Bazaar
Bazaar
Bazaar logo (software).svg
Entwickler Canonical Ltd. und Freiwillige
Aktuelle Version 2.4.2
(2. November 2011)
Betriebssystem plattformübergreifend
Kategorie Versionsverwaltung
Lizenz GNU General Public License (Freie Software)
Deutschsprachig nein
bazaar-vcs.org

Bazaar (vormals Bazaar-NG) ist eine Software zur Versionsverwaltung von Quellcode, dessen Entwicklung vor allem durch Canonical Ltd. finanziert und vorangetrieben wird. Hauptziel ist, die Entwicklung von Open-Source-Projekten zu erleichtern. Die bekanntesten Projekte, welche Bazaar benutzen, sind zur Zeit Ubuntu (Stand Januar 2008), MySQL (Stand Juni 2008), Inkscape (Stand Dezember 2009)[1] und Emacs (Stand Februar 2011).

Das Entwicklerteam von Bazaar legt das Hauptaugenmerk auf einfache Bedienung, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Die Verwaltung von Entwicklungszweigen (Branching and Merging) gestaltet sich sehr einfach und kann mit einem sehr kleinen Satz von Kommandos bewältigt werden. Bazaar kann von einem einzelnen Entwickler mit mehreren Entwicklerzweigen auf einem lokalen System genauso benutzt werden wie von Teams, die über ein Rechnernetz an einem Projekt zusammenarbeiten.

Bazaar ist in Python geschrieben und als fertige Pakete für alle gängigen Linux-Distributionen, Mac OS X und Windows verfügbar. Es gehört zum GNU-Projekt.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Bazaar ist auf einfache Benutzbarkeit ausgelegt. Die Kommandos ähneln denen von CVS und Subversion, und es ist sehr leicht, ein neues Projekt ohne Server zu starten und zu betreuen.

Im Gegensatz zu rein verteilten Versionskontrollprogrammen, unterstützt Bazaar sowohl den Ansatz mit als auch ohne den zentralen Server. Es ist darüber hinaus möglich, beide Ansätze gleichzeitig bei einem Projekt anzuwenden. Die Website Launchpad bietet einen kostenlosen Hosting-Dienst für Bazaar-Projekte im Bereich Open Source an.

Bazaar kann mit einigen anderen Versionskontrollprogrammen zusammenarbeiten.[2] Dies ermöglicht Benutzern, Entwicklerzweige aus diesen anderen Systemen transparent als Bazaar-Zweig zu nutzen. Bazaar unterstützt auf diese Weise Subversion.[3] Unterstützung für Mercurial[4] und Git[5] befinden sich in den Anfängen.

Bazaar bietet Unicode-Unterstützung für Dateinamen, Commit-Beschreibungen und Entwickler-Namen.

Geschichte

Am 1. Februar 2005 erklärte Martin Pool, dass er von Canonical Ltd. damit beauftragt worden war, ein „neues Versionskontrollprogramm zu erstellen, das Open-Source-Entwickler gerne benutzen werden“.[6] Martin Pool hatte bis dato mehrere Versionskontrollprogramme in Vorträgen und in seinem Weblog beschrieben und kritisch untersucht. Im März 2005 wurde eine öffentliche Website und Mailingliste eingerichtet.

Das Projekt war eine völlige Neuimplementierung, die versuchte, auf den Erfahrungen mit anderen in der Entwicklung befindlichen Versionskontrollprogrammen aufzubauen.

Seit Februar 2008 ist Bazaar ein Teil des GNU-Projektes.[7]

Vorgängerprojekte

Obwohl es keine gemeinsame Codebasis gibt, wurzelt Bazaar im GNU-arch-Protokoll und -Projekt. Am 29. Oktober 2004 kündigte Robert Collins einen Fork von Arch namens Baz an (der ursprünglich selbst Bazaar genannt wurde).[8] Der Name „Baz“ war angelehnt an den Kommandozeilenaufruf „baz“.[9] Canonical Ltd. unterstützte die Entwicklung von Baz bis Mitte 2005, als auf der Baz-Webseite ein Parallel-Projekt namens Bazaar-NG angekündigt wurde, welches neu in Python erstellt würde und welches Baz ablösen würde.[10]. Dieses wurde dann später in Bazaar umbenannt.

