A. lusoria
Typisches Bild einer Arteria lusoria in der Computertomographie. (1) Luftröhre, (2) Speiseröhre, dahinter (3) A. lusoria aus dem Aortenbogen entspringend.
Datei:Arteria lusoria Breischluck.png
Arteria lusoria in der Schluckuntersuchung: Impression der Speiseröhre von hinten.
Bandförmige Impression der Speiseröhre durch Arteria lusoria. Darunter (Pfeile) Einengung der Speiseröhre durch einen Tumor, der für die Schluckbeschwerden ursächlich ist.

Bei der Arteria lusoria (lat. lusorius: Spiel...) handelt es sich um einen atypischen Verlauf der Arteria subclavia dextra (rechte Unterschlüsselbeinarterie). Diese entspringt statt aus dem Truncus brachiocephalicus (Arm-Kopf-Gefäßstamm, rechts) aus der Aorta descendens (absteigende Aorta) und verläuft hinter, selten vor der Speiseröhre nach rechts zu ihrem Versorgungsgebiet. Typischerweise ist diese Fehlbildung mit einem atypischen Verlauf des Stimmbandnerven verbunden.

Bemerkbar machen kann sich diese anatomische Varietät als Dysphagia lusoria (Schluckstörung durch diese Spielart der Arterie). Durch Druck der Arterie auf die Speiseröhre kommt es zu Schmerzen hinter dem Brustbein, Erbrechen, evtl. auch zu einem pfeifenden Atemgeräusch und Pulsanstieg. Beim Säugling kann eine erschwerte Atmung beim Trinken beobachtet werden. Beim Erwachsenen sind neu aufgetretene Schluckbeschwerden bei Vorhandensein einer Arteria lusoria nur in den seltensten Fällen auf diese anatomische Variante zurückzuführen, sondern sie haben andere Ursachen (z.B. Tumor, Refluxkrankheit).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • lusoria — término aplicada a una malformación de la arteria subclavia que provoca una compresión del esófago imagen anatómica [véase http://www.iqb.es/diccio/l/lu.htm#lusoria] Diccionario ilustrado de Términos Médicos.. Alvaro Galiano. 2010 …   Diccionario médico

  • Dysphagia lusoria — Typisches Bild einer Arteria lusoria in der Computertomographie. (1) Luftröhre, (2) Speiseröhre, dahinter (3) A. lusoria aus dem Aortenbogen entspringend. Datei:Arteria lusoria Breischluck.png Arteria lusoria in der Schluckuntersuchung:… …   Deutsch Wikipedia

  • Arteria lusoria — Bei der Arteria lusoria (lat. lusorius: Spiel...) handelt es sich um einen atypischen Verlauf der Arteria subclavia dextra (rechte Unterschlüsselbeinarterie). Diese entspringt statt aus dem Truncus brachiocephalicus (Arm Kopf Gefäßstamm, rechts)… …   Deutsch Wikipedia

  • Navis lusoria — A reconstructed navis lusoria at the Museum of Ancient Seafaring, Mainz A navis lusoria (from Latin, meaning dancing/playful ship , plural naves lusoriae) is a type of a small military vessel of the late Roman Empire that served as a troop… …   Wikipedia

  • Lygephila lusoria — Scientific classification Kingdom: Animalia Phylum: Arthropoda Class: Insec …   Wikipedia

  • disfagia lusoria — f. patol. Tipo de disfagia poco acentuada cuya causa es la compresión a que es sometido el esófago por unos vasos anormalmente gruesos que se encuentran muy cerca del mismo. Medical Dictionary. 2011. disfagia lusoria …   Diccionario médico

  • Meretrix lusoria — Hamaguri Scientific classification Kingdom: Animalia Phylum …   Wikipedia

  • arteria lusoria — an abnormally situated retroesophageal vessel, usually the subclavian artery from the aortic arch, which may cause symptoms by compression of the esophagus, the trachea, or a nerve …   Medical dictionary

  • arteria — SYN: artery. SEE ALSO: branch. [L. from G. a., the windpipe, later an artery as distinct from a vein] a. acetabuli SYN: acetabular branch. arteriae alveolares superiores anteriores [TA] SYN: anterior superior alveolar arteries, under artery. a.… …   Medical dictionary

  • Moguntiaco — Stadtplan von Mogontiacum im Zeitraum 1. Jahrhundert v. Chr. bis 5. Jahrhundert Mogontiacum (auch Moguntiacum) ist der lateinische Name der heutigen Stadt Mainz, den diese während ihrer fast 500 jährigen Zugehörigkeit zum Römischen Reich trug.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”