Baureihe 03
DRG-Baureihe 03
03 001 zum Dampflokfest in Dresden
Nummerierung: 03 001–298
Anzahl: 298
Bauart: 2'C1' h2
Gattung: S 36.17 (03 001–122)
S 36.18 (03 123–298)
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 23.905 mm
Höhe: 4550 mm
Leermasse: 90,4 t (03 001–162)
91,0 t (03 163–298)
Dienstmasse: 99,6 t (03 001–122)
100,3 t (03 123–298)
Reibungsmasse: 53,0 t (03 001–122)
54,3 t (03 123–298)
Radsatzfahrmasse: 17,7 t (03 001–162)
18,1 t (03 163–298)
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h (03 001–162)
130 km/h (03 163–298)
rückwärts 50 km/h
Indizierte Leistung: 1.450 kW
Kuppelraddurchmesser: 2.000 mm
Treibraddurchmesser: 2.000 mm
Laufraddurchmesser vorn: 850 mm (03 001–162)
1.000 mm (03 163–298)
Laufraddurchmesser hinten: 1.250 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 570 mm bei 03 001-003
ursprünglich 600mm
Kolbenhub: 660 mm
Kesselüberdruck: 16,0 bar
Rostfläche: 3,97 m²
Überhitzerfläche: 70,00 m²
Verdampfungsheizfläche: 201,96 m²
Tender: 2`2 T30/32/34
Wasservorrat: 30/32/34 m³
Brennstoffvorrat: Kohle
Bremse: selbsttätig wirkende Einkammer-Druckluftbremse Bauart Knorr bis 03 162
Kuppel- und Drehgestellräder einseitig, ab 03 163
Kuppelräder beidseitig und Schleppradsatz einseitig abgebremst
Zugheizung: Dampf
Steuerung: außenliegende Heusinger Steuerung
Besonderheiten: einige Maschinen durften 140 km/h fahren

Die Lokomotiven der Baureihe 03 waren Einheits-Schnellzuglokomotiven der Deutschen Reichsbahn.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

03 204 in Breslau

Die Fahrzeuge der Baureihe 03 wurden zwischen 1930 und 1938 als Schnellzuglokomotive für Strecken gebaut, die nur für Achslasten bis 18 t geeignet waren. Von dieser konstruktiv an die Baureihe 01 angelehnten Maschine wurden 298 Exemplare von den Firmen Borsig, Krupp, Henschel, und Schwartzkopff gebaut.

Das geringere Gewicht wurde durch leichtere Barrenrahmen, kleinere Kessel und kleinere Zylinder erreicht. Ab der Betriebsnummer 03 123 befanden sich die Pumpen in der Fahrzeugmitte und ab der Betriebsnummer 03 163 hatten die Loks größere vordere Laufräder.

Die Lok 03 154 wurde mit einer parabolischen Rauchkammertür, einem windschnittigen Führerhaus und einer Triebwerksverkleidung ausgestattet. Die 03 193 erhielt eine weinrote stromlinienförmige Vollverkleidung und einen Tender 2´3 T 37 St, um die Baureihe 05 zu ersetzen. 03 204 und 03 205 verfügten versuchsweise über eine Triebwerksverkleidung. Die Loks 03 175 und 03 207 hatten versuchsweise eine Lentz-Ventilsteuerung.

Bis 1959 waren bei der Deutschen Bundesbahn 145 Lokomotiven der Baureihe 03 im Einsatzbestand, davon 62 Maschinen (03 005 bis 03 122) mit Luft- und Speisepumpe an der Rauchkammer, kleinen Vorlaufrädern (850 mm-Durchmesser) und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, 16 Maschinen (03 127 bis 03 160) mit Luft- und Speisepumpe zwischen der mittleren und hinteren Treibachse, kleinen Vorlaufrädern (850 mm-Durchmesser) und einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, sowie 67 Maschinen (03 164 bis 03 296) mit Luft- und Speisepumpe zwischen der mittleren und hinteren Treibachse, Scherenklotzbremsen, größeren Vorlaufrädern (1.000 mm-Durchmesser) und einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

1968 waren noch 45 Exemplare der nun als Baureihe 003 bezeichneten Lokomotiven im Einsatzbestand. Sie waren in folgenden Betriebswerken beheimatet: zwei im Bw Braunschweig, sechs in Bremen Hbf, 13 im Bw Hamburg-Altona, eine im Bw Husum, 16 im Bw Mönchengladbach und sieben im Bw Ulm.

