Baumgartenberg
Baumgartenberg
Wappen von Baumgartenberg
Baumgartenberg (Österreich)
Baumgartenberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Perg
Kfz-Kennzeichen: PE
Fläche: 15,74 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 45′ O48.20888888888914.744166666667237Koordinaten: 48° 12′ 32″ N, 14° 44′ 39″ O
Höhe: 237 m ü. A.
Einwohner: 1.595 (1. Jän. 2011)
Bevölkerungsdichte: 101,33 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4342
Vorwahl: 07269
Gemeindekennziffer: 4 11 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Baumgartenberg 85
4342 Baumgartenberg
Website: www.baumgartenberg.at
Politik
Bürgermeister: Erwin Kastner (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(19 Mitglieder)
4 SPÖ, 10 ÖVP, 5 FPÖ
Lage der Gemeinde Baumgartenberg im Bezirk Perg
Allerheiligen im Mühlkreis Arbing Bad Kreuzen Baumgartenberg Dimbach Grein Katsdorf Klam Langenstein Luftenberg an der Donau Mauthausen Mitterkirchen im Machland Münzbach Naarn im Machlande Pabneukirchen Perg Rechberg Ried in der Riedmark Sankt Georgen am Walde Sankt Georgen an der Gusen Sankt Nikola an der Donau Sankt Thomas am Blasenstein Saxen Schwertberg Waldhausen im Strudengau Windhaag bei Perg OberösterreichLage der Gemeinde Baumgartenberg im Bezirk Perg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Baumgartenberg ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Perg im Mühlviertel mit 1595 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2011). Der zuständige Gerichtsbezirk ist Perg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Baumgartenberg liegt auf 237 m Höhe im Mühlviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 4,5 km, von West nach Ost 6,8 km. Die Gesamtfläche beträgt 15,7 km². 23,6 % der Fläche sind bewaldet, 63,7 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Ortsteile der Gemeinde sind Amesbach, Au, Baumgartenberg, Deiming, Hehenberg, Hochfeld, Kolbing, Kühofen, Lehen, Mettensdorf, Mühlberg, Obergassolding, Pitzing, Schneckenreit, Steindl und Untergassolding.

Nachbargemeinden

Arbing Münzbach Klam
Mitterkirchen Nachbargemeinden Saxen
Wallsee-Sindelburg (NÖ)

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Gespalten; rechts in Silber eine blaue, heraldische Lilie, deren Mittelteil oben als lateinisches Kreuz endet; links in Rot ein silberner Adler. Die Gemeindefarben sind Blau-Weiß.
Bestimmendes Element des Gemeindewappens ist die Symbolisierung des für den Ort dominanten, 1141 von Otto von Machland und dessen Gemahlin Jutta von Peilstein gegründeten, 1784 aufgehobenen Zisterzienserklosters mit der architektonisch bedeutenden heutigen Pfarrkirche. Die blaue Lilie mit kreuzförmigem Mittelblatt verweist auf das Patrozinium und Titularfest "Mariae Himmelfahrt". Der silberne Adler in Rot ist dem auf zwei Miniaturen in einem unter Abt Konrad II. ca. 1335 angelegten Urbar des Klosters Baumgartenberg überlieferten, den Herren von Machland zugeschriebenen Wappen entnommen, das vom Stift - in teils anderer Farbgebung - geführt wurde und auch als Vorlage für das oberösterreichische Landeswappen angesehen wird.

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Das gleichnamige Kloster der Zisterzienser wurde 1141 durch Otto von Machland gegründet (1142 Grundsteinlegung). Berühmt ist die Sammlung mit dem Namen ‚formularius de modo prosandi’ aus dem Kloster Baumgartenberg. Seit 1490 wird der Ort dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. 1782 wurde das Kloster durch Kaiser Joseph II. aufgehoben und anschließend als Strafanstalt genutzt. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. 1849 kam es zur Aufhebung der Untertanenverhältnisse und zur Gründung der heutigen Ortsgemeinde. 1865 übernahmen Schwestern vom Guten Hirten das Kloster und ein Franziskanerkloster wurde gegründet. Seit 1918 gehört der Ort zum neu gegründeten Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs. 1955 erfolgte die Eingemeindung der östlichen Hälfte der ehemaligen Gemeinde Puchberg im Machland mit Baumgartenberg West, Deiming, Kolbing, Hehenberg und Steindl. 1956 wurden aus der Gemeinde Mitterkirchen Mettensdorf, Pitzing und Kühofen eingemeindet. 1995 erfolgte die Eröffnung des Europagymnasiums vom Guten Hirten.

Politik

Bürgermeister ist Erwin Kastner (ÖVP).

