Bayerisches Kriegsarchiv
Südwesttrakt; im Hintergrund Nordosttrakt

Das Bayerisches Kriegsarchiv wurde 1885 gegründet und dient der Aufbewahrung von Unterlagen und Materialien zur bayerischen Militärgeschichte. Es ist heute Teil des Bayerischen Hauptstaatsarchivs.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Grundlagen des Archivs sind der sogenannte Alte Bestand, Akten, die bis ins 17. Jahrhundert zurückgehen. Diese wurden ab 1866 im Reichsarchiv gelagert. 1885 wurde das Bayerische Kriegsarchiv als eine dem bayerischen Generalstab nachgeordnete Behörde gegründet. Hauptaufgabe des Archivs war es, eine möglichst komplette Geschichte der Bayerischen Armee zu erstellen. Im Jahr 1920 wurde es dem deutschen Außenministerium unterstellt, kam jedoch 1933 wieder nach Bayern und wurde dann von der Bayerischen Staatskanzlei verwaltet. Bereits drei Jahre später, 1937, wurde es in Heeresarchiv München umbenannt und dem Deutschen Heeresarchiv zugeschlagen. Ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, 1946, wurde das Archiv endgültig an das Bayerischen Hauptstaatsarchiv angeschlossen.

Aufgaben

Das ursprüngliche Ziel, eine Geschichte der Bayerischen Armee herauszugeben, wurde bis 1935 verfolgt. Insgesamt erschienen acht Bände, die die bayerische Kriegsgeschichte bis 1914 behandeln. Zwischen 1882 und 1925 wurde eine eigene militärgeschichtliche Zeitschrift herausgegeben. Ab 1918 erschienen im eigenen Verlag knapp 100 Kriegsgeschichten bayerischer Regimenter sowie weitere Veröffentlichungen zur Geschichte der bayerischen Armee während des Ersten Weltkriegs.

Die heutige Aufgabe des Archivs besteht in der Quellenbereitstellung für die militärgeschichtliche Forschung. Durch den großen Bestand an gesammelten Materialien aus allen Bereichen dient das Kriegsarchiv auch vielen anderen Forschungsbereichen zur bayerischen Geschichte.

Bestand

Die Bestände gliedern sich in folgende Bereiche

Standort

Garten

Das Bayerische Kriegsarchiv befindet sich im Münchner Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg. Der zweigeschossige Rohbacksteinbau mit Walmdach stammt aus dem Jahr 1928; ebenfalls zum Kriegsarchiv gehört ein anschließendes dreigeschossiges Gebäude mit Satteldach, gebaut um 1890, auch mit Rohziegelfassade. Beide Gebäude stehen unter Denkmalschutz.[1]

Im Garten des Archivs stehen alte Obstbäume; er ist heute in städtischer Hand und als öffentliche Grünanlage frei zugänglich.

Quellen

  • Süddeutsche Zeitung, 18. November 2008, Münchner Teil, Seite N1

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kriegsarchiv. Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, abgerufen am 2. Juni 2009
48.1589911.54603517

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerisches Heer — Die Bayerische Armee war die Armee des Kurfürstentums Bayern und ab 1806 die Armee des Königreichs Bayern. Sie existierte als stehendes Heer von 1682 bis zum Übergang der Wehrhoheit von Bayern auf das Deutsche Reich im Jahre 1919. Aufgrund der… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerisches Hauptstaatsarchiv — Eingang zum Bayerischen Hauptstaatsarchiv in der Schönfeldstraße …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Kriegsarchiv — Das Bayerisches Kriegsarchiv wurde 1885 gegründet und dient der Aufbewahrung von Unterlagen und Materialien zur bayerischen Militärgeschichte. Es ist heute Teil des Bayerischen Hauptstaatsarchivs. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Bestand 3… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Königlich Bayerisches Fliegerbataillon — Gemälde von Theodor Pixis: „Tausend Meter über München“, 1890. Ganz links ist Karl von Brug dargestellt. Das 1. Königlich Bayerische Fliegerbataillon war ein Verband der Bayerischen Armee, der in Oberschleißheim stationi …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 1 — Das Königlich Bayerische Reserve Infanterie Regiment Nr. 1 war ein Verband der 1. Reserve Infanterie Brigade. Es wurde im Zuge der Mobilmachung der Bayerischen Armee zum Ersten Weltkrieg am 2. August 1914 in Dienst gestellt und blieb bis zum Ende …   Deutsch Wikipedia

  • 10. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiment „König Ludwig“ — Das Regiment wurde 1682 unter dem Namen Berlo zu Fuß unter Kurfürst Max Emanuel für die kurbayerische Armee errichtet wurde. Aus diesem entwickelte sich im 19. Jahrhundert ein Regiment der Bayerischen Armee unter dem Namen 10. Infanterie Regiment …   Deutsch Wikipedia

  • Bayerische Armee — Bayerisches Armeedenkmal in der Feldherrnhalle in München Die Bayerische Armee war die Armee des Kurfürstentums Bayern und ab 1806 die Armee des Königreichs Bayern. Sie existierte als stehendes Heer von 1682 bis zum Übergang der Wehrhoheit von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bayerischen Artillerieregimenter — Die folgende Liste der bayerischen Militärverbände gibt einen Überblick über alle Streitkräfte des Königreiches Bayern, geordnet nach ihrer Art, einschließlich ihres Standortes, ihrer Gründung und ihrer Auflösung. Inhaltsverzeichnis 1 Armeekorps… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bayerischen Infanterieregimenter — Die folgende Liste der bayerischen Militärverbände gibt einen Überblick über alle Streitkräfte des Königreiches Bayern, geordnet nach ihrer Art, einschließlich ihres Standortes, ihrer Gründung und ihrer Auflösung. Inhaltsverzeichnis 1 Armeekorps… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der bayerischen Kavallerieregimenter — Die folgende Liste der bayerischen Militärverbände gibt einen Überblick über alle Streitkräfte des Königreiches Bayern, geordnet nach ihrer Art, einschließlich ihres Standortes, ihrer Gründung und ihrer Auflösung. Inhaltsverzeichnis 1 Armeekorps… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”