Beanie Sigel
Chartplatzierungen Erklärung der Daten
Alben[1]
The Truth
  US 5 18.03.2000 (16 Wo.)
The Reason
  US 5 14.07.2001 (12 Wo.)
The B. Coming
  US 3 16.04.2005 (12 Wo.)
Still Public Enemy #1
  US 192 18.11.2006 (1 Wo.)
The Solution
  US 37 29.12.2007 (6 Wo.)
Broad Street Bully
  US 77 19.09.2009 (2 Wo.)
Singles[2]
Do It Again (Put Ya Hands Up) (mit Jay-Z & Amil)
  US 65 15.01.2000 (9 Wo.)
Change the Game (ft. Jay-Z & Memphis Bleek)
  US 86 03.02.2001 (14 Wo.)
Roc the Mic (mit Freeway)
  US 55 23.02.2002 (19 Wo.)
Guess Who's Back (mit Scarface & Jay-Z)
  US 79 18.05.2002 (8 Wo.)
What We Do (mit Freeway & Jay-Z)
  US 97 08.02.2003 (2 Wo.)

Beanie Sigel (* 6. März 1974 in Philadelphia, Pennsylvania als Dwight Grant) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Beanie Sigel begann seine Karriere mit einem Auftritt auf einem Mixtape von DJ Clue. Daraufhin folgten schnell Gastauftritte auf Jay-Zs Album Vol. 2: Hard Knock Life und ein Vertrag als Solokünstler bei Roc-A-Fella Records. Im Jahr 2000 veröffentlichte er sein Debüt The Truth, das Gastauftritte von Jay-Z, Memphis Bleek, Eve und Scarface, sowie Produktionen von Swizz Beatz bot. Es war erfolgreich und wurde mit der goldenen Schallplatte der RIAA ausgezeichnet. Das zweite Album The Reason folgte bereits im nächsten Jahr, angekündigt von der Single Beanie (Mack Bitch). Diese verfehlte zwar den Eintritt in die Top 100 der US-amerikanischen Billboard-Charts, war aber dennoch im R&B/Hip-Hop-Bereich erfolgreich. Dessen ungeachtet verkaufte sich The Reason etwas schlechter als der Vorgänger. In Folge daran gründete er seine eigene Kleidermarke State Property, die er damit bewarb, dass sie versteckte Taschen und Pistolenhalfter hätte. 2003 wurde er dann mehrfach verhaftet. Zunächst, weil er bei einer Verfolgungsjagd der Polizei angeblich eine geladene Handfeuerwaffe zog, dann weil er vorgeblich einen Mann in den Bauch geschossen haben soll. Dieser zweite Vorfall, vor Gericht als versuchter Mord verhandelt, wurde dort zunächst eingestellt, sollte aber wieder verhandelt werden, als er sich zum ersten Vorfall schuldig bekannte. Da nun klar war, dass er ins Gefängnis musste, begann er die Arbeit an seiner Kleidermarke zu verschärfen und stellte einen Film, sowie ein neues Album fertig, die beide Anfang 2005 erschienen, während er seine Haftstrafe absaß. Bereits am Ende des Jahres wurde er jedoch entlassen und er begann an einem weiteren Album zu arbeiten. Zuerst war jedoch seine Labelsituation auf Grund des Streits zwischen Jay-Z und Damon Dash unklar, sodass The Solution erst im Dezember 2007 erschien - weiterhin auf Jay-Zs Roc-A-Fella Records.

