Bayerischer Trachtenverband

Der Bayerische Trachtenverband ist der Dachverband der regionalen Vereinigungen von Trachtenvereinen mit Sitz in Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 25. Oktober 1925 wurden die „Vereinigten Trachtenverbände des bayerischen Oberlandes“ im Hackerkeller in München gegründet, der Vorläufer des Bayerischen Trachtenverbandes. Er umfasste zehn Gründungsgauverbände zusammen mit 303 Vereinen und 19.135 Mitgliedern.

Bereits im Jahr 1909 wurde der Landesverband Bayerischer Heimat- und Volkstrachtenvereine gegründet.

Im Jahr 2002 schlossen sich die beiden bayerischen Landes-Trachtenverbände zu einem Großverband durch Verschmelzungsvertrag zusammen. Momentan sind 22 Gauverbände mit ca. 180.000 Mitgliedern im neu gegründeten „Bayerischen Trachtenverband e.V.“ mit Sitz in Traunstein vereinigt.

Der Bayerische Trachtenverband ist Mitglied im Deutschen Trachtenverband.

Seit 2002 plant und errichtet der Verband in Holzhausen bei Geisenhausen in Niederbayern das „Haus der bayerischen Trachtenkultur und Trachtengeschichte“, das als Geschäftsstelle des Bayerischen Trachtenverbandes und der Bayerischen Trachtenjugend, als Archiv und Depot sowie als Jugendbildungsstätte dienen soll.

Zweck und Aufgaben

Der Bayerische Trachtenverband fungiert als Interessensvertretung und Anlaufstelle für die angeschlossenen Trachtenverbände, die so genannten Gauverbände.

Organe

Organe des Verbandes sind der Landesvorstand, der Landesausschuss sowie die Landesversammlung.

Sachausschüsse

Die in der Regel jährlich zusammentretende Landesversammlung setzt Sachausschüsse für die Sachgebiete des Verbandes ein. Diese sind

  • Trachtenpflege und Trachtenforschung
  • Volkstanz und Schuhplattler
  • Volkslied und Volksmusik
  • Mundart, Brauchtum, Laienspiel sowie
  • Presse.

Angeschlossene Gauverbände

  • Gauverband I, gegr. 1890, Sitz Traunstein
  • Oberlandler Gauverband, gegr. 1899, Sitz Miesbach
  • Bayerischer Inngau, gegr. 1903, Sitz Rosenheim
  • Lechgauverband, gegr. 1908, Sitz Hohenpeißenberg
  • Gau München und Umgebung, gegr. 1910, Sitz München
  • Heimat- und Trachtenvereinigung Huosigau, gegr. 1911, Sitz Weilheim
  • Allgäuer Gauverband, gegr. 1912, Sitz Immenstadt
  • Rhein-Main-Gauverband, gegr. 1914, Sitz Aschaffenburg
  • Vereinigung links der Donau, gegr. 1914, Sitz Nürnberg
  • Loisachgau, gegr. 1919, Sitz Penzberg
  • Isargau, gegr. 1919, Sitz München
  • Altbayerisch-Schwäbischer Gauverband, gegr. 1920, Sitz Augsburg
  • Oberer Lechgau, gegr. 1920, Sitz Füssen
  • Gau Niederbayern, gegr. 1923, Sitz Deggendorf
  • Donaugau-Trachtenverband, gegr. 1925, Sitz Ingolstadt
  • Gau Oberpfalz, gegr. 1926, Sitz Regensburg
  • Chiemgau-Alpenverband, gegr. 1926, Sitz Marquartstein
  • Trachtengauverband Oberfranken, gegr. 1927, Sitz Bayreuth
  • Bayerischer Waldgau, gegr. 1931, Sitz Viechtach
  • Dreiflüssegau, gegr. 1932, Sitz Passau
  • Trachtenverband Unterfranken, gegr. 1947, Sitz Würzburg
  • Oberpfälzer Gauverband, gegr. 1993, Sitz Regensburg

Verbandszeitung ist der "Heimat- und Trachtenbote".

Siehe auch: Tracht (Kleidung), Trachten in Bayern

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerischer Jugendring — Der Bayerische Jugendring (BJR) KdöR ist die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände in Bayern und Landesjugendring für das Land Bayern. Zudem nimmt er Aufgaben eines Landesjugendamtes für Bayern wahr. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Bayrische Tracht — Als bayerische Tracht wird zuallererst wohl die oberbayrische Gebirgstracht verstanden, mit der Lederhose für den Buam und dem Dirndlgwand für das Madl. Diese Gebirgstracht wurde durch Trachtenvereine und durch Arbeitsmigration auch in Regionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Trachten in Bayern — Als bayerische Tracht wird zuallererst wohl die oberbayrische Gebirgstracht verstanden, mit der Lederhose für den Buam und dem Dirndlgwand für das Madl. Diese Gebirgstracht wurde durch Trachtenvereine und durch Arbeitsmigration auch in Regionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Trachtenverein — Foto der Gesellschaft Gemüthlichkeit von 1859 (Ältestes bekanntes Foto einer Trachtengesellschaft von 1862) Ein Trachtenverein ist ein Verein, der sich der praktischen Trachtenerhaltung und pflege widmet. Die Mitglieder sind dazu angehalten, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Tracht — Vollbart mit Gamsbart beim Einzug der Wiesnwirte 2008 Miesb …   Deutsch Wikipedia

  • Gauverband I — Der Gauverband I ist der älteste und größte Gauverband (Zusammenschluss) bayerischer Gebirgstrachten Erhaltungsvereine (GTEV) mit Sitz im oberbayerischen Traunstein. Aktueller Gauvorstand ist Peter Eicher. Der Gauverband zählt nach eigenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Grasobern — Grasobern, Grasoberln, oder Grünobern ist ein Kartenspiel, das vor allem in Bayern, speziell im früheren Landkreis Bad Aibling und im Landkreis Rosenheim stark verbreitet war und auch in Ostbayern gerne gespielt wurde und wird. Dieses… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayaman'Sissdem — Hans Söllner in der Stadthalle Marburg am 24. April 2005 Johann Michael Söllner (* 24. Dezember 1955 in Bad Reichenhall) ist ein bayerischer Liedermacher. Musikalisch bekannt ist er durch seine bissigen Lieder, die er allein mit der Gitarre und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Soellner — Hans Söllner in der Stadthalle Marburg am 24. April 2005 Johann Michael Söllner (* 24. Dezember 1955 in Bad Reichenhall) ist ein bayerischer Liedermacher. Musikalisch bekannt ist er durch seine bissigen Lieder, die er allein mit der Gitarre und… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Söllner — Hans Söllner in der Stadthalle Marburg am 24. April 2005 Johann Michael Söllner (* 24. Dezember 1955 in Bad Reichenhall) ist ein bayerischer Liedermacher. Musikalisch bekannt ist er durch seine bissigen Lieder, die er allein mit der Gitarre und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”