Baunach (Fluss)
Baunach
Gewässerkennzahl DE: 2418
Lage Bayern, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Main → Rhein → Nordsee
Quelle südlich des Gr. Breiten B, nordöstlich des Laubhügels und östlich der Ortschaft Leinach
50° 13′ 50″ N, 10° 26′ 20″ O50.23055555555610.438888888889445
Quellhöhe ca. 445 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Baunach in den Main
49.97763888888910.857083333333232

49° 58′ 40″ N, 10° 51′ 25″ O49.97763888888910.857083333333232
Mündungshöhe 232 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 213 m
Länge 53,9 km[1]
Einzugsgebiet 426,23 km²[2]
Abflussmenge
am Pegel Leucherhof
(89,3 % des Einzugsgebiets)[3]
NNQ: 60 l/s
MNQ: 562 l/s
MQ: 2,15 m³/s
MHQ: 22,5 m³/s
HHQ: 76,0 m³/s (im Jahr 1933)Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Baunach ist ein knapp 54 Kilometer langer rechter bzw. nördlicher Nebenfluss des Mains in Bayern (Deutschland). Ein Teil der Auenlandschaft der Baunach steht unter Naturschutz.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der Name Baunach stammt von dem indogermanischen Wort bhu = schwellen mit der Bedeutung schwellendes Wasser.

Geographie

Die Baunach entspringt in den zum Fränkischen Keuper-Lias-Land gehörenden Hassbergen und trennt die eigentlichen Hassberge von den hassbergischen Zeilbergen des Itz-Baunach-Hügellandes.

Verlauf

Die Baunach entspringt südlich des Großen Breiten Bergs, nordöstlich des Laubhügels und östlich der Ortschaft Leinach. Die Baunach mündet in Baunach in den Main.

Zuflüsse

Zu den Zuflüssen der Baunach gehören (flussabwärts betrachtet):

Name GKZ Länge
[km]
Zufluss-
richtung
Mündungs-
höhe[4]
Mündung Bemerkung
Sambachgraben links 367
Höllgraben rechts 328
Rippbach links 322 Bundorf
Kimmelsbach rechts 314 Bundorf
Hainbach rechts 311 Bundorf
Tränkleinsgraben (Serrfelder Mühlbach) 24181200 6,98 links 306 Bundorf-Neuses
Stöckacher Mühlbach rechts 302 Bundorf-Schweinshaupten
Ermetz 24181400 7,83 links 291 Hofheim i.UFr.-Sulzbach
Dorfbach links 280 Burgpreppach-Gemeinfeld
Erlbach links 278 Burgpreppach-Gemeinfeld
Heimbach 24183200 7,13 rechts 278 Burgpreppach-Gemeinfeld
Marbach links 275 Pfarrweisach-Lohr
Zöschgraben links 273 Pfarrweisach-Lohr
Weisach 24183400 11,49 links 271 Pfarrweisach
Leuzendorfer Graben rechts 270 Pfarrweisach-Kraisdorf
Albersdorfer Mühlbach 24185200 11,73 rechts 268 Pfarrweisach Tränkleinsgraben 11,49 km + Albersdorfer Mühlbach 0,24 km
Fischbach 24185200 links 264 Ebern-Fischbach
Preppach 24185400 10,24 rechts 260 Ebern-Ruppach
Angernbach links 260 Ebern
Eichelbach 24185920 7,03 rechts 257 Ebern-Heubach
Silberbach links 256 Rentweinsdorf-Lind
Schmitzgraben rechts 254 Rentweinsdorf
Seebach rechts 254 Rentweinsdorf
Winkelgraben links 254 Rentweinsdorf-Treinfeld
Buchholzgraben rechts 253 Rentweinsdorf
Brünninggraben links 249 Reckendorf
Laimbach 24189200 8,19 rechts 248 Reckendorf
Röthengraben links 248 Reckendorf-Zeitzenhof
Knockgraben 24189200 8,19 rechts 247 Reckendorf
Heudenbach rechts 247 Reckendorf
Seitenbach rechts 246 Reckendorf
Grundgraben links 244 Baunach-Leucherhof
Sendelbach 24189320 5,42 rechts 243 Baunach-Dorgendorf
Lauter 24189400 19,4 rechts 238 Baunach

Fauna

In der Baunach kommen Aal, Aitel, Bachforelle, Bachschmerle, Barbe, Brachse, Flussbarsch, Gründling, Hasel, Hecht, Karausche, Nase, Regenbogenforelle, Schleie, Schneider, Schuppenkarpfen, Spiegelkarpfen und Dreistachliger Stichling, sowie in zahlreichen Nebengewässern der Steinkrebs vor.[5]

Einzelnachweise

  1. GeoFachDatenAtlas und Gewässerdienste des Bayerischen Landesamtes für Umwelt
  2. Hochwasser Aktionsplan Main
  3. Bayerischer Hochwassernachrichtendienst (Stand: 6. September 2011)
  4. TOP 10 Bayern Nord
  5. Fischereiverband Unterfranken: Baunach

Weblinks

  • Pegel bei Lohr , HND Bayern
  • Pegel bei Leucherhof, HND Bayern

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baunach (Begriffsklärung) — Baunach steht für: Baunach, Stadt im oberfränkischen Landkreis Bamberg Baunach (Fluss), rechter bzw. nördlicher Nebenfluss des Mains Baunach ist der Nachname folgender Personen: Katharina Baunach (* 1989), deutsche Fußballspielerin Norbert… …   Deutsch Wikipedia

  • Baunach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lauter (Baunach) — Lauter Gewässerkennzahl DE: 24189400 Lage Deutschland, Bayern Flusssystem Rhein Abfluss …   Deutsch Wikipedia

  • Lauter (Fluss) — Lauter (von althochdeutsch luttar, „klar, hell“ und aha, „Wasser“) ist der Name mehrerer Orte, Flüsse und Personen: Orte Lauter (Laubach): Ortsteil von Laubach im Landkreis Gießen in Hessen Lauter/Sa.: Stadt im Erzgebirgskreis in Sachsen Lauter… …   Deutsch Wikipedia

  • Daschendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dorgendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Godeldorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Godeldorf / Godelhof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Godelhof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Leucherhof — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”