Bayerischer Karate Bund
Bayerischer Karate Bund e.V.
Gründung: 1982
Gründungsort: München
Vereine (ca.): 7 Bezirke mit etwa 450 Vereinen
Mitglieder (ca.): etwa 20.000
Homepage: Karate Bayern

Der Bayerische Karate Bund e.V. (BKB) ist der offizielle Fachverband für Karate in Bayern. Er ist Mitglied im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) und dem Deutschen Karate Verband (DKV).

Geschichte

Seit 1961 ist das japanische Karate in Deutschland präsent, damals in Form des „Deutschen Karate Bundes“ DKB, des ältesten Deutschen Fachverband. Sein bayerischer Ableger war der „Bayerischer Karate Verband“ (BKV).

Um in den Bayerischen Landessportverband aufgenommen werden zu können, wurde am 1. Mai 1982 der "Bayerische Karate Bund" (BKB) gegründet. Für den BKV verhandelte Karlheinz Braun, prominente Vertreter der BKU waren damals Peter Langer, Hilmar Fuchs, Sepp Schäfer und Peter Förster. Gründungspräsident des BKB wurde Karlheinz Braun aus Nürnberg, damals noch Student.

Der BKB wurde am 1. März 1983 als ordentliches Mitglied in den BLSV aufgenommen. Am 1. Juli zählte man 84 Vereine mit etwa 7000 Karateka. Damit war der Zugang frei zu den Angeboten des BLSV wie Fachübungsleiterausbildung, Förderung, offizieller Charakter der Meisterschaften usw.

Im März 1988 fand der Bau des Landesleistungszentrum (LLZ) in Kempten statt. Das LLZ wurde zu 85% durch den Staat, die Stadt Kempten und das Karate-Dojo Kempten finanziert.

Seit 1994 kann die Sportschule Oberhaching, die modernste Einrichtung Europas, für die Kaderlehrgänge genutzt werden.

Zentraler Arbeitsschwerpunkt war die Vorbereitung und Durchführung der Karate-Weltmeisterschaft 2000 in der Olympiahalle München. Die WM 2000 war bis dahin die größte Karateveranstaltung, die weltweit durchgeführt worden war.

Innerhalb des DKV meldete der BKB insgesamt knapp 20.000 Mitglieder.

Erfolge

  • 2002 EM: Bronze für Michael Mack im Katateam
  • 2003 EM: erstmals konnte das Kumiteteam des DKV Gold erkämpfen.
  • Bayerische Meisterschaft 2003: Jaksch und Dannheimer Rekordmeister

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bund Deutscher Radfahrer — e. V. (BDR) Zweck: Sportverband Vorsitz: Rudolf Scharping Gründungsdatum: 1884 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Sport-Bund — Historische Entwicklung deutscher Sportdachverbände und Nationaler Olympischer Komitees Der Deutsche Sportbund (DSB) war die Dachorganisation der Landessportbünde und Sportfachverbände in Deutschland. Als Rechtsform war er ein eingetragener… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Turner-Bund — Gründung: 1848 Gründungsort: Hanau Präsident: Rainer Brechtken …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Tennis Bund — Gründung: 19. Mai 1902 Gründungsort: Berlin Mitglieder (ca.): 1.607.000 Verbandssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Eishockey-Bund — e. V. Gründung: 16. Juni 1963 Gründungsort: Krefeld / Sitz: München Ho …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Tischtennis-Bund — Der Deutsche Tischtennis Bund (DTTB) ist die Spitzenorganisation des deutschen Tischtennissports. In ihm sind als Mitglieder die 20 deutschen Landesverbände zusammengeschlossen, denen wiederum etwa 10.000 Vereine (Stand Dezember 2005) und 614.000 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Judo-Bund — Gründung: 1953 Gründungsort: Frankfurt am Main Präsident: Peter Frese Vereine …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Motor Sport Bund — Deutsche Motor Sport Bund e. V. (DMSB) Zweck: Ausübung die Sporthoheit für den Automobil und Motorrad Sport für die Bundesrepublik Deutschland und Vertretung bei der FIA, FIM und UEM. Vorsitz: Torsten Johne …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Ringer-Bund — Der Deutsche Ringer Bund ist die Dachorganisation der deutschen Ringervereine und von Vereinen mit Ringsportabteilungen. Er ist auch das Dach der Landesorgansiationen. Sitz des Deutschen Ringer Bundes ist Dortmund. Der aktuelle Präsident ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Bkb — Die Abkürzung BKB steht für: Basler Kantonalbank Bergmannsheil und Kinderklinik Buer Berliner Bund der Konfessionslosen Bikaner (IATA Code eines Flughafens in Indien) Braunschweigische Kohlen Bergwerke AG Bayerischer Karate Bund …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”