Baurusuchus
Baurusuchus
Lebendrekonstruktion von Baurusuchus salgadoensis

Lebendrekonstruktion von Baurusuchus salgadoensis

Zeitraum
Turonium bis Santonium
93,6 bis 83,5 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Archosauria
Crocodylomorpha
Crocodyliformes
Notosuchia
Baurusuchidae
Baurusuchus
Wissenschaftlicher Name
Baurusuchus
Price, 1945
Art
  • Baurusuchus pachecoi
  • Baurusuchus salgadoensis

Baurusuchus ist eine Gattung von Mesoeucrocodylia (ausgestorbenen Krokodilverwandten) innerhalb der Baurusuchidae aus der Oberkreide von Brasilien.

Der Gattungsname leitet sich ab von der südbrasilianischen Stadt Bauru im Bundesstaat São Paulo und dem griechischen suchus (latinisiert) bzw. souchos (Krokodil), mit der die Griechen den ägyptischen Krokodilgott Sobek bezeichneten.

Inhaltsverzeichnis

Fossilbericht

Der Fossilbericht der Gattung in den Sedimentgesteinen der Oberkreide erstreckt sich vom Turonium bis zum Santonium, also von vor 93,5 bis vor 83,5 Millionen Jahren. Fossilien der Gattung wurden bisher ausschließlich in der Adamantina-Formation im Paraná-Becken gefunden.

Beschreibung

Der Gattung sind zwei Arten zugeordnet:

  • Baurusuchus pachecoi Price, 1945
  • Baurusuchus salgadoensis Carvalho, Campos & Nobre, 2005

Fossilreste, die nicht eindeutig einer Art zugeordnet werden können, sind unter Baurusuchus sp. angeführt.

Baurusuchus pachecoi: Die Schnauze (Rostrum) ist langgestreckt, hoch und seitlich eingeengt. Die Quadratbeine zeigen rechtwinklig nach unten mit gleichzeitiger leichter Neigung nach hinten. Es besteht eine einzige endständige Nasenöffnung. Das präorbitale Fenster ist nicht vorhanden. Die Augenhöhlen sind seitwärts orientiert. Das seitlich vom Schläfenbein angebrachte laterotemporale Fenster wird von der Augenhöhle durch einen dünnen, unverzierten, nur unwesentlich abgeflachten postorbitalen Knochen abgetrennt. Das Quadratbein ist fixiert, die supratemporalen Fenster oberhalb des Schläfenbeins sind länger als breit und nehmen beinahe die Größe der Augenhöhle ein. Die Nasenkammern erstrecken sich nach vorn bis zur einzigen Öffnung. Der Oberkiefer ist schwer und hoch mit einer deutlichen Einkerbung (Symphyse).

Baurusuchus salgadoensis: Gekennzeichnet durch ein vorhandenes präorbitales Fenster, paarige externe Nasenöffnungen mit einer verknöcherten Scheidewand, zwei gut miteinander verwachsenen Supraorbitalen, das supratemporale Fenster größer als die Augenöffnung sowie ein viereckiges laterotemporales Fenster. Die Positionierung der Nasenöffnungen am Vorderende des Rostrums mit gleichzeitiger theropodenartiger seitlicher Einengung der Schnauze und der Zähne lassen darauf schließen, dass Baurusuchus salgadoensis ein fleischfressender Landbewohner war. Die seitliche Einengung des Rostrums führte möglicherweise zu einer Erhöhung der Beißkraft mit gleichzeitigem Schutz des Schädelbereichs. Mittels seiner spitz zulaufenden, kegelförmigen, randlich gezackten (ziphodonten) Zähne durchbohrte das Tier seine Beute und riss ganze Stücke heraus. Der geologische Rahmen deutet darauf hin, dass Baurusuchus salgadoensis in einem heißen, ariden Klima gelebt hat.

Quellen

  • de Souza Carvalho, I., de Celso Arruda Campos, A., und Nobre, P. H., 2005: Baurusuchus salgadoensis, a new crocodylomorpha from the Bauru Basin (Cretaceous), Brazil: Gondwana Research, Band 8, Nummer 1, S. 11–30.
  • de Vasconcellos, F. M. und de Souza Carvalho, I., 2007: Cranial features of Baurusuchus salgadoensis Carvalho, Campos & Nobre 2005, a Baurusuchidae (Mesoeucrocodylia) from the Adamantina Formation, Bauru Basin, Brazil: paleoichnological, taxonomic and systematic implications: In: Paleontologia: Cenarios de Vida, Band 1, herausgegeben von Carvalho, I. de S., Cassab, R. de C. T., Schwanke, C., Carvalho, M. de A., Fernandes, A. C. S., Rodrigues, M. A. da C., Carvalho, M. S. S. de, Arai, M. und Oliveria, M. E. Q., S. 319–332.
  • Nicholas C. Fraser und Hans-Dieter Sues: In the Shadow of the Dinosaurs: Early Mesozoic Tetrapods.
  • Alfred Sherwood Romer: The Osteology of the Reptiles.

Weblinks

 Commons: Baurusuchus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baurusuchus — Taxobox name = Baurusuchus image width = 250px image caption=Life restoration of Baurusuchus fossil range = Late Cretaceous regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Sauropsida subclassis = Diapsida infraclassis = Archosauromorpha unranked… …   Wikipedia

  • Notosuchia — Opisthokonta Notosuchia Temporal range: Early Cretaceous – Late Cretaceous, 110–65 Ma …   Wikipedia

  • Baurusuchidae — Lebendrekonstruktion von Baurusuchus salgadoensis Zeitraum Oberkreide bis Eozän 90 bis 45 Mio. Jahre Fundorte Asien ( …   Deutsch Wikipedia

  • Baurusuchidae — Saltar a navegación, búsqueda ? Baurusuchidae Rango fósil: Cretácico Superior Baurusuchus …   Wikipedia Español

  • Metasuchia — Unikonta Metasuchia Temporal range: Early Jurassic Recent, 196.5–0 Ma …   Wikipedia

  • Metasuchia — Crâne …   Wikipédia en Français

  • Sebecosuchia —   Sebecosuchia Rango temporal: Cretácico Superior Mioceno …   Wikipedia Español

  • Baurusuchidae — Taxobox name = Baurusuchidae fossil range = Fossil range|90|65 Turonian Maastrichtian image width = image caption = regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Sauropsida subclassis = Diapsida infraclassis = Archosauromorpha superordo =… …   Wikipedia

  • Bauru-Gruppe — Die Bauru Gruppe ist eine lithostratigraphische Gruppe aus der Oberkreide des südlichen Brasiliens. Sie wurde im Bauru Becken, einem Abschnitt des Paraná Beckens, über unterkreidezeitlichen Basalten abgelagert. Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Sebecus —   Sebecus Rango temporal: Eoceno …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”