A. H. J. Gunneweg

Antonius Hermanus Josephus Gunneweg (* 17. Mai 1922 in Rotterdam; † 17. Juni 1990 in Bonn) war ein niederländischer protestantischer Theologe (Alttestamentler).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Als Sohn des Schiffmaklers H. C. M. Gunneweg und dessen Ehefrau Cornelia C. M., geb. Lammerts, geboren, besuchte er das staatliche humanistische Gymnasium in Schiedam, wo er am 6. Juli 1940 das Abitur bestand. Von 1940 bis 1944 studierte Gunneweg zunächst an der Universität Utrecht Jura und legte 1944 das 1. Juristische Examen ab. Während der Arbeit an seiner juristischen Doktorarbeit wurde er als Zwangsarbeiter in der Rüstungsindustrie nach Deutschland verschleppt. Nach Kriegsende arbeitete er zunächst als juristischer Sachbearbeiter für Devisen- und Einfuhrangelegenheiten in Rotterdam, begann aber 1951 begann mit dem Studium der Theologie in Marburg an der Lahn. Seine wichtigsten Lehrer waren Rudolf Bultmann, Ernst Fuchs, Emil Balla und Ernst Würthwein, der auch seine Dissertation Mündliche und schriftliche Tradition der vorexilischen Prophetenbücher als Problem der neueren Prophetenforschung betreute. Die erste und nach dem Vikariat in Königstein im Taunus die zweite theologische Prüfung legte er jeweils bei der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Darmstadt ab. Am 1. Pfingsttag, den 26. Mai 1958, wurde Gunneweg von Propst Dr. zur Nieden in der Oraniergedächtniskirche in Wiesbaden-Biebrich ordiniert.

Anschließend war er für einige Jahre Pfarrer in Wiesbaden-Biebrich, in Singhofen bei Nassau an der Lahn und in Michelbach bei Marburg. Am 30. Januar 1963 wurde ihm mit der Habilitationsschrift Leviten und Priester die venia legendi für das Fach Altes Testament erteilt. Zum Wintersemester 1968/69 wurde Gunneweg von der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn als Nachfolger von Martin Noth auf den Lehrstuhl für Altes Testament berufen, den er bis zu seiner Emeritierung 1987 inne hatte.

Theologisches Werk

Die Arbeit Gunnewegs hat drei große Schwerpunkte, die sich auch in seinen Veröffentlichungen niederschlugen: Die an seinem Lehrer Rudolf Bultmann orientierte Hermeneutik des Alten Testaments, die Erforschung und Darstellung der Geschichte Israels sowie die Exegese alttestamentlicher Texte.

Werke (Auswahl)

  • Vom Verstehen des Alten Testaments. Eine Hermeneutik (ATD.E 5), Göttingen 1977
  • Geschichte Israels bis Bar Kochba, Stuttgart 1972

Literatur über Antonius H. J. Gunneweg

  • Manfred Oeming: Gesamtbiblische Theologien der Gegenwart. Das Verhältnis von AT und NT in der hermeneutischen Diskussion seit Gerhard von Rad, Stuttgart 1985 (bes. S.165-180)
  • Henning Schröer, Walter Schmithals, Manfred Oeming: In Memonriam Antonius H. J. Gunneweg. Reden gehalten am 26. Juni 1991 bei der Gedenkfeier der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, ALMA MATER. Beiträge zur Geschichte der Universität Bonn 76, Bonn 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • АМ-ХА-АРЕЦ — [евр. , народ земли], в Свящ. Писании в большинстве случаев обозначает население той или иной страны Египта (Быт 42. 6), Ханаана (Числ 14. 9), Иудеи (4 Цар 15. 5, 16. 15, 23. 35 и др.). Однако в нек рых случаях исследователи предполагают, что… …   Православная энциклопедия

  • Walter Schmithals — (* 14. Dezember 1923 in Wesel; † 26. März 2009 in Berlin) war ein deutscher evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Vita 2 Wirken als Theologe 3 …   Deutsch Wikipedia

  • AMOS — (Heb. עָמוֹס; eighth century B.C.E.), prophet in the northern kingdom of Israel. The Book of Amos is the third book of the 12 Minor Prophets according to the Hebrew order (between Joel and Obadiah) and the second according to the Septuagint… …   Encyclopedia of Judaism

  • Paul Beauchamp — Pour les articles homonymes, voir Beauchamp. Paul Beauchamp (1924 2001) est un jésuite, théologien et exégète français, spécialiste de l Ecriture Sainte. Sommaire 1 Vie 2 Pensée …   Wikipédia en Français

  • HERR — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • IHVH — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • JAHWE — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • JHVH — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • Jahve — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

  • Jahwe — JHWH (von rechts nach links) JHWH oder YHWH (יהוה‎ , ausgeschrieben meist Jahwe oder Jehovah) ist der Eigenname Gottes im Tanach, der Hebräischen Bibel. Er bezeichnet dort den gnädigen Befreier und gerechten Bundespartner des erwählten Volkes… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”