A. von Tromlitz

Karl August Friedrich von Witzleben, auch Carl August Friedrich von Witzleben, Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt (* 27. März 1773 in Tromlitz, heute Blankenhain; † 9. Juli 1839 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem Pseudonym A. von Tromlitz.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

August von Witzleben diente während der Revolutions- und der Napoleonischen Epoche in der preußischen Armee, dann im Kontingent des Großherzogs von Berg, nahm an den Rheinfeldzügen, an der Schlacht bei Jena und den spanischen Feldzügen teil, trat 1813 in russische Dienste und kommandierte zuletzt die hanseatische Legion als Oberst. Nach dem Frieden von Paris lebte er als Landwirt in Beuchlitz bei Halle, siedelte 1821 nach Berlin und 1826 nach Dresden über.

1831 erwarb er in Zitzschewig (heute Stadtteil von Radebeul) das Weingut Kynast, um seinen Lebensabend mit seiner Schriftstellerei zu verbringen.

In der zweiten Hälfte seines Lebens wurde Witzleben als Verfasser von unterhaltsamen Novellen mit historischem Hintergrund erfolgreich. Seine meist in der Dresdner Abendzeitung und dem Taschenbuch Vielliebchen veröffentlichten Erzählungen (Darunter auch über Dyveke, Geliebte des Christians II. von Dänemark) erschienen als Sämtliche Schriften in drei Sammlungen (Dresden 1829-43, 108 Bde.; 5. Aufl., Leipzig 1867, 20 Bde.).

Karl August von Witzleben war insgesamt viermal verheiratet (1 - Antoinette Freiin von Heine, 2- Angelie von Diest, 3- Charlotte von Billerbeck, geb. von Möllendorf, 4- Auguste Albanus) und hatte vier Kinder, darunter der preußische Generalleutnant und Militärschriftsteller Gerhard August von Witzleben.

Siehe auch

Literatur

  • Mendheim, Max: Witzleben, August von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 43, Duncker & Humblot, Leipzig 1898, S. 665 f.
  • Große Kreisstadt Radebeul (Hrsg.): Stadtlexikon Radebeul. Historisches Handbuch für die Lößnitz, 2., leicht geänderte Auflage 2006, ISBN 3-938460-05-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tromlitz, A. von — Tromlitz, A. von. So nennt er sich als Schriftsteller nach dem väterlichen Gute Tromlitz bei Weimar, wo er 1772 geb. wurde. Sein eigentlicher Name aber ist Karl August Friedrich von Witzleben. 9 Jahr alt kam er als Page an den weimarischen Hof,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Tromlitz — bezeichnet: Tromlitz (Blankenhain), einen Ortsteil der Stadt Blankenhain in Thüringen Johann George Tromlitz (1725–1805), deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist A. von Tromlitz, Pseudonym des Schriftstellers Karl August Friedrich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Witzleben — Wappen der von Witzleben Wappen des Wendelsteiner Zweiges an der Klosterschule Roßleben …   Deutsch Wikipedia

  • Tromlitz — Tromlitz, A. von, Pseudonym für Karl Aug. Friedr. von Witzleben (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Karl August Friedrich von Witzleben — Karl August Friedrich von Witzleben, auch Carl August Friedrich von Witzleben, Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt (* 27. März 1773 in Tromlitz, heute Blankenhain; † 9. Juli 1839 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Witzleben — Karl August Friedrich von Witzleben (* 19. März 1773[1] in Tromlitz; † 9. Juli 1839 in Dresden; auch Carl August Friedrich von Witzleben), Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt), war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem Pseudonym A.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard August von Witzleben — (* 27. Dezember 1808 in Düsseldorf; † 7. Mai 1880 in Berlin) war ein preußischer Generalleutnant und Militärschriftsteller aus dem Thüringer Adelsgeschlechts Witzleben. Leben Gerhard August von Witzleben wurde 1808 als Sohn des Oberst August …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Tromlitz — Johann George Tromlitz (* 8. November 1725 in Reinsdorf; † 4. Februar 1805 in Leipzig) war ein deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Flötenbauer, Komponist und Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • Johann George Tromlitz — (* 8. November 1725 in Reinsdorf; † 4. Februar 1805 in Leipzig) war ein deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Flötenbauer, Komponist und Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Radebeul — Die Familien May (re.) und Bilz (li.) auf der Hochzeit der Bilztochter Gertrud, in der Mitte die Schwiegertochter Albertine Virginia Bilz geb. Blanchard, 1907 In dieser Liste sind Persönlichkeiten in zeitlicher Reihenfolge aufgeführt, die mit der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”