Beaco
Beaco
Beaco (Osttimor)
Beaco
Beaco
Beaco befindet an der Südküste des Subdistrikts ViquequeBeaco befindet an der Südküste des Subdistrikts Viqueque
Basisdaten
Staat Osttimor
Distrikt Viqueque
Subdistrikt Viqueque
Suco Fatudere
Höhe 13 m
ISO 3166-2 TL-VI
-8.9441666666667126.44944444444

Beaco (Ponta Beaco, Beacu) ist ein Dorf im Süden des osttimoresischen Subdistrikts Viqueque, Distrikt Viqueque. Es ist die größte Siedlung im Suco Fatudere und besteht aus den Ortsteilen Loho Oan und Maluro. Beaco liegt auf einer Meereshöhe von 13 m an der Timorsee. Etwas östlich befindet sich das Kap Ponta Beaco (Ponta Deilubun).

Beaco verfügt über einen medizinische Station und eine Grundschule. Vor der Küste befindet sich ein Ankerplatz, der einzige des gesamten Distrikts und einer der neun Möglichkeiten für größere Schiffe in Osttimor anzulegen.[1][2] Eine Brücke überspannt in Beaco den kleinen Fluss Beaco. Über sie führt eine der wichtigsten Straßen Osttimors, die entlang der südlichen Küste verläuft. In der Nähe Beacos gibt es einige Höhlen. Archäologische Untersuchungen entdeckten dort aber keine interessanten Funde.[3]

Geschichte

Nahe Beaco landeten 1974 indonesische Truppen und drangen weiter Richtung Baucau vor, als das Nachbarland das gerade neun Tage unabhängige Osttimor besetzte.[4]

Einzelnachweise

  1. A presença portuguesa em Timor Lorosa'e (portugiesisch)
  2. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008
  3. The archaeological background to Timor
  4. David Scott: Last Flight Out of Dili

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fatudere — Suco Fatudere Daten Fläche 35,81 km²[1] Einwohnerzahl 1.455 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Vikeke — Subdistrikt Viqueque DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Viqueque (Distrikt) — Distrikt von Viqueque Daten Hauptstadt …   Deutsch Wikipedia

  • Maluro (Begriffsklärung) — Maluro bezeichnet in Osttimor: einen Suco im Subdistrikt Quelicai, siehe Maluro einen Suco und Aldeia im Subdistrikt Viqueque, siehe Maluru einen Ort und Aldeia im Suco Lore I, siehe Lore I eine Aldeia im Suco Lelalai, siehe Lelalai einen Ort im… …   Deutsch Wikipedia

  • Viqueque — Subdistrikt Viqueque …   Deutsch Wikipedia

  • La Gadoue — Liste des chansons de Serge Gainsbourg Sommaire 1 Liste des reprises (chronologique) 2 Liste des interprètes créateurs (chronologique) 2.1 1958 2.2 1959 …   Wikipédia en Français

  • Liste Des Chansons De Serge Gainsbourg — Sommaire 1 Liste des reprises (chronologique) 2 Liste des interprètes créateurs (chronologique) 2.1 1958 2.2 1959 …   Wikipédia en Français

  • Liste des chansons de Serge Gainsbourg — Sommaire 1 Liste des reprises (chronologique) 2 Liste des interprètes créateurs (chronologique) 3 Notes et références 3.1 1958 …   Wikipédia en Français

  • Liste des chansons de serge gainsbourg — Sommaire 1 Liste des reprises (chronologique) 2 Liste des interprètes créateurs (chronologique) 2.1 1958 2.2 1959 …   Wikipédia en Français

  • Marisa Lang — (born Marisa Beaco February 29, 1960) is the co founder of the world s first Italian Walk of Fame [1] located in Toronto, Canada. Although a graduate of Toronto’s York University with a major in Psychology, Lang s passion for the entertainment… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”