Beanus
Einem Beanus werden die „Hörner“ abgeschliffen (16. Jahrhundert)

Beanus (aus franz. bec jaune = Gelbschnabel im Sinne von Anfänger) ist ein älterer Schüler, der noch nicht zur Universität geht, und entsprechend "ungehobelt" ist. Zur immatriculatio oder zum Eintritt in die Universität ist eine depositio beanismi, ein Ablegen der Ungehobeltheit, erforderlich. Vielfach findet sich auch die Erklärung des Wortes als Akrostichon Beanus Est Animal Nesciens Vitam Studiosorum (Beanus ist ein (tierisches) Wesen, das vom Leben der Studierenden keine Ahnung hat).

Literatur

  • Wilhelm Fabricius: Die akademische Deposition. Beiträge zur deutschen Literatur- und Kulturgeschichte, speciell zur Sittengeschichte der Universitäten. (Diss. Freiburg) Frankfurt 1895
  • Richard Fick (Hrsg.): Auf Deutschlands hohen Schulen. Eine illustrierte kulturgeschichtliche Darstellung deutschen Hochschul- und Studentenlebens. Berlin/ Leipzig 1900; Reprint: Greifswald 1997 (ISBN 3-89498-042-7)
  • Johann Friedrich Hatz; Karl Alexander Reichlin-Meldegg (Freiherr von) (Hrsg.): Geschichte der Universität Heidelberg. Band 1, Mannheim 1862, S. 85ff (Online in der Google Buchsuche, abgerufen am 6. Juli 2010).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BEANUS — Studiosus est novellus, qui ad Academiam nuper accessit, seu potius, qui e trivialis scholae carceribus cluctatus, consuetis ceremonlis Academicae vitae nondum initiatus est. Statuta Academiae Viennensis in Austria: Item quod nullus praesumat… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Beānus — (von Béjaune, Gelbschnabel), 1) Wort, das in Paris zuerst gebraucht ward u. dann auf deutsche Universitäten überging, bedeutet einen neu angekommenen Studenten, Fuchs; 2) dummdreister Mensch. Hiervon Beanismus, ungeschicktes, dummdreistes… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beānus — (neulat.), mittelalterlich: neu angekommener Student, Fuchs; Beanismus, das ungewandte Benehmen eines solchen. Beanentaufe, s. Pennalismus. Vgl. Schmal, Bürger und Studenten (in Reclams Universalbibliothek) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beanus — Beanus, mittelalterlicher Studentenausdruck von unbestimmter Abstammung (vielleicht bejaune, Gelbschnabel), ein neuangekommener Student (jetzt Fuchs geheißen), ein dummdreister Mensch …   Herders Conversations-Lexikon

  • Beanus — Be|a|nus der; , ...ni Kurzw. aus mlat. beanus est animal nesciens vitam studiosorum »Beanus ist ein Wesen, das das Studentenleben nicht kennt«> (veraltet) Grünschnabel, Neuling im Studium …   Das große Fremdwörterbuch

  • Beanus, S. — S. Beanus, (16. Dec.), Bischof von Aberdeen (Aberdonia) in Schottland. lebte im 11. Jahrhundert. Da der Stuhl von Aberdeen damals keine fixe Residenz besaß, und der jeweilige Bischof bald da bald dort wohnte, wählte er Murthlac zu seinem Sitze.… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Беанус — (Beanus, новолат., вероятно, от франц. béjaune) означало первоначально название только что вступившего в университет студента, у немцев фукса (Fucks), потом стало означать вообще неразумного человека, отсюда Беанизм (Beanität, Beanismus) …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Deposition (university) — Deposition: Polishing off the horns. Woodcut from the 16th century The deposition (from Latin depositio cornuum, taking off the horns ) was a semi official initiation ritual which was common at universities throughout Europe from the Middle Ages… …   Wikipedia

  • Naturpark Steinwald — Lage des Naturparks Steinwald Ruine Weißenstein …   Deutsch Wikipedia

  • Bacchant, der — Der Bacchánt, des en, plur. die en, Femin. die Bacchántinn, plur. die en, ein Priester, oder Priesterinn des Bacchus bey den ehemahligen Griechen und Römern. S. Bacchus. Anm. Das Wort Bachant, mit welchem man ehedem auf den Universitäten einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”