Bauschlosser

Ein Metallbauer ist ein Handwerker oder Industriearbeiter, der aus Metallen (aber auch Kunststoffen) Gegenstände herstellt bzw. repariert.

Früher war die allgemeine Bezeichnung für diese Berufsgruppe Schlosser, diese Bezeichnung wurde allerdings 1989 aufgehoben und in folgenden Fachrichtungen aufgeteilt:

  • Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik (früher Bauschlosser)
  • Metallbauer Fachrichtung Nutzfahrzeugbau (früher KFZ-Schlosser)
  • Metallbauer Fachrichtung Metallgestaltung (früher Kunstschmied/Kunstschlosser)

Inhaltsverzeichnis

Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik

Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik ist ein Handwerker, der Metalle durch verschiedene Verfahren be- und verarbeitet. Der Beruf ist ein Ausbildungsberuf, früher war die Bezeichnung für diesen Beruf Bauschlosser.

Tätigkeit

Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik stellen Metall- und Stahlbaukonstruktionen her und montieren diese. Sie bauen und warten auch steuerungstechnische Systeme.

Als Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik arbeitet man überwiegend in Werkstätten/Werkhallen und im Freien auf der Baustelle.

Im Leichtmetallbau fertigt man zum Beispiel Tore, Geländer, Handläufe und Fenster.

Oft findet man kleine Schlossereien, die sich auf bestimmte Tätigkeitsfelder spezialisiert haben (z. B. Edelstahlanfertigungen, Geländerbau).

Ein Metallbauer muss mit vielen verschiedenen Maschinen und mit verschiedenen Herstellungsverfahren arbeiten können, z. B. Bohren, (CNC-)Fräsen, Drehen, Schweißen, Falzen, Biegen und manuelle Bearbeitungen (Feilen, Sägen).

Ausbildung

Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik ist ein Ausbildungsberuf. Die Lehrzeit dauert 3 1/2 Jahre. Die Ausbildung umfasst alle manuellen und maschinellen Span- und Umformverfahren, Maschinenwartung, Qualitätsmanagement, Fügeverfahren, Werkstofftechnik, Technische Mathematik und Planung und Konstruktion von Metall/Stahlbau-Konstruktionen. Außerdem werden komplexe Technische Zeichnungen mit der Hand und mittels PC-Software gezeichnet.

Die Ausbildung findet im Dualen System statt, das heißt die Ausbildung erfolgt im Betrieb sowie in der Berufsschule.

Die Gesellenprüfung ist in 2 Teile unterteilt.

Teil 1 findet Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt und wird mit 30 % gezählt. Sie umfasst eine maximal siebenstündige Erstellung eines Werkstückes und ein fünfzehnminütiges Fachgespräch.

Die Gesellenprüfung Teil 2 findet am Ende der Berufsausbildung statt. Sie umfasst Prüfungsteil A und B. Prüfung A umfasst die Bearbeitung von zwei Arbeitsaufträgen und ein 30-minütiges Fachgespräch. Prüfung B umfasst eine Funktionsanalyse, Konstruktionstechnik und Wirtschafts- und Sozialkunde. Zudem zählen die Überbetrieblichen Unterweisungen, hierzu zählen Grundlagen der Metallbearbeitung,Bearbeitung von Leichtmetallen und Kunststoffen,genauso wie ein Schweißgrundlehrgang in E-Schweißen oder MAG-Schweißen, die während den 3 1/2 Jahren absolviert werden, zur Gesellenprüfung dazu.

Geschichte

Der Beruf Metallbauer ist trotz seines heutigen Namens einer der ältesten Handwerksberufe die es gibt.

Ab dem 14.Jahrhundert

bildeten die Kleinschmiede ihre eigen Zunft. Ihre Produkte waren:

  • Tür-, Vorhänge-, Truhen- und Kassettenschlösser, Schlüssel
  • Beschläge und Türbänder
  • Türgriffe und Türklopfer

Durch zunehmenden Diebstahl in dieser Zeit wurden die Kleinschmiede immer wichtiger, und die Haupttätigkeit waren die Herstellung von Schlössern. Dadurch wandelte sich auch die Bezeichnung von Kleinschmied in Schlosser.


Ab dem 19 Jahrhundert:

Begann die Industrialisierung, und dadurch wandelte sich wieder der Beruf des Schlossers. Maschinen zur Produktion aller möglichen Gegenstände wurden erfunden gebaut, repariert und gewartet. Dadurch kam es wieder zur Fachlichen Festlegung innerhalb des Berufes. Mehr oder weniger spaltete sich das Berufsbild Schlosser in:

  • Bau & Kunstschlosser (auch Stadtschlosser genannt)
  • Maschinenschlosser


ab 1989:

Wurden viele Berufe neu geordnet und bekamen dadurch auch andere Namen. Aus dem Bauschlosser, dem Kunstschlosser, und dem Landmaschinenschlosser wurde der Metallbauer mit den Fachrichtungen:

  • Metallbauer - Fachrichtung Konstruktionstechnik (der ehemalige Bauschlosser)
  • Metallbauer - Fachrichtung Metallgestalltung (der ehemalige Kunstschlosser)
  • Metallbauer - Fachrichtung Nutzfahrzeugbau (der ehemalige Landmaschinenschlosser)


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauschlosser — Bau|schlos|ser 〈m. 3〉 im Hochbau arbeitender Schlosser * * * Bau|schlos|ser, der: im Baufach tätiger Schlosser. * * * Bau|schlos|ser, der: im Baufach tätiger Schlosser …   Universal-Lexikon

  • Metallbauer — Ein Metallbauer ist ein Handwerker oder Industriearbeiter, der aus Metallen (aber auch Kunststoffen) Gegenstände herstellt bzw. repariert. Früher war die allgemeine Bezeichnung für diese Berufsgruppe Schlosser, diese Bezeichnung wurde allerdings… …   Deutsch Wikipedia

  • Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik — Ein Metallbauer ist ein Handwerker oder Industriearbeiter, der aus Metallen (aber auch Kunststoffen) Gegenstände herstellt bzw. repariert. Früher war die allgemeine Bezeichnung für diese Berufsgruppe Schlosser, diese Bezeichnung wurde allerdings… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlosserei — Schlosser bei der Arbeit (1978) Schlosserei ist die umgangssprachliche Bezeichnung klein oder mittelständischer Unternehmen, welche Metallbauarbeiten durchführen. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Ausbaugewerbe — Hochbau als Teil der Bauwirtschaft. Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Balkongeländer — Terrassengeländer (Einsteinhaus in Caputh) Brückengeländer …   Deutsch Wikipedia

  • Baugewerbe — Hochbau als Teil der Bauwirtschaft. Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauhauptgewerbe — Hochbau als Teil der Bauwirtschaft. Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Bauindustrie — Hochbau als Teil der Bauwirtschaft. Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Baunebengewerbe — Hochbau als Teil der Bauwirtschaft. Die Bauwirtschaft (auch Baugewerbe) ist ein Wirtschaftszweig, der Planungs und Ausführungsleistungen aller Art erbringt, die zur Errichtung von Bauwerken dienen. Maßgeblicher Träger der Bauwirtschaft sind… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”