Beamtenstaat

Der Begriff Beamtenstaat ist eine polemische Bezeichnung für einen Staat, in dem der politische und gesellschaftliche Einfluss von Amtsträgern tatsächlich oder scheinbar wesentlich größer ist, als das der Bevölkerungsanteil und die Zuständigkeit für hoheitlichen Aufgaben alleine ergeben bzw. legitimieren würde. Ein tatsächlicher Beamtenstaat zeichnet sich durch ein hohes Maß an Bürokratie und im Besonderen Amtswillkür aus. Nicht zwangsläufig, aber sehr typisch für einen Beamtenstaat, ist weiter ein den tatsächlichen Bevölkerungsanteil weit übersteigender Anteil von Beamten unter den politischen Volksvertretern.

Bekannte Sonderformen des Beamtenstaats sind Polizeistaat und Militärstaat, die im Extrem zur Diktatur bzw. Militärdiktatur werden. [1]

Im Beamtenstaat werden demokratische Strukturen unterwandert, indem das dreigliedrige System der staatlichen Gewaltenteilung, also die Legislative, Exekutive und Judikative, der Bevölkerungsminderheit des Beamtentums untersteht oder zumindest von ihr beeinflusst wird. Diese Einflussnahme dient insbesondere der Lobby des eigenen Berufsstandes. [1]

Die Politiklandschaft in Deutschland steht in diesem Zusammenhang in der Kritik, da schätzungsweise jeder dritte Politiker selbst Beamter ist oder es zuvor war. Etwa 40 Prozent der Bundestagsabgeordneten beispielsweise entstammen dem Öffentlichen Dienst.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b Soziale Plastik - Deutschland als Behördenstaat

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beamtenstaat — Be|ạm|ten|staat, der: Staat, dessen öffentliche Angelegenheiten von Beamten verwaltet werden …   Universal-Lexikon

  • Antisuyo — Inka Terrassen bei Pisac Die alte Inka Festung Machu Picchu Als Inka wird heute eine indigene …   Deutsch Wikipedia

  • Antisuyu — Inka Terrassen bei Pisac Die alte Inka Festung Machu Picchu Als Inka wird heute eine indigene …   Deutsch Wikipedia

  • Asuka-Periode — Die Asuka Zeit (jap. 飛鳥時代, asuka jidai; 552–710) ist eine Periode der japanischen Geschichte. Sie begann 552 als offizielles Datum der Übernahme des Buddhismus. Ihren Namen erhielt sie dadurch, dass sich die kaiserlichen Residenzen die meiste… …   Deutsch Wikipedia

  • Balley — Ballei, auch Balley (v. mittellateinisch ballivus: Aufseher[1] < mlat. baillivus königlicher oder lehnsfürstlicher Beamter, meist von untergeordetem Rang[2] < lat. baiulus Lastträger[3]; weitere Herkunft ungeklärt [4]) war seit etwa dem 13 …   Deutsch Wikipedia

  • Bürokrat — Bürokratie („Herrschaft der Verwaltung“) ist die Wahrnehmung von Verwaltungstätigkeiten im Rahmen festgelegter Kompetenzen innerhalb einer festen Hierarchie. Eine Übersteigerung der Bürokratie wird als „Bürokratismus“ bezeichnet: eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bürokratisch — Bürokratie („Herrschaft der Verwaltung“) ist die Wahrnehmung von Verwaltungstätigkeiten im Rahmen festgelegter Kompetenzen innerhalb einer festen Hierarchie. Eine Übersteigerung der Bürokratie wird als „Bürokratismus“ bezeichnet: eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bürokratismus — Bürokratie („Herrschaft der Verwaltung“) ist die Wahrnehmung von Verwaltungstätigkeiten im Rahmen festgelegter Kompetenzen innerhalb einer festen Hierarchie. Eine Übersteigerung der Bürokratie wird als „Bürokratismus“ bezeichnet: eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Chinchasuyo — Inka Terrassen bei Pisac Die alte Inka Festung Machu Picchu Als Inka wird heute eine indigene …   Deutsch Wikipedia

  • Chinchasuyu — Inka Terrassen bei Pisac Die alte Inka Festung Machu Picchu Als Inka wird heute eine indigene …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”