Bayerische Hauptstaatsarchiv
Eingang zum Bayerischen Hauptstaatsarchiv in der Schönfeldstraße
Ehrenhof in der Schönfeldstraße mit Pferdestandbild für die deutsche Kavallerie 1870–1945 von Bernhard Bleeker

Das Bayerische Hauptstaatsarchiv in München ist das größte bayerische Staatsarchiv und aufgrund der langen staatlichen Existenz Bayerns auch eines der bedeutendsten Archive in Europa. Als Zentralarchiv umfasst es Akten des ehemaligen Herzogtums, des Kurfürstentums und des Königreichs sowie des heutigen Freistaates Bayern. Es werden Unterlagen (z. B. Urkunden, Akten, Karten und Pläne) der Verwaltung der für das gesamte Staatsgebiet zuständigen Behörden und Einrichtungen Bayerns vom Aufkommen der Schriftlichkeit in der Verwaltung bis heute aufbewahrt. Vorgängerinstitution war das Königlich Bayerische Allgemeine Reichsarchiv, das 1921 in Bayerisches Hauptstaatsarchiv umbenannt wurde.

Die Gebäude des Bayerischen Hauptstaatsarchivs liegen in der Schönfeldstrasse 5-11, einer Seitenstraße der Ludwigstraße, in unmittelbarer Nachbarschaft des Staatsarchivs München und der der Bayerischen Staatsbibliothek.

Bestände

mittelalterliche Handschrift im Staatsarchiv

Die Bestände des Bayerischen Hauptstaatsarchivs um­fas­sen zur Zeit über 3,5 Millionen Ar­chi­valieneinheiten im Umfang von etwa 47.000 laufenden Metern (lfm). Sie umfassen im ein­zel­nen:

  • für die Zeit vor 1800 283.000 Ur­kun­den (3.500 lfm), 600.000 Akten und Bände (12.700 lfm) und nach Metern nicht er­fasste Selekten und Sammlungen von 25.000 Karten und Plänen sowie 220.000 Siegelreproduktionen und Wappenbilder
  • für die Zeit nach 1800 5.300 Urkunden (90 lfm), 1.460.000 Akten (27.800 lfm), 307.000 Karten und Plänen, modernes Sammlungsgut (Plakate, Flug­blät­ter, Fotos, Bilder etc.) im Umfang von 441.000 Einheiten (1.350 lfm) und Archivalien in Filmform mit 150.000 Einheiten.

Das Bayerische Hauptstaatsarchiv gliedert sich in folgende Abteilungen

  • Abt. I Ältere Bestände bis 1800
  • Abt. II Neuere Bestände ab 1800
  • Abt. III Geheimes Hausarchiv (Ludwigstr. 14)
  • Abt. IV Kriegsarchiv (Leonrodstr. 57)
  • Abt. V Nachlässe und Sammlungen

Für die ehemaligen Rentmeisterämter München und Burghausen und staatliche Mittel- und Unterbehörden sowie Gerichte im Regierungsbezirk Oberbayern ist das benachbarte Staatsarchiv München zuständig.

Für weitere bayerische Staatsarchive siehe auch: Staatsarchiv Amberg, Staatsarchiv Augsburg, Staatsarchiv Bamberg, Staatsarchiv Coburg, Staatsarchiv Landshut, Staatsarchiv Nürnberg und Staatsarchiv Würzburg.

Weblinks

48.14618511.5802827Koordinaten: 48° 8′ 46″ N, 11° 34′ 49″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerische Kriegsarchiv — Das Bayerisches Kriegsarchiv wurde 1885 gegründet und dient der Aufbewahrung von Unterlagen und Materialien zur bayerischen Militärgeschichte. Es ist heute Teil des Bayerischen Hauptstaatsarchivs. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bestand 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerisches Hauptstaatsarchiv — Eingang zum Bayerischen Hauptstaatsarchiv in der Schönfeldstraße …   Deutsch Wikipedia

  • BayHSta — Eingang zum Bayerischen Hauptstaatsarchiv in der Schönfeldstraße Ehrenhof in der Schönfeldstraße mit Pferdestan …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerisches Kriegsministerium — in München im Jahr 1832 Das Bayerische Kriegsministerium wurde am 27. März 1808 von König Maximilian I. als Ministerium für das Kriegswesen gegründet. 1817 wurde das Ministerium in Staatsministerium der Armee, kurzzeitig 1822 in Armee Ministerium …   Deutsch Wikipedia

  • Staatsarchiv München — Das Staatsarchiv München ist das für den Regierungsbezirk Oberbayern zuständige bayerische Staatsarchiv. Für Unterlagen der Verwaltung der für das gesamte Staatsgebiet zuständigen Behörden und Einrichtungen Bayerns ist das Bayerische… …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Oberberger — (* 21. Dezember 1905 in Etzenricht in der Oberpfalz; † 2. Dezember 1994 in Kreuth) war ein deutscher Maler, Zeichner, Karikaturist, Glasmaler und Kunstprofessor. Josef Oberberger mit Maske im Jahr 1966 …   Deutsch Wikipedia

  • Preußisches Heroldsamt — Die Bezeichnung Heroldsamt leitet sich ab vom Herold und bezeichnet staatliche Behörden, die für die Betreuung aller Adelsangelegenheiten (Adelstitel , Rang und Wappenfragen) zuständig waren oder sind. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Augsburger Schied — Der Augsburger Schied (Faksimile aus dem 19. Jh.) Der Augsburger Schied ist eine am 14. Juni 1158 abgefasste Urkunde von Kaiser Friedrich I. Barbarossa. Das Original wird im Hauptstaatsarchiv München aufbewahrt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeinde Jachenau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jachenau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”