Bayrische Voralpen

f1

Bayerische Voralpen
Lage der Bayerischen Voralpen innerhalb der Ostalpen

Lage der Bayerischen Voralpen innerhalb der Ostalpen

Höchster Gipfel Krottenkopf (2.086 m ü. NN)
Lage Bayern, Tirol
Teil der Nördliche Kalkalpen
Einteilung nach AVE 7b
Koordinaten 47° 39′ N, 11° 39′ O47.6511.652086Koordinaten: 47° 39′ N, 11° 39′ O
Der Plankenstein (1768 m) vom Risserkogel
Blick in Richtung südwest auf den Bischof (2033 m) vom Krottenkopf (2086 m), Estergebirge
Roß- und Buchstein vom Schönberg
Nordwand der Benediktenwand (1801 m)
Heimgarten (1790 m) vom Herzogstand
Herzogstand (1731 m) vom Heimgarten
Das Hintere Sonnwendjoch (1986 m)
Blick vom Seekarkreuz (1601 m) auf das Karwendel

Die Bayerischen Voralpen sind eine Gebirgsgruppe der Nördlichen Kalkalpen, die den Ostalpen in ihrer ganzen Länge vorgelagert sind. Sie umfassen den bayerischen Voralpenanteil zwischen der Loisach im Westen und dem Inn im Osten. Der Begriff ist nicht politisch definiert, kleine Teile der Bayerischen Voralpen liegen in Tirol (z. B. das Hintere Sonnwendjoch südlich der Rotwand).

Nicht zu verwechseln ist der Begriff mit den Bayerischen Alpen bzw. dem Begriff bayerisches Alpenvorland. Diese Begriffe umfassen den gesamten Alpenanteil (mit Teilen des Wettersteins, des Karwendels, etc.) bzw. das gesamte Alpenvorland auf bayerischem Staatsgebiet. Die Bayerischen Voralpen sind hingegen rein alpingeographisch definiert.

Die Gipfel der Bayerischen Voralpen erreichen - außer im Estergebirge ganz im Westen - nicht die Höhe von 2000 m und zeigen nur vereinzelt ausgeprägte Kalkfelswände.

Inhaltsverzeichnis

Umgrenzung

Nach der Einteilung der Ostalpen durch den DAV von 1984 umfassen die Bayerischen Voralpen folgendes Gebiet: Voralpengebiet von Murnau über Kochel am See, Bad Tölz bis Rosenheim - Inn bis Kiefersfelden - Kieferbach - Glemmbach - Ellbach - Kaiserhaus - Brandenberger Ache - Erzherzog-Johann-Klause - Sattelbach - Ampelsbach - Achenbach - Walchen - Isar bis Krün - Kranzbach - Kankerbach - Garmisch-Partenkirchen - Loisach bis Murnau.

Unterteilung

Den westlichsten Teil der Bayerischen Voralpen bildet das Estergebirge mit dem Krottenkopf (2.086 m), dem höchsten Gipfel der Voralpen. Nordöstlich schließen sich die Gruppe von Herzogstand und Heimgarten und die langgestreckte Gruppe der Benediktenwand an. Der östliche Teil der Voralpen zwischen Isar und Inn wird als Mangfallgebirge bezeichnet, denn die Bäche Rottach, Weißach, Schlierach und Leitzach münden in die Mangfall, die das gesamte Gebiet entwässert und einen wichtigen Grundwasserspeicher für die Millionenstadt München bildet. Der höchste Gipfel des östlichen Teils der Bayerischen Voralpen - trotz des Namens auf österreichischem Staatsgebiet - ist das Hintere Sonnwendjoch mit 1.986 Metern Höhe.

Benachbarte Gebirgsgruppen

Die Bayerischen Voralpen grenzen an die folgenden anderen Gebirgsgruppen der Alpen:

Im Norden grenzen die Bayerischen Voralpen an das Alpenvorland.

Tourismus

Bergsteigen

Viele Gipfel der Bayerischen Voralpen zählen zu den Münchner Hausbergen und werden praktisch während des ganzen Jahres zu Fuß, mit Skiern oder Schneeschuhen bestiegen. Auf die meisten Gipfel führen gute und einfache (auch familientaugliche) Wege. Einige Gipfel bieten auch schöne, meist gut gesicherte Kletterrouten in einem großen Schwierigkeitsbereich (UIAA II bis X): Roß- und Buchstein, Plankenstein (Direkter Ostgrat: IV+, Nadel Südwand: X), Ruchenköpfe (Münchner Riß: III, Dülfer Riß: IV). Ein Skitourenklassiker ist insbesondere die Rotwand-Reib'n, die auf die Rotwand führt.

