Bayerische Gts 2x3/3
Baureihe Gts 2×3/3 (Bayern)
Baureihe 99.20
Nummerierung: 996
99 201
Hersteller: Henschel
Baujahr(e): 1917
Ausmusterung: 1934
Bauart: C'C h4v
Gattung: K 66.9
Spurweite: 1.000 mm
Länge über Puffer: 11.832 mm
Dienstmasse: 54,0 t
Reibungsmasse: 54,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Kuppelraddurchmesser: 900 mm
Zylinderanzahl: 4
ND-Zylinderdurchmesser: 620 mm
HD-Zylinderdurchmesser: 400 mm
Kolbenhub: 450 mm
Kesselüberdruck: 14 bar
Rostfläche: 1,85 m²
Überhitzerfläche: 34,00 m²
Verdampfungsheizfläche: 82,71 m²
Wasservorrat: 4,5 m²
Brennstoffvorrat: 1,5 t Kohle

Als Bayrische Gts 2×3/3 wurde eine ehemalige schmalspurige Heeresfeldbahnlok eingeordnet, die auf der Schmalspurstrecke Eichstätt–Kinding im Einsatz war.

Inhaltsverzeichnis

Die Staatsbahnlokomotive

Die Lokomotive wurde 1917 von Henschel & Sohn in Kassel unter der Fabriknummer 15160 für die Deutschen Heeresfeldbahnen gebaut. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Maschine an die Königlich Bayerische Staatsbahn verkauft. Sie wurde als Gattung Gts 2×3/3 eingereiht und bekam die Nummer 996. Eingesetzt wurde die Lok auf der Schmalspurstrecke Eichstätt–Kinding. Nach der Übernahme durch die Deutsche Reichsbahn erhielt sie die Nummer 99 201 und wurde als Baureihe 99.20 geführt.

Um die zulässige Achslast nicht zu überschreiten, wurden die Lok mit sechs Achsen, von denen je drei in einem Triebwerk zusammengefasst waren, ausgestattet. Die Verbundtriebwerke waren vom Typ Mallet. Der Vorwärmer war vor dem Schornstein angeordnet und lag längs zur Achse.

Die Fahrzeuge konnten 1,5 Tonnen Kohle und 4,5 m² Wasser aufnehmen.

Nach der Umspurung ihrer Stammstrecke Eichstätt–Kinding auf Normalspur im Jahr 1934 wurde die Lokomotive abgestellt und später verschrottet.

Hintergrundinformationen zur Bauserie

Heeresfeldbahnlokomotiven

Die 99 201 war eine von insgesamt 20 Maschinen, die Henschel an die Heeresfeldbahnen lieferte. Einige der Maschinen sind im Krieg zerstört worden, andere sind im Ausland verblieben, z.B. in Frankreich. Einige Maschinen dieser Bauserie wurden auf der Hedjazbahn von Damaskus nach Medina eingesetzt.

Nachbauten

Nach dem I. Weltkrieg fertigte Henschel zwei Nachbauten dieser Bauserie:

Anders als die ursprüngliche Heeresfeldbahn-Ausführung wurden die Nachbauten als Nassdampfmaschinen ausgeführt.

Erhaltene Exemplare

Ein Exemplar war bei der Schweizer Museumsbahn Blonay–Chamby am Genfersee im Einsatz. Die Lokomotive ist mittlerweile abgestellt worden und im Museum der Strecke zu besichtigen.

Die Mallet-Lokomotiven 413 und 414 der Chemin de Fer du Vivarais gehören nicht zu dieser Bauserie. Die beiden Loks wurden im den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts im Elsaß gebaut.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bavarian Gts 2x3/3 — DRG Class 99.20 Number(s): 996 99 201 Manufacturer: Henschel Year(s) of manufacture: 1917 Retired: 1934 Wheel arrangement: 0 6 6 0 Axle arrangement: C C h4v …   Wikipedia

  • Bavarian Pt 2/3 — DRG Class 70.0 ÖBB 770 Number(s): DRG 70 001–097 Quantity: 97 Manufacturer: Krauss Year(s) of manufacture …   Wikipedia

  • Bavarian Gts 4/4 — DRG Class 99.15 Number(s): Nr. 991 99 151 Quantity: 1 Manufacturer: Krauss Year(s) of manufacture: 1909 Retired: 1935 Wheel arrangement: 0 8 0 Axle arrangement …   Wikipedia

  • Bavarian S 3/6 — DRG Class 18.4 Number(s): DRG 18 401–434, 441–458, 461–548 Quantity: 159 Year(s) of manufacture: 1908–1931 Retired …   Wikipedia

  • Bavarian PtzL 3/4 — DRG Class 97.1 Number(s): 4101–4103 + 8033 DRG 97 101–104 in Passau shed Quantity: 4 Manufacturer: Krauss Year(s) of manufacture: 29.07/ 30.08 and 17 September 1912, 1923 Retired: 1963 Wheel arrangement: 0 …   Wikipedia

  • Bavarian R 3/3 — DRG Class 89.7–8 ÖBB 789 Bavarian Class R 3/3, number 4701, later 89 801, in Bochum Dahlhausen (1985) Numbers: 2473–2487 DRG 89 701–714 2488–2490 DRG 89 715–717 4701–4790 DRG 89 801–890 Quantity: 15 …   Wikipedia

  • Bavarian G 3/4 H — DRG Class 54.15–17 ÖBB 654 Number(s): DRG 54 1501–1725 Quantity: 225 Year(s) …   Wikipedia

  • Bavarian P 3/5 N — DRG Class 38.0 Number(s): DRG 38 001–013 Quantity: 36 Manufacturer: Maffei Year(s) of manufacture: 1905–1907 Retired: 1938 Wheel arrangement: 4 6 0 Axle arrangem …   Wikipedia

  • Bavarian S 3/5 — N DRG Class 17.4 Number(s): Bavarian 3301 3328, 3330 3340 DRG 17 401–420 Quantity: 39 Manufacturer: Maffei Year(s) of manufacture …   Wikipedia

  • Bavarian Pts 3/4 — DRG Class 99.13 Number(s): 1101–1104 99 131–133 Quantity: 4 Manufacturer: Krauss Year(s) of manufacture: 1906, 1923 Retired: 1922 1931 Wheel arrangement: 2 6 0 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”