Bayazidi

Mahmud Bayazidi oder Mehmûdê Beyazîdî (* 1797 in Doğubeyazıt Provinz Ağrı; † 1859) war ein kurdischer Schriftsteller. Er begann sein Studium der Literatur mit dem Lesen des Korans und der Lektüre von arabischer, persischer und türkischer Literatur. Später ging er nach Täbriz, um sein Studium fortzusetzen. Nach dem Ende seines Studiums kehrte er nach Doğubeyazıt zurück und wurde Lehrer. Nach dem Fall des kurdischen Fürstentums von Beyazid ging er nach Erzurum.

Werke

1856 fragte der russische Akademiker A. Dorne den russischen Konsul in Erzurum, August Jaba, nach Mitarbeitern, die kurdische Schriften übersetzen konnten. Bayazidi half daher A. Dorne, kurdische Schriften über Kultur, Sprache und Geschichte für die Russische Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg zu gewinnen. So editierte Bayazidi 1858-1859 das Kurdisch-Arabisch-Persische Grammatikbuch von Ali Taramokhi, eines kurdischen Schriftstellers aus dem 15.-16. Jahrhundert. Bayazidi schrieb ein Buch mit 3.000 Redewendungen, die Einblick in das Leben der Kurden in der damaligen Zeit gewährten. Dieses Buch wurde 1880 von Jaba ins Französische übersetzt. Aus den Kommentaren von Jaba geht hervor, dass Bayazidi ein Buch über moderne kurdische Geschichte (von 1785-1858) geschrieben hatte, das bis auf die französische Übersetzung des Vorwortes aber verloren ging.

Jaba und Bayazidi sammelten mehr als 50 Bände alter kurdischer Handschriften, die jetzt in der Bibliothek der Universität von St. Petersburg lagern. Darunter sind Werke von Faqi Tayran, Malaye Bate, Malaye Jaziri und Mem û Zîn von Ehmede Xani. 1961 gab M. B. Rudenko ein Sammelband dieser Schriften raus.

1858-1859 schrieben Bayazidi und Jaba das erste Kurdisch-Französische und Französische-Kurdische Wörterbuch und veröffentlichten es 1879. In der gleichen Zeit übersetzte Bayazidi das Şerefname von Şerefhan vom Persischen ins Kurdische.

Bücher

  • Mem û Zîn, Eine Übersicht in Kurmandschi mit einer französischen Übersetzung von Alexandre Jaba, Paris, 1989.
  • Adat u rasumatname-ye Akradiye, ("Traditionen und Bräuche der Kurden"), Original ist in Kurmandschi mit osmanischer Schrift, übersetzt und veröffentlicht auf Russisch 1963 in Moskau von M. B. Rudenko.
  • Tavarih-i kadim-i Kurdistan; perevod Saraf-hana Bidlisi s persidskogo âzyka na kurdskij âzyk;(kurdische Übersetzung des Şerefname von Şerefhan) Moskau 1986.

Quellen



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mahmud Bayazidi — (1797–1859), was an Kurdish polymath from Bayazid in the Ottoman Empire. Contents 1 Early life 2 Works 3 Published books 4 References …   Wikipedia

  • Mahmud Bayazidi — oder Mehmûdê Beyazîdî (* 1797 in Doğubeyazıt Provinz Ağrı; † 1859) war ein kurdischer Schriftsteller. Er begann sein Studium der Literatur mit dem Lesen des Korans und der Lektüre von arabischer, persischer und türkischer Literatur. Später ging… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurdish literature — (in Kurdish: Wêjeya Kurdî [http://ku.wikipedia.org/wiki/W%C3%AAje] ) refers to literature written in Kurdish language. Literary Kurdish works have been written in one of the three main dialects of Gorani, Kurmanji and Sorani. There is no existing …   Wikipedia

  • Kurdish women — (Kurdish: Jinên/Afiretên Kurd ) have traditionally played important roles in Kurdish history, society and politics. Historical AccountsIn PoliticsSharaf ad Din Bitlisi s 1597 Sharafnāma mentions three Kurdish women assuming power in Kurdish… …   Wikipedia

  • Kurdische Schriftsteller — Dies ist eine Liste kurdischsprachiger und kurdischstämmiger Autoren: Al Dinawari Bediüzzaman Said Nursi Celadet Ali Bedirxan Cigerxwin (Dichter und Schriftsteller) Ehmedê Xanî (Schriftsteller und Verfasser des Nationalepos Mem û Zîn ) Ereb Şemo… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurdischer Poet — Dies ist eine Liste kurdischsprachiger und kurdischstämmiger Autoren: Al Dinawari Bediüzzaman Said Nursi Celadet Ali Bedirxan Cigerxwin (Dichter und Schriftsteller) Ehmedê Xanî (Schriftsteller und Verfasser des Nationalepos Mem û Zîn ) Ereb Şemo… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurdischer Schriftsteller — Dies ist eine Liste kurdischsprachiger und kurdischstämmiger Autoren: Al Dinawari Bediüzzaman Said Nursi Celadet Ali Bedirxan Cigerxwin (Dichter und Schriftsteller) Ehmedê Xanî (Schriftsteller und Verfasser des Nationalepos Mem û Zîn ) Ereb Şemo… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bax–Baz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Yazidi Black Book — The Yazidi Black Book or Meshaf Resh (Kurdish: مصحف رش, Mishefa Reş) is one of the two holy books of the Yazidi religion, the other being the Book of Revelation (Kitêba Cilwe). Yezidis believe the Black Book originated when the Lord descended… …   Wikipedia

  • List of Kurdish people — This is a list of well known Kurdish people. It includes poets, writers, historians, archaeologists, clerics, rulers, politicians and artists.Liturature#Ahmade Bate (Ehmedê Batê ),(1417 1491), Kurdish poet and cleric, Hakkari region. #Ali Hariri… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”