Bayerisches Wirtschaftsarchiv

Das Bayerische Wirtschaftsarchiv (BWA) ist ein Archiv, das als Einrichtung der bayerischen Industrie- und Handelskammern in München die Aufgabe hat, als regionales Wirtschaftsarchiv IHK- und Unternehmensbestände aus Bayern zu archivieren.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1986 wurde von der IHK München und Oberbayern ein regionales Wirtschaftsarchiv eingerichtet. Im Jahr 1994 wurde dann durch die bayerischen Industrie- und Handelskammern das Bayerische Wirtschaftsarchiv aufgebaut. Das Münchner Archiv diente dabei als Grundlage. Das BWA hat 2002 den Arbeitskreis Wirtschaftsarchive Bayern begründet, der die Arbeit von Wirtschaftsarchivaren in Bayern fördern und erleichtern soll.

Aufgabe

Nach Artikel 14 des Bayerischen Archivgesetzes können die IHKs auch dem BWA ihre archivwürdigen Unterlagen zur dauerhaften Aufbewahrung überlassen. Zusätzlich übernimmt das BWA Bestände von Unternehmen, die nicht von diesen selber gepflegt werden können oder von der Vernichtung bedroht sind. Auch andere Unterlagen aus der Wirtschaft (z. B. von Verbänden, Nachlässe, usw.) werden vom BWA gesammelt.

Bestände

Circa 200 verschiedene Bestände mit einem Umfang von über 3800 laufenden Metern. Neben den Unterlagen der verschiedenen Kammern sind unter anderem die Firmenarchive verschiedener bayerischer Unternehmen untergebracht. Dazu gehören unter anderem die Bestände folgender Unternehmen:

Benutzung

Das BWA ist ein öffentliches Archiv, dessen Bestände unter Beachtung der allgemeinen Schutz- und Sperrfristen des Bayerischen Archivgesetzes sowie spezieller Vereinbarungen mit den Eigentümern allen zugänglich ist, die ein berechtigtes Interesse nachweisen können. Normalerweise ist die Nutzung des Archivs gebührenfrei.

Sonstiges

Das Bayerische Wirtschaftsarchiv befindet sich in der Orleansstraße 10–12, im Stadtteil Haidhausen, nahe dem Bahnhof München Ost (Ostbahnhof).

Die Arbeit des BWA wird durch den Förderkreis Bayerisches Wirtschaftsarchiv e.V. unterstützt.

Literatur

  • Angela Toussaint, Richard Winkler, Eva Moser: Das Bayerische Wirtschaftsarchiv und seine Bestände, Bayerischer Industrie- und Handelskammertag, 2000.

Weblinks

48.12442911.598473

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayerische Wirtschaftsarchiv — Das Bayerische Wirtschaftsarchiv (BWA) ist eine Einrichtung der bayerischen Industrie und Handelskammern in München. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Aufgabe 3 Bestände 4 Benutzung 5 Standort …   Deutsch Wikipedia

  • Regionale Wirtschaftsarchive — sind öffentliche Archive, deren Aufgabe darin besteht, historisch relevantes Archivgut der Wirtschaft ihres Sprengels zu übernehmen, zu verwahren, zu erschließen und der Forschung zugänglich zu machen. Dabei ist es ihr Ziel, nicht alleine die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayernwerk AG — Die Bayernwerk AG war ein bayerisches Energieversorgungsunternehmen. Es wurde 1921 gegründet, gehörte dem Freistaat Bayern und betrieb unter anderem das von Oskar von Miller gebaute und 1924 in Betrieb genommene Walchenseekraftwerk. Bei der 1994… …   Deutsch Wikipedia

  • Bwa — Die Abkürzung BWA steht für: Baptist World Alliance, siehe Baptistischer Weltbund Bayerisches Wirtschaftsarchiv, München Behörde für Wirtschaft und Arbeit der Freien und Hansestadt Hamburg Betriebswirtschaftliche Auswertung, monatliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Seißer — (* 4. Juli 1866 in Würzburg; † 27. Januar 1936 in München) war ein bayerischer Kommerzienrat Unternehmer. Leben Seißer, stammte aus einer in Würzburg und München ansässigen Kaufmanns und Beamtenfamilie. Seißers Onkel Andreas Ritter von Seißer war …   Deutsch Wikipedia

  • Amperwerke — Die Isar Amperwerke AG war ein regionales Energieversorgungsunternehmen, das weite Teile Oberbayerns außerhalb der Landeshauptstadt München mit elektrischer Energie versorgte. Am 28. November 2001 ging sie zusammen mit den vier anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hochfürstlich-Brandenburg-Anspach-Bayreuthische Hofbanco — Die Bayerische Staatsbank AG war eine bayerische Großbank. Sie wurde 1971 von der Bayerischen Vereinsbank AG übernommen. Geschichte Die Bank wurde 1780 durch Markgraf Alexander von Brandenburg Ansbach als Hochfürstlich Brandenburg Anspach… …   Deutsch Wikipedia

  • Isar-Amper-Werke — Die Isar Amperwerke AG war ein regionales Energieversorgungsunternehmen, das weite Teile Oberbayerns außerhalb der Landeshauptstadt München mit elektrischer Energie versorgte. Am 28. November 2001 ging sie zusammen mit den vier anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Isarwerke — Die Isar Amperwerke AG war ein regionales Energieversorgungsunternehmen, das weite Teile Oberbayerns außerhalb der Landeshauptstadt München mit elektrischer Energie versorgte. Am 28. November 2001 ging sie zusammen mit den vier anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Neustadt bei Coburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”