Baureihe 80
DRG-Baureihe 80
Lokomotive der Baureihe 80 im Fotografieranstrich
Nummerierung: 80 001–039
Anzahl: 39
Hersteller: Hohenzollern (001–005, 018–022, 028–039)
Union (006–012)
Wolf (013–017)
Jung (023–027)
Baujahr(e): 1927–1928
Ausmusterung: 1977
Bauart: C h2
Gattung: Gt 33.17
Spurweite: 1.435 mm
Länge über Puffer: 9,670 mm
Höhe: 4.165 mm
Leermasse: 44,3 t
Dienstmasse: 54,4 t
Reibungsmasse: 54,4 t
Radsatzfahrmasse: 18,2 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Indizierte Leistung: 423 kW
Treibraddurchmesser: 1.100 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 450 mm
Kolbenhub: 550 mm
Kesselüberdruck: 14 bar
Anzahl der Heizrohre: 114
Anzahl der Rauchrohre: 32
Heizrohrlänge: 2.500 mm
Rostfläche: 1,54 m²
Überhitzerfläche: 25,50 m²
Verdampfungsheizfläche: 69,62 m²
Bremse: einlösige Knorr-Druckluftbremse, Zusatzbremse, Wurfhebelhandbremse K-GP mZ

Die Tenderlokomotiven der Baureihe 80 waren Einheits-Rangierlokomotiven der Deutschen Reichsbahn. Sie sollten die zum Rangieren eingesetzten altersschwachen Streckenlokomotiven der Länderbahnbauarten auf großen Bahnhöfen ersetzen. Zwischen 1927 und 1928 entstanden 39 Fahrzeuge, welche in den Lokomotivfabriken Jung in Jungenthal, Union in Königsberg, Wolf und Hohenzollern gebaut wurden. Mit der Entwicklung der Baureihe 80, einer relativ sparsamen und einfachen Lokomotivbaureihe, wollte man die Kosten im Rangierbetrieb senken.

Nachdem sie bis zum Zweiten Weltkrieg hauptsächlich im Raum Leipzig (hier u.a zum Verschub der Postwagen) und Köln in Einsatz waren, gingen nach 1945 22 Exemplare an die Deutsche Reichsbahn und 17 an die Deutsche Bundesbahn. Bei der DR waren sie bis 1968 im Einsatz.

In der Bundesrepublik wurde die letzte Lok der Bundesbahn 1965 außer Dienst gestellt. Einige Exemplare haben im Ruhrgebiet bis 1977 als Werksloks der Ruhrkohle AG überlebt.

Verbleib

Insgesamt sieben Lokomotiven dieses Typs sind erhalten.

Weblinks

Quellen

  1. erhaltene Lokomotiven aus der Maschinenfabrik Christian Hagans

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DRG-Baureihe 80 — Nummerierung: 80 001–039 Anzahl: 39 Hersteller: Hohenzollern (001–005, 018–022, 028–039) Union (006–012) Wolf …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 81 — DRG Baureihe 81 Nummerierung: DRG 81 001–010 Anzahl: 10 Hersteller: Hanomag Baujahr(e): 1928 Ausmusterung: 1963 Bauart: D h2t Gattung: Gt 44.17 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 98 — steht für: Lokalbahn oder sonst nicht einzuordnende Lokomotiven der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 98.0: Sächsische I TV Baureihe 98.1: Oldenburgische T 2 Baureihe 98.2: Oldenburgische T 3 Baureihe 98.3: Bayerische PtL 2/2 Baureihe 98.4:… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 52 — steht für diverse Schlepptender Dampflokomotiven: DRG Baureihe 52.70, Schnellzuglokomotive der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft, ehemalige Sächsische IIIb DRB Baureihe 52.70II, Schnellzuglokomotive der Deutschen Reichsbahn, ehemalige kkStB 25… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 89 — steht für: Tenderlokomotiven mit der Achsfolge C der Deutschen Reichsbahn und ihrer Nachfolgegesellschaften: Baureihe 89.0: Preußische T 8 Baureihe 89.0II: Einheitslokomotive Baureihe 89.1: Pfälzische T 3 Baureihe 89.2: Sächsische V T Baureihe 89 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 53 — steht für: eine geplante, aber nicht fertiggestellte, überschwere deutsche Kriegslokomotive laufachslose Schlepptender Güterzuglokomotiven mit drei Kuppelachsen (Achsfolge C) der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 53.0: Preußische G 4.2 Baureihe 53.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 99 — ist die Gattungsbezeichnung aller Schmalspurdampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn oder deren Nachfolgeunternehmen. Sie ist damit in viele Unterbaureihen aufgeteilt, die in dieser Tabelle aufgelistet sind. Bei der Umstellung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 57 — steht für: Schlepptender Güterzuglokomotiven mit der Achsfolge E der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 57.0: Sächsische XI V Baureihe 57.0II: BBÖ 180, PKP Baureihe Tw11 Baureihe 57.1: Sächsische XI H Baureihe 57.1–5II: BBÖ 80, PKP Baureihe Tw12, JDŽ …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 480 — Anzahl: 85 Doppel Triebwagen Hersteller: AEG, Siemens, WU Baujahr(e): 1986–1987 1990–1994 …   Deutsch Wikipedia

  • Baureihe 34 — steht für: Schlepptender Personenzuglokomotiven mit der Achsfolge 1’B der Deutschen Reichsbahn: Baureihe 34.70: BBÖ 231 (Lok der Achsfolge C) Baureihe 34.73: Mecklenburgische P 3.1 Baureihe 34.76: Sächsische III Baureihe 34.77–78: Sächsische IIIb …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”