Bayerisches Zentralandwirtschaftsfest
Haupteingang 2008
Blick von der Bavaria auf das ZLF

Das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) ist eine Landwirtschaftsausstellung, die alle vier Jahre in München auf der Theresienwiese parallel zum Oktoberfest stattfindet. Schwerpunkte sind die Landwirtschaft, Land- und Forsttechnik und die Nutztierschau.

Im Jahre 1811 veranstaltete der Landwirtschaftliche Verein ein Nationalfest mit Pferderennen, Viehmarkt und Nutzviehprämierung. Maximilian I. Joseph persönlich überreichte die Auszeichnungen und wertete damit den Bauernstand erheblich auf. Dies war die erste Landwirtschaftsausstellung im deutschsprachigen Raum. Im folgenden Jahr etablierte sich der Name Centrallandwirtschaftsfest. Anfangs war es eine reine Viehausstellung, später kam die Landtechnikschau dazu. Das ZLF war bekannt für seine agrartechnischen Innovationen. So wurden zum Beispiel 1864 Justus von Liebigs Versuche zum Kartoffelanbau gezeigt und 1877 zum ersten Mal die Sojabohne und der Anbau von Moos- und Moorbeeren aus Amerika demonstriert

Seit 1949 wird die Veranstaltung vom Bayerischen Bauernverband in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten durchgeführt. 2004 zogen 650 Aussteller auf 120.000 m² circa 370.000 Besucher an. Natürlich profitiert das ZLF sehr stark vom gleichzeitig stattfindenden, benachbarten Oktoberfest.

Das 124. Landwirtschaftsfest fand vom 20. September bis zum 28. September 2008 statt. Der darauffolgende Termin ist vom 22. September bis zum 30. September 2012.

Quellen

  • Joseph von Hazzi: "Darstellung des 25jährigen Wirkens des landwirtschaftlichen Vereins in Baiern und des Zentral-Landwirtschaftsfestes zu München (1835)".

Weblinks

48.1289811.548097Koordinaten: 48° 7′ 44″ N, 11° 32′ 53″ O


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”