Beach-la-Mar
Bislama

Gesprochen in

Vanuatu, Neukaledonien
Sprecher 210.000
Linguistische
Klassifikation
  • Kreolsprachen
    Englischbasiert
    Bislama
Offizieller Status
Amtssprache von Vanuatu
Sprachcodes
ISO 639-1:

bi

ISO 639-2:

bis

ISO 639-3:

bis

Bislama, auch Bichelamar, Bêche-de-mer, oder Beach-la-Mar, ist eine der Amtssprachen der Republik Vanuatu und zugleich Lingua franca unter den über 110 verschiedenen Sprachen, die in Vanuatu gesprochen werden; 90 % der Ni-Vanuatus (so nennen sich Vanuatus Einwohner selbst) gebrauchen Bislama als Zweitsprache, 10 % – zumeist die junge Generation aus den beiden Städten Port Vila und Santo – als Erstsprache; zudem wird sie von über 1.200 Menschen in Neukaledonien gesprochen. Sie zählt zu den pazifischen auf Englisch basierenden Kreolsprachen. Aufgrund der Geschichte Vanuatus weist sie viele Lehnwörter aus dem Französischen und aus melanesischen Sprachen auf. Die Syntax ist stark melanesisch geprägt. Teilweise ist sie dem Pijin (Salomonen), Tok Pisin (Papua-Neuguinea) und Broken of the Torres Strait (Queensland, Australien) ähnlich.

SIL-Code: BCY
ISO 639-1: bi
ISO 639-2: bis

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Inseln des heutigen Vanuatu wurden vor einigen tausend Jahren von Melanesiern bevölkert, die verschiedene ozeanische Sprachen auf die Inseln brachten. Viele Dörfer hatten kaum Kontakt zueinander, so dass sich eine große Sprachenvielfalt entwickelte (Vanuatu hat die größte Sprachdichte). Europäer kamen erst in der Mitte des 19. Jhs. auf die Inseln – zumeist Briten und Franzosen, die dort Sandelholz entdeckten und anbauten. Sie rekrutierten viele Ni-Vanuatus zur Zuckerrohrplantagenarbeit in Queensland. Während des Zweiten Weltkriegs musste viele Ni-Vanuatus auf den amerikanischen Militärbasen arbeiten. Aus dieser vielsprachigen Situation entstand zuerst ein Englisch-Pidgin, welches von Generation zu Generation weitergegeben und zur heutigen Kreolsprache Bislama wurde. Der Name lässt sich von Beach-la-Mar herleiten, welche selbst aus dem Französischem biche de mer (deut.: Seegurke) kommt. Im 19. Jh. wurden Seegurken auf den Inseln im starken Maße geerntet und getrocknet. Das von den Arbeitern damals gesprochene Pidgin wurde mit dieser Tätigkeit assoziiert, so dass sich der Sprachname etablierte.

Situation

Vanuatu ist (neben etwa Haiti) einer der wenigen Staaten, im denen eine Kreolsprache zur Amtssprache erhoben wurde. Ein Grund war sicherlich, dass Kommunalpolitiker ein Problem mit der nicht Englisch oder Französisch sprechenden Bevölkerung hatten. Das Parlament, Rundfunksendungen, Zeitungen nutzen hauptsächlich Bislama. Erst jetzt wird in den Grundschulen des Landes angefangen, auch Bislama zu lehren.

Lexik

Bislama ist eine einfache und harmonische Sprache mit ca. 2800 Wörtern. Die Hauptlexik stammt aus dem Englischen des 19. Jhs.

Beispiele:

Bislama Englisch Deutsch
brij bridge Brücke
buluk von bullock Ochse
masket musket Gewehr
giaman altengl. gammon betrügen
puskat von pussy cat Katze
Tank yu tumas Thank you very much Vielen Dank
Yu gat…? Do you have…? Haben Sie/Hast Du ...?
Mi wantem samting long kakae. I am hungry/I want something to eat. Ich bin hungrig.

Durch den Einfluss ozeanischer Sprachen veränderten sich auch oft die Bedeutung der aus dem Englischen stammenden Wörter.

Beispiele:

Bislama Englisch Deutsch
han hand Finger, Hand, Arm
leg leg Fuß od. Bein
harem harem Sinne (hören, fühlen, etc.)

Eine nicht geringe Anzahl der Lexik stammt auch aus dem Französischen.

Beispiele:

Bislama Französisch Deutsch
bonane bonne année Neujahrsfeier
kabine cabinet Toilette
pima piment Chilli

Melanesischer Einfluss:

Beispiele:

  • Nambawan - exzellent
  • kakae - Nahrung
  • pikinini - Kind

Durch den geringen Wortschatz werden oft sehr blumenreiche Umschreibungen gebraucht.

Bibeltextpassage Luk 2:6-7:
Bislama:

"Tufala i stap yet long Betlehem, nao i kam kasem stret taem blong Meri i bonem pikinini. Nao hem i bonem fasbon pikinin blong hem we hem i boe. Hem i kavremapgud long kaliko, nao i putum hem i slip long wan bokis we oltaim ol man oli stap putum gras long hem, blong ol anamol oli kakae. Tufala i mekem olsem, from we long hotel, i no gat ples blong tufala i stap."

Weblinks

Wikipedia Wikipedia auf Bislama

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beach-la-mar —   [biːtʃlə maː, englisch; aus portugiesisch bicho do mar »Seegurke«], englische Form von Bêche de mer. * * * Beach la mar [ bi:tʃlə ma:], das; : engl. Form von Bêche de mer …   Universal-Lexikon

  • Beach-la-Mar — [ bi:tʃlə mɑ:] das; <aus engl. beach la mar> engl. Form von ↑Bêche de Mer …   Das große Fremdwörterbuch

  • beach-la-mar — [bēch΄lə mär′] n. BÊCHE DE MER (sense 2) …   English World dictionary

  • Beach-la-mar — (бичламар | Bech la mar, Bichlamar, Bèche de mer | (порт.) bicho do mar | (англ.) Beach la mar) Жаргон, состоящий из смешения английского и малайского и употребляемый обычно для коммерческих нужд на островах южных морей …   Пятиязычный словарь лингвистических терминов

  • Beach-la-mar — /ˌbitʃ lə ˈma/ (say .beech luh mah) noun → Bislama. Also, Biche la mar. {corruption of French bêche de mer literally, sea spade, from Portuguese bicho do mar trepang, so called because this pidgin was originally used in the trepang trade} …   Australian English dictionary

  • beach-la-mar — n. Brit. = BISLAMA. Etymology: corrupt. f. Port. bicho do mar B|CHE DE MER …   Useful english dictionary

  • Beach-la-Mar — /beech leuh mahr /, n. Neo Melanesian. [alter. of BÊCHE DE MER a well known trade item in the region where this type of pidgin is spoken] * * * …   Universalium

  • Beach-la-Mar — noun Another name for Bislama …   Wiktionary

  • Beach-la-mar — [ˌbi:tʃlə mα:] noun variant spelling of Bislama …   English new terms dictionary

  • Beach-la-Mar — [[t]ˌbitʃ ləˈmɑr[/t]] n. peo Bislama • Etymology: alter. of bêche de mer a trade item in the region where this type of pidgin is spoken …   From formal English to slang

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”