A. Roland

Alfred Curt Immanuel Schöne (Pseudonym A. Roland)[1] (* 16. September 1836 in Dresden; † 8. Januar 1918 in Königsberg)[2] war ein deutscher Klassischer Philologe und Literaturhistoriker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Studium der Klassischen Philologie in Leipzig war er zunächst zwei Jahre als Gymnasiallehrer in Dresden tätig und habilitierte sich anschließend 1864 an der Universität Leipzig. Dort wurde er 1867 zum außerordentlichen Professor ernannt. 1869 folgte er einem Ruf der Universität Erlangen als ordentlicher Professor und Ordinarius für Klassische Philologie und trat die Stelle am 18. Juni 1870 mit der Antrittsvorlesung Analecta philologica historica an.[3] Ab 1871 erhielt er zusätzlich eine Vertretungsprofessur für Alte Geschichte, verließ allerdings 1874 die Universität Erlangen im Auftrag des preußischen Unterrichtsministeriums zu wissenschaftlichen Studien in Paris, 1875 bis 1877 unterbrochen von Aufenthalten in Gotha und Italien[4]. Als er 1883 nach Deutschland zurückkehren wollte, wurde jedoch für den zur Verfügung stehenden Lehrstuhl an der Universität Göttingen der Greifswalder Professor Ulrich von Wilamowitz-Moellendorff bevorzugt[5]. So wurde Schöne 1884 Bibliothekar an der Universitätsbibliothek Göttingen und erhielt erst 1887 eine Professur in Königsberg. Als er 1892 nach Kiel wechselte, wurde Johannes Schmidt sein Nachfolger. In Kiel wirkte Schöne, bis er 1902 emeritiert wurde.

Unter dem Pseudonym A. Roland[5][6], verfasste er die Novelle Der blaue Schleier. Er war der Bruder von Richard Schöne.

Literatur

  • Biographisches Jahrbuch für Altertumskunde. Bibliotheca Philologica classica, Verlag O.R. Reisland, 39. Jahrgang, 1919, Seiten 87-112
  • Mortimer Chambers (Hrsg.): Georg Busolt – His Career in His Letters. Brill, 1990, ISBN 9004092250 (google books)
  • Geschichte der Christian-Albrechts-Universität Kiel, 1665-1965. K. Wachholtz, 1969, S. 219.

Schriften (Auswahl)

  • Quaestionum Hieronymianarum capita selecta. Berlin 1864
  • Untersuchungen über das Leben der Sappho. 1867
  • Eusebii Chronicorum libri duo. Berlin 1866–1875
  • Analecta philologica historica. Leipzig 1870
  • Thucydidis libri I et II. Berlin 1874
  • Über die Alkestis des Euripides. Rede zur Feier des Geburtstages seiner Majestät des deutschen Kaisers und Königs von Preußen Wilhelm II. Gehalten an der Christian-Albrechts-Universität am 27. Januar 1895
  • Die Universität Göttingen im Siebenjährigen Kriege - Festschrift. Leipzig 1887
  • ZurThukydideskritik. Berlin 1891
  • Das historische Nationaldrama der Römer die Fabula Praetexta. P. Toeche, Kiel 1893
  • Der blaue Schleier (Novelle). Breitkopf & Härtel, Leipzig 1937

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Reisland, 1919, S. 87.
  2. Otto Stählin: Das Seminar für klassische Philologie an der Universität Erlangen: Rede gehalten bei der Feier seines 150 Jährigen Bestehens, am 17. Dezember 1927. Verlag von Palm & Enke, 1928, S. 23, 47.
  3. Reisland, 1919, S. 93.
  4. Peter Rosegger (Hrsg.): Maria im Elend. Globus Verlag 1880, S. 177. (über den Autor von Der blaue Schleier)
  5. a b Georg Busolt, Mortimer Chambers: His Career in His Letters. Brill, 1990, ISBN 9004092250, S. 99.
  6. Rathay-Biographien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Roland Mousnier — Roland Émile Mousnier (September 7, 1907 ndash;February 8, 1993) was a French historian of the early modern period in France and of the comparative studies of different civilizations. Mousnier was born in Paris and received his education at the… …   Wikipedia

  • Roland D-50 — ] >Roland D50 is a polyphonic 61 key synthesizer by Roland. It was released in 1987 to compete with the Yamaha DX7. The D 50 has become a user favoriteFact|date=September 2007 over the years, and is hailed as being easier to use and producing… …   Wikipedia

  • Roland Koch — (2010) Roland Koch (* 24. März 1958 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Manager und Politiker (CDU) und war von 1999 bis 2010 Ministerpräsident des Landes Hessen. Von 1998 bis 2010 war er zudem Landesvorsitzender der hessischen CDU. Seit 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • A. Pean — A. Péan A. Péan Pays représenté(s)  F …   Wikipédia en Français

  • A. Péan — Pays représenté(s)  F …   Wikipédia en Français

  • Roland Corporation — Infobox Company company name = Roland Corporation company company type = Public corporation (tyo|7944, Osaka) foundation = April 18, 1972 location city = Hamamatsu location country = Japan key people = Ikutaro Kakehashi area served = industry =… …   Wikipedia

  • Roland — This article is about the legendary figure. For other uses, see Roland (disambiguation). The Roland of legend blowing his horn Oliphaunt to summon the emperor to his aid Roland (Frankish: Hruodland) (died 15 August 778) was a Frankish military… …   Wikipedia

  • Roland MC-4 Microcomposer — The Roland MC 4 Microcomposer was an early microprocessor based music sequencer. It could be programmed using the ten key numeric keyboard or a synthesizer keyboard using the keyboards control voltage and gate outputs.InformationThis sequencer… …   Wikipedia

  • Roland TR-909 — Infobox synthesizer image caption = TR 909 Front Panel synth name = TR 909 synth manufacturer = Roland synthesis type = Analog Subtractive and Digital Sample based Subtractive polyphony = 12 voices timbrality = none oscillator = filter =… …   Wikipedia

  • Roland Octapad — rolando sir is a range of MIDI percussion controllers produced by the Roland Corporation. Contents 1 Roland Pad 8 2 Roland Pad 80 3 Octapad SPD 30 4 References …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”