Be.angeled
Filmdaten
Deutscher Titel: be.angeled
Produktionsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 2001
Länge: 110 Minuten
Originalsprache: Deutsch, Englisch, Französisch
Altersfreigabe: FSK 16
Stab
Regie: Roman Kuhn
Drehbuch: Regine Bielefeldt
Produktion: Stefan Cantz
Roman Kuhn
Luciano Gloor
Michael Schwarz
Musik: Ralf Hildenbeutel
Kamera: Jan Fehse
Schnitt: Florian Höger
Besetzung

be.angeled ist ein deutscher Film von Roman Kuhn aus dem Jahr 2001

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der Film spielt sich hauptsächlich auf der Love Parade 2000 ab. Es handelt sich um einen Episodenfilm, der die Erlebnisse mehrerer Menschen vor, während und nach der Love Parade in Berlin schildert: Eine schwangere Frau möchte die Veranstaltung besuchen und trifft dabei auf einen Engel. Groupies wollen unbedingt das Hotelzimmer von DJ Mark Spoon betreten, und Engländer verfehlen konsequent Berlin.

Kritiken

Laut Lexikon des internationalen Films handelt es sich um „eine heterogene, in sich nicht geschlossene Mischung aus fantastischen Elementen, wehleidiger Nabelschau und trister Alltagswirklichkeit, deren Haltung zum soziokulturellen Phänomen der Love Parade nie so ganz deutlich wird.“[1]

Sonstiges

Im Musikvideo von Jam & Spoon feat. Reamonns Track Angeled waren Ausschnitte aus dem Film zu sehen. Roman Kuhn war bereits in einem C&A-Werbespot zu sehen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.filmevona-z.de/filmsuche.cfm?wert=514975&sucheNach=titel

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • be.angeled — Filmdaten Deutscher Titel be.angeled Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Jam & Spoon — Infobox musical artist Name = Jam Spoon Img capt = Img size = Landscape = Background = group or band Alias = Origin = Germany Genre = Techno Trance House Ambient Techno Electronica Years active = 1991 ndash; 2005 Label = Logic Records, R S… …   Wikipedia

  • DJ Spoon — Mark Spoon (* 27. November 1966 in Frankfurt am Main; † 11. Januar 2006 in Berlin; bürgerlich Markus Löffel) war ein bekannter Produzent und DJ im Bereich Dance/Techno. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Mark Spoon — (* 27. November 1966 in Frankfurt am Main; † 11. Januar 2006 in Berlin; bürgerlich Markus Löffel) war ein deutscher Produzent und DJ im Bereich Dance/Techno und einer der wichtigsten Wegbereiter des Sound of Frankfurt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Löffel — Mark Spoon (* 27. November 1966 in Frankfurt am Main; † 11. Januar 2006 in Berlin; bürgerlich Markus Löffel) war ein bekannter Produzent und DJ im Bereich Dance/Techno. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Tokyo Ghetto Pussy — Mark Spoon (* 27. November 1966 in Frankfurt am Main; † 11. Januar 2006 in Berlin; bürgerlich Markus Löffel) war ein bekannter Produzent und DJ im Bereich Dance/Techno. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Jam & Spoon — Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten Singles Right In The Night (feat. Plavka) …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Löffel — (né le 27 novembre 1966, mort le 11 janvier 2006), également connu sous le nom Mark Spoon, était un disc jockey, musicien et producteur de disques de Francfort sur le Main (Allemagne). Son nom de scène correspondait à une traduction directe  …   Wikipédia en Français

  • Vandit — Основан 2000 год Основатели Пол ван Дайк Дистрибьютор Armada Music Жанр транс, техно …   Википедия

  • Markus Löffel — (27 November 1966 – 11 January 2006), also known as Mark Spoon and Spacy Trancer, was a disc jockey, musician and record producer from Frankfurt am Main, Germany. His stage surname was a direct translation: Löffel is the German word for spoon.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”