Bayerischer Verdienstorden
Die Vorderseite (Avers) ist die Wappenseite des Bayerischen Verdienstordens in der Herrenausführung (grafische Darstellung)
Die Rückseite (Revers) des Bayerischen Verdienstordens in der Herrenausführung (grafische Darstellung)

Der Bayerische Verdienstorden wurde per Gesetz am 11. Juni 1957 vom Bayerischen Ministerpräsidenten Wilhelm Hoegner als „Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ gestiftet. Er gilt als höchster Verdienstorden des Freistaates Bayern.

Inhaltsverzeichnis

Rechte der Ordensträger

Ordensträger dürfen lebenslang zusammen mit einer Begleitperson unentgeltlich alle Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und der staatlichen Museen, Sammlungen und Sonderausstellungen nutzen, soweit diese der Öffentlichkeit zugänglich sind. Auch die kostenlose Nutzung der Bayerische Schifffahrt auf dem Ammersee, Königssee, Starnberger See und Tegernsee ist darin enthalten.

Hersteller

Der bayerische Verdienstorden wurde vom vormaligen königlich bayerischen Hoflieferanten Gebrüder Hemmerle entworfen – der dadurch die Rechte am Design hält – und auch noch heute wird der Verdienstorden – neben vielen anderen bayerischen Orden und Auszeichnungen – in diesem Betrieb produziert.

Ausgestaltung

Das Ordenszeichen hat die Form eines Malteserkreuzes, dessen Arme auf Vorder- und Rückseite weiß emailliert und mit einem schmalen blauen Emailrand versehen sind. Das Mittelstück ist ein rundes, golden bordiertes Medaillon, das auf der Vorderseite das Rautenwappen und auf der Rückseite den bayerischen Löwen in Gold auf schwarzem Emailgrund zeigt.

Träger des Bayerischen Verdienstordens

Seit seiner Stiftung wurde der Bayerische Verdienstorden an 5.228 Personen, darunter 663 Frauen (Stand: 20. Juli 2011), verliehen. Laut Gesetz ist die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 Personen begrenzt. Nach der Verleihung am 20. Juli 2011 sind es 1.862.

Der bayerische Ministerpräsident ist die einzige Person, die den Orden automatisch erhält, zum Amtsantritt, ähnlich der Praxis beim Bundesverdienstkreuz, das der Bundespräsident automatisch zum Amtsantritt erhält.

Nach Aussage der Bayerischen Staatskanzlei „werden seit den [19]70er Jahren bei der Verleihung keine Begründungen bzw. Laudationes vorgetragen. Dieses Procedere wurde wohl [aus der Zeit davor] übernommen“[1]. Daraus folgt, dass ein konkreter Grund für eine spezifische Ordensverleihung nicht benennbar sein muss. Bei der Verleihung am 20. Juli 2011 wurden erstmals Hinweise zu den Würdenträgern und deren Leistungen gegeben. "Wir wollten der Öffentlichkeit die Hintergründe erläutern", sage eine Sprecherin der Staatskanzlei.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Korr. der Bayer Staatskanzlei vom 21. März 2007
  2. Augsburger Allgemeine vom 21. Juli 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verdienstorden — Saarländischer Verdienstorden Als Verdienstorden bezeichnet man staatliche Ehrenzeichen, die die als Auszeichnung für besondere Verdienste verstandene Aufnahme in eine (oft nur theoretisch oder symbolisch existierende) weltliche, ordensähnliche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden der Länder der Bundesrepublik Deutschland — Die Verdienstorden der Länder der Bundesrepublik Deutschland stellen jeder für sich die jeweils höchste Auszeichnung des betreffenden Bundeslandes dar. Bisher haben 14 von 16 Bundesländern einen Verdienstorden gestiftet. Zumeist ist ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden des Freistaates Sachsen — Der Sächsische Verdienstorden wurde 1996 gestiftet und am 27. Oktober 1997 erstmals verliehen. Ihn können in und ausländische Persönlichkeiten erhalten, die sich um den Freistaat Sachsen und seine Bevölkerung besonders verdient gemacht haben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden der Italienischen Republik — Verdienstorden (1. Modell 1951–2001) Der Verdienstorden der Italienischen Republik wird vom Staatspräsidenten der italienischen Republik für besondere Verdienste an In und Ausländer vergeben. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden der Preußischen Krone — (Kopie) Der Verdienstorden der Preußischen Krone wurde am 18. Januar 1901 durch König Wilhelm II. von Preußen aus Anlass des zweihundertjährigen Jubiläums des Königreichs Preußen gestiftet und für außergewöhnliche Verdienste verliehen. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst — Art Halsorden Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerischer Kronenorden — Verdienstorden der Bayerischen Krone; Zivilverdienstorden der Bayerischen Krone (umgangssprachlich) …   Universal-Lexikon

  • Verdienstorden der Bayerischen Krone — Bayerischer Kronenorden (umgangssprachlich); Zivilverdienstorden der Bayerischen Krone (umgangssprachlich) …   Universal-Lexikon

  • Verdienstorden der Republik Italien — Der Verdienstorden der Italienischen Republik ist ein Verdienstorden in fünf Klassen, der vom Staatspräsidenten der italienischen Republik für besondere Verdienste an In und Ausländer vergeben wird. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden der Bayerischen Krone — Kreuz eines Ritters des Verdienstordens der Bayerischen Krone …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”