Bevölkerungsentwicklung (1869-2009)

[1]

Jahr absolut relativ
1869 1227 100
1880 1336 109
1890 1391 113
1900 1519 124
1910 1399 114
1923 1385 113
1934 1429 116
1939 1364 111
1951 1165 95
1961 1121 91
1971 1295 101
1981 1402 114
1991 1442 116
2001 1399 114
2009 1548 126

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (ehemalige Zisterzienserstiftskirche): Abt Friedrich I. legte 1142 den Grundstein zum Bau der Kirche. Nach einer über hundertjährigen Bauzeit wurde die Kirche 1243 eingeweiht. Im Inneren der ehemaligen Stiftskirche befindet sich eine dreischiffige, kreuzrippengewölbte Vorhalle ("Paradies", um 1310) mit einem romanischen Portal. Die Barockisierung der Kirche erfolgte um 1697 und geht auf die Carlone-Werkstatt zurück. Der ebenfalls barockisierte Hallenchor wurde 1443 geweiht. Um den Altarraum wurde ein Chorumgang gelegt, der im Äußeren aus neun Seiten eines Sechzehnecks besteht.

Ansässige Unternehmen

  • Hueck Folien: die Anfang der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts erfolgte Gründung der Firma Hueck Folien war für den Ort von entscheidender Bedeutung; heute hat die Firma ca. 200 Mitarbeiter
  • Glas Baumann: die Firma Glas Baumann hat ebenfalls eine Niederlassung in Baumgartenberg

Bildung

  • Kindergarten (seit 1995)
  • Volksschule (Gründung 1784 als Pfarrschule)
  • Hauptschule (seit 1972)
  • Europagymnasium vom guten Hirten (seit 1995)
  • Wirtschaftsfachschule: einjährig
  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe: dreijährig
  • Das Kloster der Schwestern vom Guten Hirten unterhält ein Mädcheninternat und eine Sonderform der Pflichtschule

Mit der Vielzahl an Bildungseinrichtungen ist Baumgartenberg nach Perg der zweitgrößte Schulort im Bezirk.

Vereinsleben

In Baumgartenberg hat sich ein ausgeprägtes Vereinsleben etabliert. Erwähnenswerte Vereine:

  • Musikverein Baumgartenberg
  • Union Baumgartenberg
  • Freizeit- & Kegelklub der Kegelprinzen zu Baumgartenberg

Weblinks

 Commons: Baumgartenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria: Ein Blick auf die Gemeinde Baumgartenberg PDF

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baumgartenberg — Baumgartenberg, Dorf im österreichischen Mühlkreise (Land ob der Enns), Zucht u. Arbeitshaus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Baumgartenberg — Infobox Ort in Österreich Art = Gemeinde Name = Baumgartenberg Wappen = Wappen at baumgartenberg.png lat deg = 48 | lat min = 12 | lat sec = 32 lon deg = 14 | lon min = 44 | lon sec = 39 Bundesland = Oberösterreich Bezirk = Perg Höhe = 237 Fläche …   Wikipedia

  • Baumgartenberg — 48° 12′ 32″ N 14° 44′ 39″ E / 48.2089, 14.7442 …   Wikipédia en Français

  • Baumgartenberg (Begriffsklärung) — Baumgartenberg ist der Name folgender Orte: Baumgartenberg, Gemeinde im Bezirk Perg, Oberösterreich Baumgartenberg (Gemeinde Nöchling), Ortschaft in der Marktgemeinde Nöchling, Bezirk Melk, Niederösterreich Siehe auch: Abtei Baumgartenberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Baumgartenberg — Die Abtei Baumgartenberg ist ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser (OCist) und heute Kloster der Schwestern vom Guten Hirten in Baumgartenberg bei Perg in Österreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte des Stiftes 2 Kloster der Schwestern vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Baumgartenberg — Die Abtei Baumgartenberg ist ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser (OCist) und heute Kloster der Schwestern vom Guten Hirten in Baumgartenberg bei Perg in Österreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte des Stiftes 2 Kloster der Schwestern vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Zisterzienserkloster Baumgartenberg — Die Abtei Baumgartenberg ist ein ehemaliges Kloster der Zisterzienser (OCist) und heute Kloster der Schwestern vom Guten Hirten in Baumgartenberg bei Perg in Österreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte des Stiftes 2 Kloster der Schwestern vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Baumgartenberg — Kloster Baumgartenberg mit Kloster und Pfarrkirche sowie Europagymnasium Lage Osterreich …   Deutsch Wikipedia

  • Stiftskirche Baumgartenberg — Die Stifts und Pfarrkirche Baumgartenberg ist Mariä Himmelfahrt geweiht und befindet sich im Kloster Baumgartenberg in der Marktgemeinde Baumgartenberg im Bezirk Perg in Oberösterreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie 2 Geschichte 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Baumgartenberg — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Baumgartenberg enthält die 4 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte in Baumgartenberg.[1] Bei der Verfassung der Beschreibungen der einzelnen Objekte wurden im Wesentlichen die Informationen der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”