03 150 am 7. August 1952 in Halle

Die letzten zehn Lokomotiven der Baureihe 003 wurden ab 1971 von Ulm aus eingesetzt, 1972 wurden als letzte 003 088, 003 131 und 003 268 z-gestellt

Die Deutsche Reichsbahn hatte 86 Maschinen im Bestand. Ab dem Jahr 1962 stattete die Reichsbahn ihre Fahrzeuge mit Mischvorwärmern aus.

Der Verbleib weiterer Maschinen in Polen ist bekannt.

Die Lokomotive dieser Baureihe hatten Schlepptender der Bauart 2'2 T 30, 2'2' T 32 und 2'2' T 34.

Literatur

  • Horst Troche: Die Baureihe 03, EK-Verlag, Freiburg 2006, ISBN 978-3-88255-133-4
  • Gustav Nagel: Baureihe 03. Im Führerstand. In: LOK MAGAZIN. Nr. 248/Jahrgang 41/2002. GeraNova Zeitschriftenverlag GmbH München, ISSN 0458-1822, S. 52-55.
  • Ludwig Rotthowe: Und keiner wollte sie haben... . Die 03.10 bei der DB. In: LOK MAGAZIN. Nr. 252/Jahrgang 41/2002. GeraNova Zeitschriftenverlag GmbH München, ISSN 0458-1822, S. 54-61.
  • Klaus-J. Vetter: Das große Handbuch deutscher Lokomotiven. Bruckmanns Spezial Verlag, ISBN 3-7654-3764-6

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baureihe 03.10 — Nummerierung: 1001–1022, 1043–1060, 1073–1092 Anzahl: 58 Hersteller: Borsig, Krupp, Krauss Maffei Baujahr(e): 1 …   Deutsch Wikipedia

  • DRG-Baureihe 03.10 — Baureihe 03.10 Nummerierung: 1001–1022, 1043–1060, 1073–1092 Anzahl: 58 Hersteller: Borsig, Krupp, Krauss Maffei Baujahr(e): 1 …   Deutsch Wikipedia

  • DRB-Baureihe 03.10 — Baureihe 03.10 Nummerierung: 03 1001–1022, 03 1043–1060, 03 1073–1092 Anzahl: 60 Hersteller: Borsig, Krupp, Krauss Maffei …   Deutsch Wikipedia

  • DRG-Baureihe 03 — Nummerierung: 03 001–298 Anzahl: 298 Bauart: 2 C1 h2 Gattung: S 36.17 (03 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 41 — DRB Baureihe 41 Nummerierung: 41 001–366 Anzahl: 366 Hersteller: verschiedene Baujahr(e): 1937–1941 Ausmusterung: 1986 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 231 — DR Baureihe 132 DBAG Baureihe 232 Nummerierung: DR 130 001–080, 101, 102 DR 131 001–076 DR 132 001–709 DR 142 001–006 Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad) Baujahr(e): 1970–1982 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 233 — DR Baureihe 132 DBAG Baureihe 232 Nummerierung: DR 130 001–080, 101, 102 DR 131 001–076 DR 132 001–709 DR 142 001–006 Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad) Baujahr(e): 1970–1982 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 234 — DR Baureihe 132 DBAG Baureihe 232 Nummerierung: DR 130 001–080, 101, 102 DR 131 001–076 DR 132 001–709 DR 142 001–006 Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad) Baujahr(e): 1970–1982 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 241 — DR Baureihe 132 DBAG Baureihe 232 Nummerierung: DR 130 001–080, 101, 102 DR 131 001–076 DR 132 001–709 DR 142 001–006 Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad) Baujahr(e): 1970–1982 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 754 — DR Baureihe 132 DBAG Baureihe 232 Nummerierung: DR 130 001–080, 101, 102 DR 131 001–076 DR 132 001–709 DR 142 001–006 Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad) Baujahr(e): 1970–1982 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”