ganz Europa kannte, gelangte die Periode der sogenannten „Väter der Pflanzenkunde“ (u. a. Otto Brunfels, Hieronymus Bock, Leonhart Fuchs, Pietro Andrea Mattioli) zum Abschluss, sowohl in Bezug auf die Namensgebung (Nomenklatur) als auch auf die Einzelbeschreibungen (Physiognomie) und der Anordnung nach habituellen Ähnlichkeiten (Systematik).

Er führte als erster die Unterscheidung von Spezies und Gattung vollständig durch und schuf eine binäre Nomenklatur. Bauhin beschrieb rund 5.640 damals bekannte Pflanzenarten mit knappen Diagnosen. Dagegen fehlen bei ihm noch die Diagnosen der Gattungen. In der Anordnung der Pflanzen legte er großen Wert auf die natürliche Verwandtschaft.

Ehrungen

Charles Plumier benannte ihm und seinem Bruder Johann Bauhin zu Ehren die Gattung Bauhinia[1] der Pflanzenfamilie Fabaceae. Carl von Linné übernahm später diesen Namen[2].

Auch die Ileozökalklappe wird nach ihm als Bauhinsche-Klappe bezeichnet.

Werke

  • Theatrum anatomicum (1605)
  • Prodromos theatri botanici (1620)
  • Pinax botanici (1623)

Quellen

Einzelnachweise

  1. Charles Plumier: Nova Plantarum Americanarum Genera. Leiden 1703, S. 26
  2. Carl von Linné: Critica Botanica. Leiden 1737, S. 91

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Caspar Bauhin — Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Caspar Bauhin — Caspar (Gaspard) Bauhin (* 17. Januar 1560 in Basel; † 5. Dezember 1624 ebenda) war ein Schweizer Botaniker und Universitätsprofessor der Anatomie in Basel, der zahlreiche Schriften und Bücher verfasste. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel …   Deutsch Wikipedia

  • Bauhin-Klappe — endokopische Sicht auf die Bauhin Klappe Abbildung aus Gray s Anatomy Die Ileozäkalklappe (lat. Valva ileocaecalis) ist ein funktioneller Verschluss zwischen …   Deutsch Wikipedia

  • Bauhin — ist der Name einer ursprünglich aus Frankreich stammenden Ärzte und Botanikerfamilie aus Basel: Jean Bauhin (1511–1582) Johann Bauhin (1541–1613) Caspar Bauhin (1560–1624) Johann Caspar Bauhin (1606–1685) Hieronymus Bauhin (1637–1667) Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Bauhin — mdash; a family of physicians and scientists. *Jean Bauhin (1511 ndash;1582): a French physician, who moved with his family to Basel after conversion to Protestantism. *His two sons: **Gaspard Bauhin, or Caspar Bauhin (1560 ndash;1624): Swiss… …   Wikipedia

  • Caspar Bauhin — o Gaspard Bauhin (17 de enero, 1560 – 5 de diciembre, 1624), fue un botánico y médico suizo …   Enciclopedia Universal

  • Bauhin —   [französisch bo ɛ̃],    1) Caspar, früher Gaspard Bauhin, schweizerischer Anatom und Botaniker, * Basel 17. 1. 1560, ✝ ebenda 5. 12. 1624, Bruder von 2); begründete die neuere anatomische Nomenklatur, beschrieb die nach ihm benannte Bauhin… …   Universal-Lexikon

  • Caspar Hofmann — (* 9. November 1572 in Gotha; † 3. November 1648 in Altdorf) war Professor der Medizin an der Nürnberger Universität Altdorf. Als Sohn eines Schmieds studierte er Medizin und Philosophie in Leipzig, Straßburg, Altdorf, Padua und Basel bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauhin —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Le nom de Bauhin a été porté par une famille de médecins et de botanistes d origine française installée à Bâle en Suisse : Jean Bauhin… …   Wikipédia en Français

  • Bauhin's valve — Bau·hin s valve bō .anz , bō anz n ILEOCECAL VALVE Bau·hin bō an Gaspard or Caspar (1560 1624) Swiss anatomist and botanist. Bauhin served for almost all of his career on the medical faculty at the University of Basel. There he taught both… …   Medical dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”