Beason

William „Bill“ Beason (* 1908 in Louisville) war ein US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger des Swing.

Biographie

Bill Beason begann seine Karriere in der Booker T. Washington Centre Band seiner Heimatstadt, 1924 wurde er Mitglied der Collegians von Horace Henderson, als der Bandleader ihn an Wilberforce University in Ohio entdeckte. Beason spielte bis zum Ende der Dekade bei Henderson, dann zog er zu Beginn der 1930er Jahre nach New York City, wo er in der Band von Bingie Madison spielte. Außerdem wirkte er an Plattenaufnahmen von Jelly Roll Morton (1930) und King Oliver (1931) mit. Mitt der 1930er Jahre arbeitete er in der Band von Teddy Hill, mit dem er auf Europatournee ging und bis 1938 blieb. In Europa wirkte er 1937 an Plattensessions mit Bill Coleman, Dicky Wells und Django Reinhardt mit.

1938/39 spielte er mit Don Redman, kurz mit Roy Eldridge, bevor er nach dem Tode von Chick Webb Schlagzeuger in der Begleitband von Ella Fitzgerald wurde. Ende 1941 verließ er die Band wieder und wurde Mitglied von Horace Hendersons wiedergegründeten Formation. Während der 1940er Jahre war Beason vorwiegend als freischaffender Musiker beschäftigt und arbeitete mit Bandleadern wie John Kirby, Eddie Heywood, Ben Webster, James Moody, Sy Oliver, Earl Bostic sowie mit Mildred Bailey 1940.

Zu Beginn der 1950er Jahre gab Bill Beason seinen Beruf als Schlagzeuger auf, lebte in der Gegend von New York sowie in der Bronx. Er wirkte zuwischen 1930 und 1947 an über 60 Plattensessions mit.

Weblink/Quelle

Lexikalischer Eintrag

  • John Jörgensen, Erik Wiedeman: Jazzlexikon, München, Mosaik, 1967

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beason, Illinois — Geobox City name = Beason native name = other name = other name1 = category = Unincorporated image size = image caption = flag type = flag size = symbol type = symbol = symbol size = nickname = motto = country = United States state = Illinois… …   Wikipedia

  • Davis v. Beason — Supreme Court of the United States Argued 9 – 10 December, 1889 Decided Feb …   Wikipedia

  • Jon Beason — Infobox NFLactive currentteam=Carolina Panthers currentnumber=52 currentposition=Linebacker birthdate=birth date and age|1985|1|14 birthplace=Miramar, Florida heightft=6 heightin=0 weight=237 debutyear=2007 debutteam=Carolina Panthers… …   Wikipedia

  • Jonathan Beason — Jon Beason Jon Beason Nom complet Jonathan Beason Nationalité  États Unis Date de naissance 1 …   Wikipédia en Français

  • Doug Beason — is an American scientist and science fiction author. He graduated from the United States Air Force Academy in 1977 with a dual major in physics and math. He started his first novel while at the Academy after returning there as an officer in the… …   Wikipedia

  • Scott Beason — Infobox State Senator imagesize = 150px name=Scott Beason state senate=Alabama state=Alabama district=17th term=2007 preceded= succeeded=Incumbent date of birth=birth date and age|1969|10|13 place of birth=Hartselle, Alabama date of death= place… …   Wikipedia

  • Bill Beason — William „Bill“ Beason (* 1908 in Louisville, Kentucky) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing. Biographie Bill Beason begann seine Karriere in der Booker T. Washington Centre Band seiner Heimatstadt, 1924 wurde er Mitglied der… …   Deutsch Wikipedia

  • Jon Beason — Données générales Nom complet Jonathan Beason Nationalité  États Unis Date de naissance …   Wikipédia en Français

  • 62512 — Beason, Il (Miscellaneous » ZIP Codes) …   Abbreviations dictionary

  • Kevin Anderson — Kevin J. Anderson  Ne pas confondre avec le joueur de tennis Kevin Anderson Kevin J. Anderson Autres noms Gabriel Mesta K.J. Anderson Activité(s) Romancier Naissance 27 mars 1962 (47 ans) à …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”