Baurs Park

Der Baurs Park ist ein Park im Hamburger Stadtteil Blankenese im Bezirk Altona.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Lage in Hamburg

In der Zeit von 1802 bis 1817 erwarb der Altonaer Kaufmann Georg Friedrich Baur elf Grundstücke am nördlichen Elbhang in Blankenese. Von 1817 bis 1832 gestaltete der französische Architekt und Landschaftsgärtner Joseph Ramée im Auftrag des Eigentümers die Gärten zu einem romantischen Landschaftspark im englischen Stil mit Tempeln, Waldhütten und einem chinesischen Pagodenturm. Darüber hinaus befand sich ein Kanonenberg im Park, von dem aus die eigenen einlaufenden Schiffe mit Böllerschüssen begrüßt werden konnten. Von 1829 bis 1836 ließ Baur durch Ole Jörgen Smith (1793-1848) ein Landhaus im Park errichten,[1] in dem er 1840 das dänische Königspaar empfing. Dieses Herrenhaus (heute Mühlenberger Weg 33/35) steht nebst Portal und Wirtschaftsgebäude seit dem 24. Januar 1940 unter Denkmalschutz. Es ist ein zweigeschossiger Putzbau mit Sandsteinsockel auf rechteckigem Grundriss.

Nach Baurs Tod 1865 führten seine Angehörigen den Park und die Bauten als Fideikommiss weiter. Mitte des 19. Jahrhunderts war der Park trotz Privatbesitzes zu bestimmten Zeiten bereits beschränkt öffentlich zugänglich. 1921 verkaufte Familie Baur den Park, nachdem einige Parzellen als Villengrundstücke abgetrennt worden waren. Später erwarb die Stadt Altona den Park, und er fiel am 1. April 1937 im Rahmen des Groß-Hamburg-Gesetzes an Hamburg. Infolge der Vergesellschaftung durch die Nationalsozialisten ist der Park seit 1939 frei zugänglich.


Quelle

Einzelnachweise

  1. Paul Th. Hoffmann: Die Elbchaussee: Ihre Landsitze, Menschen und Skandale, Hamburg 1977, S. 269

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baurs Park — (Гамбург,Германия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Elbchaussee 573, Альтона, 2 …   Каталог отелей

  • Sven-Simon-Park — Lage des Stadtteils Blankenese Lage des Bezirks Altona …   Deutsch Wikipedia

  • Donners Park — Der Donners Park (oder Donnerspark) ist eine Anlage im Hamburger Stadtteil Ottensen und liegt direkt am Geesthang zwischen Elbchaussee und Elbe. Inhaltsverzeichnis 1 Lage 2 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Luna Park Hamburg-Altona — Rest des Parks: Ein Spielplatz Der Lunapark Hamburg Altona war ein ehemaliger Vergnügungspark im Hamburger Stadtteil Altona Nord. Der Lunapark lag zwischen den heute existierenden Straßen Augustenburger Straße, Kieler Straße, Memelandallee und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wohlers Park — Parkanlage 2006 Der Friedhof Norderreihe, heute wegen seiner Lage an der Wohlers Allee auch „Wohlers Park“ genannt, ist ein ehemaliger Begräbnisplatz der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde St. Johannis zu Altona / Elbe (seit dem Jahr 1938… …   Deutsch Wikipedia

  • Heine-Park — Eingang des Heine Parks (Elbchaussee) und die zur Zeit in Renovierung befindliche Villa des Parks Der Heine Park ist eine Parkanlage im Hamburger Stadtteil Ottensen und liegt direkt an der Elbe. Der Park befindet sich im Hamburger Bezirk Altona… …   Deutsch Wikipedia

  • Goßlers Park — ist ein Park im Hamburger Stadtteil Blankenese. Er liegt nördlich der Blankeneser Landstraße nahe dem Blankeneser S Bahnhof. Im Jahre 1790 wurde das Gebiet auf dem Krähenberg vom Kaufmann John Blacker erworben, der hier einen englischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schanzenpark — Park mit Boule Spielflächen. Im Hintergrund der Schanzenturm Wache der Freiwilligen Feuer …   Deutsch Wikipedia

  • Baurspark — Der Baurs Park ist ein Park im Hamburger Stadtteil Blankenese im Bezirk Altona. In der Zeit von 1802 bis 1817 erwarb der Altonaer Kaufmann Georg Friedrich Baur elf Grundstücke am nördlichen Elbhang in Blankenese. Von 1817 bis 1832 gestaltete der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler im Hamburger Bezirk Altona — Die folgende Liste enthält die in der Denkmalliste ausgewiesenen Denkmäler auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg, Bezirk Altona. Hinweis: Die Reihenfolge der Denkmäler in dieser Liste orientiert sich an den Stadtteilen und ist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”