A. M. Homes
A. M. Homes

Amy Michael Homes (* 16. Dezember 1961 in Washington D. C.) ist eine US-amerikanische Autorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ihre Werke wurden in zwölf Sprachen übersetzt, sie erhielt für ihre Literatur zahlreiche Auszeichnungen, darunter etwa ein Guggenheim-Stipendium und 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihren Roman „Jack“.

Ihre Arbeiten erscheinen in Magazinen wie dem Artforum und dem Vanity Fair. Im Jahr 2004 veröffentlichte The New Yorker den Essay "The Mistress's Daughter", in welchem Homes' Treffen mit ihren leiblichen Eltern beschrieben wird. Dieses fand 31 Jahre nach ihrer Geburt statt, nach welcher sie zur Adoption freigegeben worden war.

1996 veröffentlichte sie ein Buch über Kindesmissbrauch, The End of Alice, das aus der Sicht eines Pädophilen erzählt wird, der eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßt. Dieses Buch wurde sehr kontrovers diskutiert, insbesondere weil der Sex mit Kindern in den Augen der Protagonisten als etwas völlig Natürliches dargestellt wird. Bei der Veröffentlichung des Buches in Großbritannien im Jahre 1997 rief die „National Society for the Prevention of Cruelty to Children“ (NSPCC) dazu auf, dieses Buch nicht in den Handel zu bringen, woran sich aber die meisten Buchhändler nicht hielten.

2006 veröffentlichte Homes das Buch This Book Will Save Your Life (Dieses Buch wird Ihr Leben retten).

Homes lebt in New York City.

Werke

Romane und Geschichtensammlungen
  • Jack (1989),
  • The Safety of Objects, dt. Die Verläßlichkeit der Dinge (1990)
  • In a Country of Mothers (1993)
  • The End of Alice (1996)
  • Appendix A: an elaboration on the novel The End of Alice (1996)
  • Music for Torching (1999)
  • Things You Should Know (2002)
  • This Book Will Save Your Life (2006), dt. Dieses Buch wird Ihr Leben retten (2007)
Nicht-Fiktionales
  • Los Angeles: People, Places, and the Castle on the Hill (2002)
  • On the Street 1980-1990[1] (2006) (Einleitung für ein Buch von Amy Arbus)
  • The Mistress's Daughter (2004 / 2007)

Einzelnachweise

  1. On the Street 1980-1990

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A.M. Homes — A. M. Homes, por David Shankbone Nacimiento 18 de diciembre de 1961 (49 años) Washington, D.C., EE.UU …   Wikipedia Español

  • A.M. Homes — A. M. Homes Amy Michael Homes (* 16. Dezember 1961 in Washington D. C.) ist eine US amerikanische Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • A. M. Homes — Infobox Writer name = A. M. Homes imagesize = caption = A. M. Homes pseudonym = birthname = birthdate = birth date and age|1961|12|18 birthplace = Washington, D.C., U.S. deathdate = deathplace = occupation = Fiction writer, memoirist,… …   Wikipedia

  • A.M. Holmes — Saltar a navegación, búsqueda A.M. Holmes A. M. Homes, por David Shankbone Nombre A.M. Holmes …   Wikipedia Español

  • Stern, Robert A.M. — ▪ American architect in full  Robert Arthur Morton Stern  born May 23, 1939, New York, New York, U.S.       American postmodern architect whose buildings incorporate a variety of historical styles.       Stern studied at Columbia University (B.A …   Universalium

  • Traditions of Texas A&M University — Texas A M University Aggieland water tower The traditions of Texas A M University are a key aspect of the culture of Texas A M University. Some of the school traditions date to the 1890s, shortly after the opening of the school, while others have …   Wikipedia

  • STERN, ROBERT A.M. — STERN, ROBERT A.M. (1939– ), U.S. architect. Stern was born in New York City and received his bachelor s degree from Columbia University. He was appointed dean of Yale School of Architecture in 1999. In achieving this position, he returned to the …   Encyclopedia of Judaism

  • K.A.M. Isaiah Israel Temple — The KAM Isaiah Israel Temple is the oldest synagogue in Chicago, founded in 1847 as the place of worship for the KAM Isaiah Israel Congregation. The initials stand for Kehilath Anshe Maarav (the Congregation of the Men of the West ). In 1922 KAM… …   Wikipedia

  • Homes — A. M. Homes Amy Michael Homes (* 16. Dezember 1961 in Washington D. C.) ist eine US amerikanische Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Homes — can refer to:*Homes, peoples places of residence *Houses, a structure for habitation * a variation of homie, a slang term * A. M. Homes, U.S. novelistHOMES may refer to: *a mnemonic for remembering the names of five Great Lakes …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”