Baz wird nicht mehr weiterentwickelt.[11] Im Oktober 2005 gab es die letzte veröffentlichte Version von Baz (1.4.3).[12] Gleichzeitig gab Robert Collins bekannt, dass er nicht die Ressourcen habe, Baz 1.5 fertigzustellen, und dass Teile von Baz in Arch zurückverschmolzen worden waren.[13] Canonical betrachtet Baz als veraltet.[14]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. prokoudine: Source code repository has moved to Launchpad. 9. Dezember 2009, abgerufen am 31. März 2010 (englisch).
  2. Jelmer Vernooij, John Meinel, Olad Conradi, Martin Pool, Wouter Van Heyst, Aaron Bentley: BzrForeignBranches. 15. Juni 2007, abgerufen am 21. Juni 2007 (englisch).
  3. Jelmer Vernooij, Mark Lee, Neil Martinsen-Burrell, Robert Collins, Alexandre Vassalotti, Stijn Hoop: BzrForeignBranches/Subversion. 7. Juli 2007, abgerufen am 21. Juli 2007 (englisch).
  4. The Bazaar Hg Plugin
  5. bzr git support plugin
  6. Martin Pool: A beginning
  7. Martin Pool: Bazaar is now a GNU project. 26. Februar 2008, abgerufen am 26. Februar 2008 (englisch).
  8. Robert Collins: Announce: Bazaar. 29. Oktober 2004, abgerufen am 16. Januar 2008 (englisch).
  9. Martin Pool, Matthieu Moy, Matthew Hannigan: Branding. 9. März 2007, abgerufen am 16. Januar 2008 (englisch).
  10. Matthieu Moy: Future of GNU Arch, bazaar and bazaar-ng … ?. 20. August 2005, abgerufen am 16. Januar 2008 (englisch).
  11. John Arbash Meinel, Aaron Bentley, Martin Pool: History Of Bazaar. 26. Juli 2006, abgerufen am 17. Januar 2008 (englisch).
  12. Matthieu Moy: ReleaseNotes1.4.3. 25. Oktober 2005, abgerufen am 16. Januar 2008 (englisch).
  13. Robert Collins: releasing 1.5. 30. Juli 2006, abgerufen am 16. Januar 2008 (englisch).
  14. Baz1x – Bazaar Version Control. 24. Juli 2006, abgerufen am 17. Januar 2008 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bazaar — Тип Распределённая система управл …   Википедия

  • bazaar — ba‧zaar [bəˈzɑː ǁ ˈzɑːr] noun [countable] 1. a market, especially in India, North Africa, or the Middle East: • a bustling local market and bazaar 2. JOURNALISM a place where things are bought and sold in a disorganized or unofficial way: • The… …   Financial and business terms

  • Bazaar — Ba*zaar Bazar Ba*zar (b[.a]*z[aum]r ), n. [Per. b[=a]zar market.] 1. In the East, an exchange, marketplace, or assemblage of shops where goods are exposed for sale. [1913 Webster] 2. A spacious hall or suite of rooms for the sale of goods, as at… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • bazaar — index exchange, market (business) Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

  • bazaar — 1580s, from It. bazarra, ultimately from Pers. bazar (Pahlavi vacar) a market …   Etymology dictionary

  • bazaar — [n] fair; sale place exchange, exposition, fete, market, marketplace, mart; concepts 345,438,449 …   New thesaurus

  • bazaar — ► NOUN 1) a market in a Middle Eastern country. 2) a fund raising sale of goods. ORIGIN Persian, market …   English terms dictionary

  • bazaar — [bə zär′] n. [Pers bāzār, a market] 1. a market or street of shops and stalls, esp. in Middle Eastern countries 2. a shop for selling various kinds of goods 3. a sale of various articles, usually to raise money for a club, church, etc …   English World dictionary

  • Bazaar — A bazaar ( fa. بازار), ( tr. pazar) is a permanent merchandising area, marketplace, or street of shops where goods and services are exchanged or sold. The word derives from the Persian word bāzār , the etymology of which goes back to the Pahlavi… …   Wikipedia

  • Bazaar — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sur les autres projets Wikimedia : « Bazaar », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Bazaar est un marché couvert d Asie centrale… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”