Beardsmore
Canada and Germany Canada and Germany Colin Beardsmore
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Februar 1978
Geburtsort Peterborough, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 94 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #11
Schusshand Links
Mannschaften
1995–1996 Detroit Whalers
1996–1997 North Bay Centennials
1997–1998 Owen Sound Platers
1998–1999 Toledo Storm
1999–2000 University of New Brunswick
2000–2003 Iserlohn Roosters
2003–2004 Augsburger Panther
2004–2005 Kölner Haie
2005–2008 Sinupret Ice Tigers
2008 Kassel Huskies
seit 2008 Adler Mannheim

Colin Beardsmore (* 7. Februar 1978 in Peterborough, Ontario) ist ein deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der aktuell bei den Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere

Der linke Flügelstürmer, der beim NHL Entry Draft 1996 in der siebten Runde als insgesamt 189. von den Detroit Red Wings ausgewählt wurde, begann seine Profi-Karriere 1995 in der Ontario Hockey League bei den Detroit Whalers. Noch während der Saison 1995/96 wechselte er zu den North Bay Centennials, auch die nächste Spielzeit beendete der Kanadier nicht beim selben Verein, da er nach 40 Spielen zu den Owen Sound Platers wechselte. Nach der Saison 1997/98 heuerte Beardsmore bei den Adirondack Red Wings, dem Farmteam seines Draftclubs Detroit in der American Hockey League, an, später in der Saison spielte er auch für die Toledo Storm in der East Coast Hockey League. Nachdem der Linksschütze im nächsten Jahr für das kanadische Team der University of New Brunswick aktiv war, wechselte er zur Saison 2000/01 in die Deutsche Eishockey Liga zu den Iserlohn Roosters, die er nach einem Jahr in Richtung Augsburger Panther verließ. Nach einer weiteren Spielzeit bei den Kölner Haien verbrachte der Angreifer die folgende Saison bei den Sinupret Ice Tigers verbringen.

Vor der Saison 2008/09 wechselte Colin Beardsmore zu den Kassel Huskies, wurde aber bereits im Oktober 2008 an die Adler Mannheim abgegeben.

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1995/96 Detroit Whalers OHL 40 6 8 14 4
1995/96 North Bay Centennials OHL 25 6 4 10 23
1996/97 North Bay Centennials OHL 40 21 21 42 19
1996/97 Owen Sound Platers OHL 30 7 13 20 29 4 0 2 2 8
1997/98 Owen Sound Platers OHL 65 24 46 70 51 11 3 4 7 4
1998/99 Adirondack Red Wings AHL 17 0 1 1 2
1998/99 Toledo Storm ECHL 52 22 35 57 33 7 4 2 6 2
1999/00 University of New Brunswick CIAU 26 11 19 30 32
2000/01 Iserlohn Roosters DEL 60 13 16 29 75
2001/02 Iserlohn Roosters DEL 59 10 15 25 71
2002/03 Iserlohn Roosters DEL 52 9 21 30 26
2003/04 Augsburger Panther DEL 52 17 19 36 38
2004/05 Kölner Haie DEL 52 10 16 26 42 7 2 0 2 4
2005/06 Nürnberg Ice Tigers DEL 51 14 20 34 38 4 0 2 2 2
2006/07 Sinupret Ice Tigers DEL 52 18 17 35 46 13 1 3 4 4
2007/08 Sinupret Ice Tigers DEL 56 10 9 19 44 5 0 1 1 4
2008/09 Kassel Huskies DEL 10 1 2 3 8
2008/09 Adler Mannheim DEL 40 4 7 11 14 9 0 4 4 6
OHL gesamt 200 64 92 156 126 15 3 6 9 12
DEL gesamt 484 106 142 248 402 38 3 10 13 20

Legende zur Spielerstatistik:
(Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; Min. = gespielte Minuten)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Russell Beardsmore — Infobox Football biography playername = Russell Beardsmore fullname = Russell Peter Beardsmore dateofbirth = birth date and age|1968|9|28|df=y cityofbirth = Wigan countryofbirth = England height = convert|5|ft|6|in|m|2|abbr=on position =… …   Wikipedia

  • Colin Beardsmore — Personenbezogene Informationen Geburtsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Colin Beardsmore — Born February 7, 1978 (1978 02 07) (age 33) Peterborough, ON, CAN Height …   Wikipedia

  • Sue Beardsmore — Susan (Sue) Beardsmore was a long term BBC television presenter who fronted the local news and current affairs programme BBC Midlands Today , broadcast from Birmingham, England.Born in 1955 in Bedford she attended the independent Dame Alice… …   Wikipedia

  • Iserlohn Roosters/Spielerliste — In der folgenden Aufstellung sind alle bisherigen Spieler der Iserlohn Roosters versammelt. Im Jahre 2000 lagerte der Iserlohner EC e.V. seine Profimannschaft aus, die den Namen Iserlohn Roosters bekam. Bislang standen folgende 138 Spieler bei… …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • ECD Sauerland Iserlohn — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • EC Deilinghofen — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

  • Iserlohner EC — Iserlohn Roosters Größte Erfolge Westdeutscher Meister 1969 Play off Halbfinale 1986 Deutscher Junioren Meister 2000 Deutscher Jugend Meister 2008 Vereinsinfos Geschichte EC Deilinghofen (1959–1980) ECD Iserlohn …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”