Diskografie

Alben

  • 2000: The Truth
  • 2001: The Reason
  • 2005: The B.Coming
  • 2007: The Solution
  • 2009: The Broad Street Bully

Mixtapes

  • 2006: Still Public Enemy #1

Singles

  • 2000: The Truth
  • 2000: Remember Them Days (featuring Eve)
  • 2001: Change the Game (featuring Jay-Z & Memphis Bleek)
  • 2001: Beanie (Mack Bitch)
  • 2001: Think It’s a Game (featuring Jay-Z, Freeway & Lil Chris)
  • 2002: Roc the Mic (mit Freeway)
  • 2004: Gotta Have It
  • 2005: Don't Stop (featuring Snoop Dogg)
  • 2005: Feel It in the Air (featuring Melissa)
  • 2007: All the Above (featuring R. Kelly)
  • 2010: I Go Off (featuring 50 Cent)

Features

  • 2000: Do It Again (Put Ya Hands Up) / Jay-Z featuring Beanie Sigel & Amil)
  • 2002: Guess Who's Back / Scarface featuring Jay-Z & Beanie Sigel)
  • 2003: What We Do / Freeway featuring Jay-Z & Beanie Sigel)

Auszeichnungen

  • 27. September 2000: Goldene Schallplatte der RIAA für das Album The Truth

Quellen

  1. US-Charthistorie
  2. Top Pop Singles 1955-2006 von Joel Whitburn, Record Research 2007, ISBN 978-0-89820-172-7

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beanie Sigel — Saltar a navegación, búsqueda Beanie Sigel (nacido como Dwight Grant el 6 de marzo de 1974 en Philadelphia, Pennsylvania) es un rapero americano firmado por Damon Dash y Jay Z para Roc a Fella Records en 1998. Biografía El nombre de Beanie Sigel… …   Wikipedia Español

  • Beanie Sigel — Surnom Beans Beanie Mac B Mac The Broad Street Bully Nom Dwight Grant Naissance 6 mars 1974 (1974 03 06) (37 ans) Philadelphie …   Wikipédia en Français

  • Beanie Sigel — Infobox musical artist 2 Name = Beanie Sigel Img capt= Background = solo singer Birth name = Dwight Grant Alias = Born = Birth date and age|1974|3|6 Origin = South Philadelphia, Pennsylvania Genre = Hip hop Years active = 1998 ndash;present… …   Wikipedia

  • The Reason (Beanie Sigel album) — Infobox Album | Name = The Reason Type = Album Artist = Beanie Sigel Released = June 26, 2001 Recorded = 2000 2001 Genre = East Coast hip hop Length = 58:00 Label = Roc A Fella Records / Def Jam Recordings Producer = Just Blaze Kanye West Rick… …   Wikipedia

  • The Truth (Beanie Sigel album) — Infobox Album | Name = The Truth Type = Album Artist = Beanie Sigel Recorded = 1999 Released = flagicon|United States February 29, 2000 flagicon|Jamaica October 2, 2000 flagicon|Japan December 25, 2000 Genre = East Coast hip hop Length = 56:51… …   Wikipedia

  • Sigel — may refer to:Ancient* Sól (Sun), the goddess of the sun in Germanic mythology, also known by the name Siȝel in Old English * Sowilo rune, the s rune, also known as Siȝel in the Anglo Saxon FuthorcPeople*Beanie Sigel, rapper *Elsie Sigel, murder… …   Wikipedia

  • Sigel — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Siegel. Patronyme Sigel est un nom de famille notamment porté par : Franz Sigel (1824 1902), officier germano… …   Wikipédia en Français

  • Дискография Just Blaze — Дискография американского рэпера и продюсера Джастина Смита, известного под псевдонимом Just Blaze. Содержание 1 1998 1.1 Harlem World  The Movement 1.2 Buckshot  The BDI Thug 1.3 …   Википедия

  • Roc-A-Fella Records — infobox record label founded = 1996 lifted = 2008 founder = Jay Z Damon Dash Kareem Biggs Burke distributor = The Island Def Jam Music Group genre = Hip hop, R B country = United States location = New York , New York url =… …   Wikipedia

  • Just Blaze discography — A list of productions by Hip hop producer Just Blaze.Production credits1999 =Buckshot The BDI Thug= * Heavy Weighters feat. Swan and F.T.F.T. New York State Of Rhyme* F Ava feat. AvaKillah Priest View From Masada* Gotta Eat * Hard Times * View… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”