Baureihe 64
DRG-Baureihe 64
64 der DBK Historische Bahn
Nummerierung: DRG 64 001–520
Anzahl: 520
Baujahr(e): 1928–1940
Ausmusterung: 1975
Bauart: 1'C1' h2t
Gattung: Pt 35.15
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 12.400 mm
Dienstmasse: 74,9 t (001–510)
75,2 t (511–520)
Reibungsmasse: 45,5 t
Radsatzfahrmasse: 15,3 t
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Indizierte Leistung: 950 PSi
Treibraddurchmesser: 1.500 mm
Laufraddurchmesser vorn: 850 mm
Laufraddurchmesser hinten: 850 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 500 mm
Kolbenhub: 660 mm
Kesselüberdruck: 14 bar
Rostfläche: 2,04 m²
Überhitzerfläche: 37,34 m²
Verdampfungsheizfläche: 104,48 m²
Wasservorrat: 9,0 m³
Brennstoffvorrat: 3,0 t Kohle
Bremse: K-GP
Lokbremse: 64 001-383 und 422-520 selbsttätig wirkende Einkammer-Druckluftbremse Bauart Knorr einseitig von vorn wirkend. 64 384-421 doppelseitig wirkend
Zugheizung: Dampf

Die Deutsche Reichsbahn hat eine Einheits-Personenzugtenderlokomotive der Achsfolge 1'C1' mit niedriger Achslast in ihrem Nummernplan als Baureihe 64 eingeordnet. Die Baureihe 64 wurde ab dem Jahr 1926 entwickelt. Die Herstellung erfolgte zwischen 1928 und 1940. An ihr beteiligten sich zahlreiche Hersteller aus Deutschland.

Teile des Triebwerkes und der Kessel wurden von der Baureihe 24 übernommen. Sie hatten, bis auf 10 Exemplare, die über ein Krauss-Helmholtz-Gestell verfügten, Bisselgestelle. Die Fahrzeuge ab der Betriebsnummer 64 368 waren 10 cm länger als die vorherigen. Nach einem damals modischen Damen-Haarschnitt bekam diese Maschine den Spitznamen „Bubikopf“.

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren noch 393 Fahrzeuge übrig, von denen 278 an die Deutsche Bundesbahn und 115 an die Deutsche Reichsbahn gingen. Die 64 311 blieb nach 1945 in Österreich und bildete bei den ÖBB die Reihe 64. In Polen verbliebene Exemplare erhielten von der PKP die Bezeichnung OKl2. 1968 waren bei der Bundesbahn noch 60 Maschinen vorhanden. 20 Lokomotiven der BR 64 sind, zumeist in Deutschland, museal erhalten geblieben.

Derzeit gibt es noch vier betriebsfähige „64er“ weltweit, zwei davon in Deutschland:

Literatur

  • Peter Melcher: Die Baureihe 64 Der legendäre Bubikopf EK-Verlag Freiburg 1988 ISBN 3-88255-872-5
  • Andreas Braun: Baureihe 64 Portrait einer Deutschen Dampflokomotive Bayerisches Eisenbahn-Museum Nördlingen 1986 ISBN 3-92512004-1
  • Horst J. Obermayer, Manfred Weisbrod: Die Baureihe 64 Eisenbahn-Journal Sonderausgabe II/98 Hermann Merker Verlag Fürstenfeldbruck 1998 ISBN ohne

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DRG-Baureihe 64 — Nummerierung: DRG 64 001–520 Anzahl: 520 Baujahr(e): 1928–1940 Ausmusterung: 1975 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 24 — DRG Baureihe 24 Anzahl: 95 Hersteller: Hanomag, Henschel, Krupp, Borsig, Schichau Baujahr(e) …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 99 — ist die Gattungsbezeichnung aller Schmalspurdampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn oder deren Nachfolgeunternehmen. Sie ist damit in viele Unterbaureihen aufgeteilt, die in dieser Tabelle aufgelistet sind. Bei der Umstellung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 89 — steht für: Tenderlokomotiven mit der Achsfolge C der Deutschen Reichsbahn und ihrer Nachfolgegesellschaften: Baureihe 89.0: Preußische T 8 Baureihe 89.0II: Einheitslokomotive Baureihe 89.1: Pfälzische T 3 Baureihe 89.2: Sächsische V T Baureihe 89 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 98 — steht für: Lokalbahn oder sonst nicht einzuordnende Lokomotiven der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 98.0: Sächsische I TV Baureihe 98.1: Oldenburgische T 2 Baureihe 98.2: Oldenburgische T 3 Baureihe 98.3: Bayerische PtL 2/2 Baureihe 98.4:… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 92 — steht für: Personenzugtenderlokomotiven mit der Achsfolge D der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 92.0: Württembergische T 6 Baureihe 92.1: Württembergische T 4 Baureihe 92.2 3: Badische X b Baureihe 92.4: Preußische T 13.1, Oldenburgische T 13.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 75 — steht für: Personenzugtenderlokomotiven mit der Achsfolge 1 C1 der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 75.0: Württembergische T 5 Baureihe 75.1 3: Badische VI b Baureihe 75.4,10 11: Badische VI c Baureihe 75.5: Sächsische XIV HT Baureihe 75.6: BLE Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 91 — steht für: Tenderlokomotiven mit der Achsfolge 1 C der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 91.0 1: Preußische T 9, BLE Nr. 36 bis 43, PKP Baureihe Tki2 Baureihe 91.201 + 202: BLE Nr. 32 und 33 Baureihe 91.211 + 212: PE Nr. 4 und 5 Baureihe 91.221 +… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 93 — steht für: Tenderlokomotiven mit der Achsfolge 1 D1 der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 93.0 4: Preußische T 14, PKP Baureihe Tkt 1, SNCB 97 Baureihe 93.5 12: Preußische T 14.1, Württembergische T 14, PKP Baureihe Tkt 2 Baureihe 93.13 14: BBÖ 378… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 605 — (ICE TD) Nummerierung: 605 001–020 Anzahl: 19 (20 gebaut) Hersteller: Siemens Verkehrstechnik Bombardier …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”