Baumratte
Baumratten
Hutiaconga (Capromys pilorides)

Hutiaconga (Capromys pilorides)

Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Euarchontoglires
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha)
Teilordnung: Meerschweinchenverwandte (Caviomorpha)
Familie: Baumratten
Wissenschaftlicher Name
Capromyidae
Smith 1842
Gattungen

Die Baumratten, auch als Hutias oder Jutias bekannt (Capromyidae), sind eine auf den karibischen Inseln endemisch lebende Nagetierfamilie aus der Unterordnung der Stachelschweinverwandten (Hystricomorpha). Durch ihren kleinen Lebensraum ist diese Gruppe sehr stark vom Artensterben betroffen, von den mehr als 25 Arten, die noch vor 5000 Jahren lebten, existieren heute nur mehr 13. Die ebenfalls ausgestorbenen Riesenhutias (Heptaxodontidae) werden als eigene Familie geführt.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Baumratten leben auf Kuba, Jamaika, Hispaniola und den Bahamas, viele Arten haben jedoch nur mehr ein stark eingeschränktes Verbreitungsgebiet. Bis zur Ankunft des Menschen waren sie neben Schlitzrüsslern und Fledermäusen die einzigen Säugetiere dieser Inseln.

Beschreibung

Diese Tiere ähneln in ihrem Aussehen großen, dickköpfigen Ratten, mit denen sie jedoch nicht näher verwandt sind. Sie haben stämmige Körper, der breite Kopf mit den kleinen Augen und Ohren sitzt auf einem kurzen Hals. Die kurzen Gliedmaßen enden jeweils in fünf Zehen, die mit gebogenen Krallen versehen sind. Ihr Fell ist relativ dick, seine Färbung variiert von grau bis bräunlich. Die Schwanzlänge variiert je nach Art erheblich. Baumratten erreichen eine Kopfrumpflänge von 20 bis 50 Zentimeter und ein Gewicht von bis zu 9 Kilogramm.

Lebensweise

Baumratten leben in Wäldern und gebirgigen Regionen. Neben bodenbewohnenden Arten gibt es auch teilweise auf Bäumen lebende Tiere. Ihre Nahrung setzt sich vorwiegend aus Pflanzen zusammen, andere nehmen auch Insekten und sogar kleine Wirbeltiere zu sich. Die Fortpflanzung ist geprägt durch lange Tragzeiten und hochgradig nestflüchtige Jungtiere.

Bedrohung

Baumratten sind aufgrund ihres kleinen Verbreitungsgebietes hochgradig gefährdet. Die Gründe für die Bedrohung liegen in der Zerstörung ihres Lebensraumes, der Bejagung und der Konkurrenz durch eingeschleppte Säugetiere, beispielsweise Ratten. Von den 13 noch lebenden Arten werden fünf von der IUCN als stark bedroht (critically endangered) gelistet, und nur eine Art, das Hutiaconga, gilt als relativ häufig.

Systematik

Es gibt noch fünf lebende Gattungen der Baumratten:

  • Die Zwerghutias (Mesocapromys) umfassen vier Arten, die allesamt stark bedroht sind. Sie leben fast nur mehr auf vorgelagerten Inseln von Kuba.
  • Die Langschwanzhutias (Mysateles) bestehen aus fünf Arten, die auf Kuba und der vorgelagerten Isla de la Juventud vorkommen.
  • Die Hutiaconga (Capromys pilorides) ist die einzige relativ häufige Baumrattenart. Ihre Heimat ist ebenfalls Kuba.
  • Die Ferkelratten (Geocapromys) umfassen noch zwei Arten, von denen eine auf Jamaika und eine auf den Bahamas lebt.
  • Die Zagutis (Plagiodontia) sind auf der Insel Hispaniola beheimatet.

Zu den ausgestorbenen Gattungen zählen:

  • Hexolobodon phenax lebte auf Hispaniola und ähnelte dem Hutiaconga. Es starb vor vermutlich 1000 bis 3000 Jahren aus.
  • Rhizoplagiodonta lemkei war eng mit den Zagutis verwandt und kam ebenfalls auf Hispaniola vor. Es überlebte bis kurz nach Ankunft der Europäer.
  • Die zwei Arten von Isolobodon lebten auf Hispaniola, Puerto Rico und den Jungferninseln. Fossile Funde deuten an, dass es von Indianern als Nahrungsquelle auf mehreren dieser Inseln eingeführt wurde. Die letzten Tiere starben erst im 20. Jahrhundert aus, es gibt aber immer wieder unbestätigte Berichte über Sichtungen.

Literatur

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899
  • Malcolm C. McKenna, Susan K. Bell: Classification of Mammals: Above the Species Level. Columbia University Press, 2000 ISBN 0231110138

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baumratte — Baumratte, Baumreiter, Baumrutscher, s. Klettermeisen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kleine Baumratte — Systematik Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha) Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Sody-Baumratte — Systematik Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha) Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Große Baumratte — Systematik Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha) Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Fea-Baumratte — Systematik Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha) Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Kuba-Baumratte — Hutiaconga Hutiaconga (Capromys pilorides) Systematik Ordnung: Nagetiere (Rodentia) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Graue Baumratte — Systematik Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha) Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea) Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzschwanz-Baumratte — juoduodegė hutija statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Capromys melanurus angl. black tailed hutia; bushy tailed hutia vok. Schwarzschwanz Baumratte rus. ернохвостая хутия; кистехвостая хутия pranc. rat à… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Australische Baumratten — Schwarzfuß Baumratte (Mesembriomys gouldii) Systematik Ordnung: Nagetiere (Rodentia) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Mesembriomys — Australische Baumratten Schwarzfuß Baumratte (Mesembriomys gouldii) Systematik Ordnung: Nagetiere (Rodentia) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”