Baumschlager & Eberle
Villa Menti-Wohnanlage in Feldkirch, 2007
"Der Verwalter" Rosenstrasse 23+23a,b,c; in Dornbirn, 2003
J.J.Ender-Saal in Mäder, 1994

Baumschlager & Eberle ist ein international tätiges Architekturbüro, welches primär im Bereich der Planung und des Baus von Wohnanlagen und energiesparenden Gebäuden tätig ist. Es wurde von Carlo Baumschlager und Dietmar Eberle in Lochau bei Bregenz gegründet. Nach den Anfängen in Vorarlberg – mit Schwerpunkt Wohnbau – ist das Büro mit Standorten in Lochau (Ö), Wien (Ö), St. Gallen (CH), Zürich (CH), Vaduz (FL) und Peking mittlerweile international vertreten.

Seit seiner Gründung 1985 realisierte das Büro mehr als 300 Bauten. Zu den Großprojekten aus jüngster Zeit zählen die Flughafenerweiterung Wien, ein Großkrankenhaus im belgischen Kortrijk, Hochhäuser in Peking und das Genfer WHO/UNAIDS-Gebäude. Baumschlager & Eberle versuchen, über die Qualität der Hülle den Einsatz technischer Systeme für die Klimatisierung zu reduzieren.

Inhaltsverzeichnis

Projekte (Auswahl)

Fertiggestellt

  • Wohnhaus Ententeich in Zürich (Schweiz)
  • Mehrere Hochhäusern in Peking (China), Fertigstellung 2005
  • Bürogebäude der WHO/UNAIDS in Genf (Schweiz), Fertigstellung 2005
  • Siedlung Ruggächern in Zürich (Schweiz), Fertigstellung 2006
  • Trainingszentrum und Bürogebäude der Hilti AG in Vaduz (Liechtenstein), Fertigstellung 2006
  • Cornlofts Šaldova, Wohnbebauung in Prag (Tschechien), Fertigstellung 2007
  • Wohnturm in ’s-Hertogenbosch (Niederlande), Fertigstellung 2007
  • Villa Menti-Wohnanlage in Feldkirch (Österreich)
  • Lohbach-Wohnanlage in Innsbruck (Österreich)
  • Bürogebäude Davidstrasse in St. Gallen (Schweiz)
  • Terminal 1 A am Flughafen Wien (Österreich)
  • Bürogebäude Münchener Rück, München (Deutschland)

Im Bau befindlich (Juli 2007)

  • E-Science Lab der ETH Zürich (Schweiz)
  • Solids im neuen Stadtteil IJburg in Amsterdam (Niederlande), Fertigstellung 2007
  • Skylink, Erweiterung des Flughafens Wien-Schwechat (Österreich), Fertigstellung 2009
  • Krankenhaus in Kortrijk (Belgien), geplante Fertigstellung 2015
  • Universität La cité des science in Belval (Luxemburg)

Literatur

  • Dietmar Eberle: „Von der Stadt zum Haus. Eine Entwurfslehre“ (2007): Ergebnisse eines Kurses an der ETH.
  • Winfried Nerdinger: Baumschlager-Eberle 2002-2007 Architektur, Menschen und Ressourcen Springer Verlag Wien New York 2007, ISBN 978-3-211-71468-3
  • Liesbeth Waechter-Böhm: Carlo Baumschlager. Dietmar Eberle. Springer-Verlag, Wien/New York 1996, ISBN 3-211-82725-0
  • Liesbeth Waechter-Böhm (Hrsg.), Carlo Baumschlager, Dietmar Eberle: Über Wohnbau = House-ing, Springer-Verlag, Wien/New York 2000, ISBN 3-211-83228-9
  • Kirstin Feiereiss (Hrsg.), Liesbeth Waechter-Böhm, Oliver Herwig, Wolfgang Jean Stock, Carlo Baumschlager: Von Regionalem und Internationalem: 1996-2002, Aedes Berlin 2003
  • Carlo Baumschlager/Dietmar Eberle - Hafengebäude Rohner, Fussach Hatje Cantz 2005, ISBN 3-775-71518-5

Ausstellungen

  • 2007-2008, Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München, 11. Oktober 2007–13. Januar 2008, Titel: Architektur, Menschen und Ressourcen. Baumschlager–Eberle 2002-2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baumschlager & Eberle — Villa Menti Wohnanlage in Feldkirch, 2007 Der Verwalter Rosenstrasse 23+23 …   Deutsch Wikipedia

  • Baumschlager-Eberle — Villa Menti Wohnanlage in Feldkirch, 2007 Der Verwalter Rosenstrasse 23+23a,b,c; in Dornbirn, 2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Baumschlager — ist der Familienname folgender Personen: Carlo Baumschlager (* 1956), österreichischer Architekt Raimund Baumschlager (* 1959), österreichischer Rallyefahrer Siehe auch: Baumschlager Eberle, Architekturbüro …   Deutsch Wikipedia

  • Baumschlager-Eberle — Apartments in Rosenstrasse, Dornbirn, 2003 Baumschlager Eberle is a partnership of architects in Austria.[1] Contents …   Wikipedia

  • Carlo Baumschlager — Carlo (Karl) Baumschlager (* 1956 in Bregenz, Vorarlberg) ist ein österreichischer Architekt. Biografie Carlo Baumschlager studierte 1975 bis 1978 an der Hochschule für angewandte Kunst Wien Industriedesign u.a. bei Hans Hollein und Architektur u …   Deutsch Wikipedia

  • Dietmar Eberle — (* 31. Oktober 1952 in Hittisau, Bregenzerwald, Vorarlberg) ist ein österreichischer Architekt. Leben Eberle studierte ab 1973 an der Technischen Universität Wien Architektur und absolvierte 1978 das Diplom bei Anton Schweighofer. 1979 war er… …   Deutsch Wikipedia

  • Эберле, Дитмар — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Эберле. Дитмар Эберле Dietmar Eberle Основные сведения Гражданство Австрия Дата рождения …   Википедия

  • Vorarlberger Baukünstler — Als Neue Vorarlberger Bauschule, wird die Architektur am Ende des 20ten Jahrhunderts in Vorarlberg bezeichnet, die als Opposition zum Establishment, maßgeblich von den Mitgliedern der Vorarlberger Baukünstlern, der ersten und zweiten Generation… …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Vorarlberger Bauschule — Als Neue Vorarlberger Bauschule wird die Architektur am Ende des 20. Jahrhunderts in Vorarlberg bezeichnet, die maßgeblich von den Mitgliedern der Vorarlberger Baukünstlern der ersten und zweiten Generation geprägt wurde. Die Vorarlberger… …   Deutsch Wikipedia

  • Elsa Prochazka — (* 1948 in Wien) ist österreichische Architektin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Realisationen (Auswahl) 3 Ausstellungsgestaltungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”