Bayerische B VI
Bayerische B VI
Modell der B VI „Orlando di Lasso“ von Märklin
Nummerierung: 266 MOOSBURG bis 496 BÜRGER
Anzahl: 107
Hersteller: Maffei
Baujahr(e): 1863–1871
Ausmusterung: bis 1923
Bauart: 1B n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 13.310–13.800 mm
Dienstmasse: 30,0–33,5 t
Reibungsmasse: 21,5–24,2 t
Radsatzfahrmasse: 10,7–12,1 t
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
Treibraddurchmesser: 1.600–1.620 mm
Laufraddurchmesser vorn: 1.118–1.150 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 406 mm
Kolbenhub: 610 mm
Kesselüberdruck: 8+10 bar
Rostfläche: 1,24 m²
Verdampfungsheizfläche: 90,20–91,40 m²
Tender: bay 3 T 9/9,6
Wasservorrat: 9,0/9,6 m³

Die Dampflokomotiven der Gattung Bayerische B VI der Königlich Bayerischen Staatsbahn waren eine Weiterentwicklung der bayerischen Gattung B V.

Die B VI fiel geringfügig größer aus als die Vorgängerbauart. Die erste Serie von 57 Fahrzeugen hatte einen Kesselüberdruck von 8 bar. Bei der zweiten Serie wurde dieser auf 10 bar erhöht. Die letzten beiden Exemplare sind noch in den Besitz der Reichsbahn übergegangen, die Umzeichnung nach dem neuen Nummernplan in die vorgesehenen Betriebsnummern 34 7461 und 7462 ist jedoch nicht mehr erfolgt, da die Loks bereits 1922 ausgemustert wurden.

Sie waren mit Schlepptendern der Bauarten bay 3 T 9 und bay 3 T 9,6 ausgestattet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerische D VI — DRG Baureihe 98.75 Nummerierung: DRG 98 7501–7526 Anzahl: 53 Hersteller: Krauss, Maffei …   Deutsch Wikipedia

  • Bavarian B VI — Infobox German Railway Vehicle Baureihe= Bavarian B VI Farbe1= 0081FF Farbe2= FFFFFF Abbildung= Name= Nummerierung= Hersteller= Baujahre= 1863ff. Ausmusterung= 1923 Anzahl= more than 57 Achsformel= Wheel arrangement= 2 4 0 Bauart= 1B n2 Gattung=… …   Wikipedia

  • Bayerische Eisenbahnen — Bayerische Eisenbahnen. Inhalt: A. Geschichtliche Entwicklung des Eisenbahnnetzes: I. Rechtsrheinische Eisenbahnen: 1. Die ersten Anfänge des Eisenbahnbaues. Privatunternehmungen bis 1840; 2. Die ersten Anfänge des Staatsbahnbaues bis 1856; 3.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Bayerische Motoren Werke — AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Motoren Werke AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Motorenwerke — Bayerische Motoren Werke AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Motorenwerke AG — Bayerische Motoren Werke AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Tapferkeitsmedaille — Bayerische Tapferkeitsmedaille, letztes Modell, Vorderseite …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Landesteilung — Bayern Landshut mit Oberbayern (ohne Bayern Straubing) 1373–1392 …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Geschichte — Die Geschichte Bayerns (Baierns) reicht weit zurück. Bis ins Jahr 555 n. Chr. lassen sich die Ursprünge des älteren baierischen Stammesherzogtums der Agilolfinger mit Sitz in Freising zurück verfolgen. Die Schreibweise des Landesnamens mit „y“… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”