Bauprodukt
Baustoffe Mauerstein und Holz

Ein Baustoff ist ein Werkstoff (Rohstoffe, Hilfsstoffe oder Halbzeuge), und kann zum Errichten von Bauwerken und Gebäuden benutzt werden. Die ältesten Baustoffe, die der Mensch verwendet, sind Hölzer, Lehm und Natursteine.

In der gesetzlichen Nomenklatur werden Baustoffe als Bauprodukt bezeichnet und etwa in Deutschland der Bauproduktenrichtlinie (BPR) geregelt. Das deutsche Chemikaliengesetz und die REACH-Verordnung unterscheidet hierbei zwischen Zubereitungen und die Erzeugnissen (Produkte) für die jeweils die entsprechende Richtlinien und Verordnungen zu beachten sind.

Umgangssprachlich wird in diesem Kontext auch unpräzise Baumaterial oder Verbrauchsstoff verwendet, die fachlich unterschieden sind.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Viele Baustoffe werden nicht als Rohstoffe benutzt, also in einer Form, in der sie in der Natur vorkommen, sondern die Rohstoffe werden meistens weiterbearbeitet und veredelt. Aus Lehm werden zum Beispiel Lehmziegel hergestellt, die einfacher und wirtschaftlicher zu verarbeiten sind als das Ursprungsmaterial. Noch ein Beispiel: Kalkstein ist ein Material, das für die Herstellung von Zement (als Baumaterial) benutzt wird, der wiederum ein Teil des Betons (als Baustoff) ist.
Mit diesem Beton stellt man Bauteile wie zum Beispiel eine Stütze her, die dann in ein Gebäude eingebaut werden.

Der Einsatz von Baustoffen ist immer abhängig vom Stand der Technologie in einer Kultur. Neue Baustoffe eröffnen oft ungeahnte Möglichkeiten in der Architektur, so wurde der Baustil der Moderne erst durch die Entwicklungen in der Glas-Technologie möglich.

Jeder Baustoff bedingt eine andere Art der Baukonstruktion. Mit Steinen erstellt man einen Massivbau, während Stahl sich besonders für Skelettbauten eignet.

Die Baustoffkunde befasst sich mit den Eigenschaften der Baustoffe und deren Prüfung. Sind die Eigenschaften eines Baustoffs nicht genau bekannt oder wird ein falscher Baustoff verwendet, können Bauschäden eintreten und hohe Folgekosten nach sich ziehen.

Vertrieben werden Baustoffe in der Branche des Baustoffhandels, der sowohl Groß- wie auch Detailhandel umfasst.

Einteilung der Baustoffe

Eine grundsätzliche Unterscheidung ist die in organische Baustoffe (z.B. Holz oder Zellulose) und anorganische Baustoffe. Heute werden überwiegend anorganische Baustoffe verwendet.

Natürliche Bausteine (Naturwerksteine)
Granit · Porphyr · Basalt · Sandstein · Buntsandstein · Kalkstein · Muschelkalk · Schiefer · Marmor · Grauwacke
Künstliche Bausteine
Ziegel · Klinker · Tonhohlplatte · Dachziegel · Kalksandstein · Hüttenstein · Betonstein · Leichtbetonstein · Schwerbetonstein · Porenbeton · Betonwerkstein · Betondachstein · Blähton · Lehmziegel
Bindemittel
Anhydritbinder · Baukalk · Baugips · Zement · Mischbinder · Putz- und Mauerbinder · Bitumen
Natürliche und künstliche Gesteinskörnungen in Mörtel und Beton (Zuschlagstoffe)
Sand · Kies · Bims · Hochofenschlacke · Hüttenbims · Blähton · Blähschiefer
Mörtel
Mauermörtel · Putzmörtel · Estrichmörtel · Fliesenkleber
Beton
Leichtbeton · Normalbeton · Schwerbeton · Stahlbeton · Spannbeton · Faserbeton
Eisen und Stahl
Baustahl · Betonstahlmatte · Betonstabstahl · Spannbetonstahl · Gusseisen · Profilstahl
Nichteisenmetalle
Aluminium · Magnesium · Blei · Zinn · Zink · Kupfer
Holz
Bauholz · Furniersperrholz · Leimbinder · Sperrholz · Grobspanplatte · OSB-Platte · Brettschichtholz · MDF-Platte · Flachpressplatte · Multiplex-Platte · Holzwolle · Strangpressplatte
Kunststoffe (Thermoplaste)
Ethylen-Tetrafluorethylen (ETFE) · Polyvinylchlorid (PVC) · Polyethylen (PE) · Polypropylen (PP) · Polymethylmethacrylat (PMMA) · Polystyrol (PS) · Polyvinylacetat (PVAC) · Polycarbonat (PC) · Polyamid (PA) · Polyisobutylen (PIB)
Kunststoffe (Duroplaste)
Phenol-Formaldehyd-Harz („Bakelit“, PF) · UF-Harz · Melamin-Formaldehyd-Harz (MF) · ungesättigtes Polyester-Harz (UP) Epoxidharz (EP)
Kunststoffe (Elastomere)
Polyurethan (PUR) · Kautschuk · Silikone · Acryl
Dämmstoffe
Flachsfasern · Holzwolle-Leichtbauplatte (z. B. Heraklith) · Holzweichfaserplatte · Getreideschüttungen (Ceralith) · Glasfaserdämmstoff · Hanffasern · Mineralfaserdämmstoff · Schafwolle · Schaumglas · Schaumkunststoff · Strohleichtlehm · Kork · Kokosmatten · Pressstroh · Perlite · Filz · Torfplatte · Polystyrol · Kalziumsilikat-Platte · Zellulose · Schilfrohr-Platte · Mineralwolle
Dichtstoffe
Bitumen · Noppenbahn
Glas
Glasbaustein · Flachglas · Pressglas
Asphalt
Asphaltbeton · Gussasphalt · Splittmastixasphalt · Naturasphalt
Verbundwerkstoffe
Gipskartonplatte · Faserbeton
Historische Baustoffe
Lehm · Holz
Veraltete Baustoffe
Torfit · Steinkohlenteer
gesundheitsgefährdende Baustoffe
Asbest · Blei (Bleivergiftung) · Teer