Fern- und Weitwanderwege

Die Via Alpina, ein grenzüberschreitender Weitwanderweg mit fünf Teilwegen durch die ganzen Alpen, verläuft auch durch die Bayerischen Voralpen.

Der Violette Weg der Via Alpina verläuft mit 9 Etappen durch die Bayerischen Voralpen wie folgt:

  • Etappe A51 verläuft von Oberaudorf zum Brünnsteinhaus
  • Etappe A52 verläuft vom Brünnsteinhaus zum Rotwandhaus über das Ursprungtal
  • Etappe A53 verläuft vom Rotwandhaus nach Sutten über den Spitzingsee
  • Etappe A54 verläuft von Sutten nach Kreuth über den Risserkogel
  • Etappe A55 verläuft von Kreuth nach Lenggries über die Hirschberghütte und die Lenggrieser Hütte
  • Etappe A56 verläuft von Lenggries zur Tutzinger Hütte über das Brauneck
  • Etappe A57 verläuft von der Tutzinger Hütte zum Herzogstand über die Kesselberghöhe
  • Etappe A58 verläuft vom Herzogstand zur Weilheimer Hütte über Eschenlohe
  • Etappe A59 verläuft von der Weilheimer Hütte nach Garmisch-Partenkirchen über den Wank

Der Traumpfad München-Venedig führt auch durch die Bayerischen Voralpen. Dies ist zwar kein offizieller Weitwanderweg. Der im Jahr 1977 zum ersten Mal propagierte Weg hat jedoch inzwischen einen größeren Bekanntheitsgrad erlangt als so mancher von Wandervereinigungen oder Staaten geschaffener Weg.

Der 3. Tag des Traumpfads führt von Geretsried zum Brauneck-Gipfelhaus über Bad Tölz und Lenggries. Der größere Teil dieser Etappe befindet sich noch im Alpenvorland.

Der 4. Tag führt vom Brauneck-Gipfelhaus über die Benediktenwand in die Jachenau .

Der 5. Tag führt von der Jachenau nach Vorderriß, wo der Weg in das Karwendel eintritt. Endziel des 5. Tages ist Hinterriß.

Zudem existiert die Via Bavarica Tyrolensis, ein 225 km langer Radwanderweg, der von München bis nach Tirol führt (siehe Hauptartikel).

Literatur

  • DAV: Alpenvereins-Jahrbuch "Berg '84": Die Einteilung der Ostalpen
  • M. u. E. Zebhauser: Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost, Rother-Verlag, 1992, ISBN 3-7633-1120-3
  • Bernd Ritschel / Malte Roeper: Bayerische Alpen zwischen Oberammergau und Bayrischzell mit Beiträgen von Hermann Magerer, Michael Pause, Hans Steinbichler u.a., 1. Auflage 2001, Rother-Verlag, ISBN 3-7633-7505-8

Weblinks

Von der Benediktenwand zum Heimgarten
Panorama vom Herzogstand v.l.n.r.: Kochelsee, Benediktenwand, Walchensee, Bergstation Herzogstandbahn, Westliche Karwendelspitze, Wallgau/Mittenwald, Wettersteinmassiv, Zugspitze, Ammergebirge

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayrische Alpen — Der Begriff Bayerische Alpen im weiteren Sinne steht für den auf bayerischem Staatsgebiet gelegenen Alpenteil. Meist werden unter den Bayerischen Alpen jedoch nur die zwischen den Flüssen Lech und Saalach auf deutschem Gebiet gelegenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Partizione delle Alpi — Die Partizione delle Alpi (deutsch Einteilung der Alpen) ist eine Klassifikation der Gebirgsgruppen der Alpen, die hauptsächlich in der italienischen Literatur, teilweise auch in Frankreich und der Schweiz verbreitet ist. Die Partizione …   Deutsch Wikipedia

  • SOIUSA — Aufteilung der Alpen nach SOIUSA. Die SOIUSA, Akronym aus italienisch Suddivisione Orografica Internazionale Unificata del Sistema Alpino, deutsch Internationale vereinheitlichte orographische Einteilung der Alpen (IVOEA)[1], ist …   Deutsch Wikipedia

  • Bayern — (hierzu 2 Karten: »Bayern, nördlicher und südlicher Teil«), Königreich, nach Flächenraum und Bevölkerung der zweite Staat des Deutschen Reiches, besteht aus zwei geographisch getrennten Gebietsteilen, von denen der größere, östliche Teil, von den …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deutschland — (Deutsches Reich, franz. Allemagne, engl. Germany), das im Herzen Europas, zwischen den vorherrschend slawischen Ländern des Ostens und den romanischen des Westens und Südens liegende, im SO. an Deutsch Österreich und im N. an das stammverwandte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”