Literatur

  • Manfred Hegger, Volker Auch-Schwelk, Matthias Fuchs, Thorsten Rosenkranz: Baustoff Atlas, Edition Detail/ Birkhäuser, München 2005, ISBN 3-7643-7272-9, Gegliedert nach Baustoffgruppen und Baustoffanwendungen, ist es das erste Standardwerk mit umfassenden Ökobilanzdaten für Baustoffe und Bauteilschichten.
  • Scholz: Baustoffkenntnis Werner Verlag, ISBN 3-8041-3451-3

Weblinks

Deutschland:

Österreich:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauprodukt-Kennzeichnung — Abschluss des übereinstimmungsnachweises bildet die Kennzeichnung des Bauprodukts mit dem ü Zeichen durch den Hersteller selbst gemäß den Vorgaben der übereinstimmungszeichen Verordnung. Das übereinstimmungszeichen ist somit für alle am Bau… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • übereinstimmungsnachweis — der übereinstimmungsnachweis (§ 24 MBO) unterscheidet drei mögliche Verfahren (üH, üHP, üZ) je nach Sicherheitsrelevanz des Bauprodukts für die bauliche Anlage, für die es verwendet wird. Welches Verfahren als Nachweis der übereinstimmung mit den …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • AUB — bedeutet: Aub, Kleinstadt im Nordwesten Bayerns Aub ist der Nachname folgender Personen: Max Aub, spanischer Schriftsteller Joseph Aub, jüdischer Theologe und Rabbiner, (1804 1880) Die Abkürzung AUB steht für: Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger… …   Deutsch Wikipedia

  • Aub (Begriffsklärung) — Aub bedeutet: Aub, Stadt im Landkreis Würzburg, Bayern Verwaltungsgemeinschaft Aub, Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Würzburg Aub (Bad Königshofen im Grabfeld), Ortsteil der Stadt Bad Königshofen i.Grabfeld, Landkreis Rhön Grabfeld, Bayern… …   Deutsch Wikipedia

  • Baumaterial — Ein Baustoff ist ein Werkstoff (Rohstoffe, Hilfsstoffe oder Halbzeuge), und kann zum Errichten von Bauwerken und Gebäuden benutzt werden. Die ältesten Baustoffe, die der Mensch verwendet, sind Hölzer, Lehm und Natursteine. In der gesetzlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Baustoff — Ein Baustoff ist ein Werkstoff (Rohstoffe, Hilfsstoffe oder Halbzeuge), und kann zum Errichten von Bauwerken und Gebäuden benutzt werden. Die ältesten Baustoffe, die der Mensch verwendet, sind Hölzer, Lehm und Natursteine. In der gesetzlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Baustoffindustrie — Ein Baustoff ist ein Werkstoff (Rohstoffe, Hilfsstoffe oder Halbzeuge), und kann zum Errichten von Bauwerken und Gebäuden benutzt werden. Die ältesten Baustoffe, die der Mensch verwendet, sind Hölzer, Lehm und Natursteine. In der gesetzlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • CE-Kennzeichen — Die CE Kennzeichnung (entweder von franz. Communauté Européenne = „Europäische Gemeinschaft“ oder Conformité Européenne, soviel wie „Übereinstimmung mit EU Richtlinien“) ist eine Kennzeichnung nach EU Recht für bestimmte Produkte in Zusammenhang… …   Deutsch Wikipedia

  • CE-Zeichen — Die CE Kennzeichnung (entweder von franz. Communauté Européenne = „Europäische Gemeinschaft“ oder Conformité Européenne, soviel wie „Übereinstimmung mit EU Richtlinien“) ist eine Kennzeichnung nach EU Recht für bestimmte Produkte in Zusammenhang… …   Deutsch Wikipedia

  • CE-Zertifizierung — Die CE Kennzeichnung (entweder von franz. Communauté Européenne = „Europäische Gemeinschaft“ oder Conformité Européenne, soviel wie „Übereinstimmung mit EU Richtlinien“) ist eine Kennzeichnung nach EU Recht für bestimmte Produkte in Zusammenhang… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”